Die Wanderungen sind für Mitglieder und Kinder gratis.
Kostenbeitrag für Gäste Euro 4,- pro Wanderung.

Angaben zu den öffentlichen Verkehrsmitteln bitte selbst auf eventuelle Fahrplanän­derungen überprüfen! Achtung! Gesammelte Pilze sind unbedingt in einem geeigneten luftigen Behältnis (Korb) aufzubewah­ren, um ein rasches Verderben zu verhindern. Speisepilze sind dabei unbedingt von unbestimmten oder Nichtspeisepilzen getrennt zu sammeln und aufzubewahren, um ein Vergiftungsrisiko auszuschließen. Die Bestimmung von unsachgemäß gesammelten, beschädigten oder zermanschten Pilzen wird abgelehnt.

ANMERKUNG ZU DEN EXKURSIONEN DER ÖMG

Unsere Exkursionen sind keine Pilzsammelveranstaltungen im Sinne von §174 Abs. 3 lit b) lit d) FG 1975 und dienen keinesfalls zu Erwerbszwecken. Sie sind Schulungsveranstaltungen zur Aus- und Weiterbildung und zur Bestandsaufnahme der heimischen Pilze. Sie dienen auch nicht dem Erschließen neuer Speisepilzsammelgebiete. Die Bestimmungen des Forstgesetzes müssen eingehalten werden.
Die ÖMG weist ausdrücklich darauf hin, dass Sie in Eigenverantwortung an unseren Pilzexkursionen teilnehmen und schließt jede Haftung aus. Bei der Exkursion bzw. Fundbesprechung werden die Pilze erklärt, aber es erfolgt dadurch keine automatische Freigabe von Pilzen zum Verzehr.

PRIVATE EXKURSIONEN

Für mykologisch Interessierte bieten Expertinnen und Experten zusätzlich Exkursionen in kleiner Gruppe an mehreren Wochenenden an. Für diese spontanen kurzfristig angesetzten Exkursionen gibt es einen Emailverteiler. Wer in dieser Emailliste dabei sein möchte, bitte mitteilen.

Samstag, 13. April 2019: FRÜHLINGSPILZEXKURSION LEITHAAUEN

Treffpunkt: 9:30 Uhr, bei der Brücke über die Leitha am südöstlichen Ortsende von Lichten­wörth. (Haltestelle Obereggendorf Bahnhof, ca. 2,5 km entfernt, Anfahrt s. unten, Bahnfahrer können abgeholt werden, bitte dafür bis Donnerstag 10.4. anmelden unter der Telefonnummer 0650/5621035). Halbtagsexkursion. Keine Steigungen, gut begehbarer Auwald, bei Nässe jedoch sehr lehmig. Aus dem Gebiet sind sehr interessante Funde bekannt (z. B. Battarrea phalloides).

Führung und Fundbesprechung: Gerhard Koller.

Anfahrt mit Öffis derzeit aufgrund von Bahnbauarbeiten nur sehr umständlich möglich. Interessenten aus Wien können sich bei Mykologischen Gesellschaft wegen eventueller Mitfahrgelegenheit ab Wien erkundigen. E-Mail: info-oemg@univie.ac.at. fAnfahrt mit Öffis (ohne Umsteigen möglich):

Samstag, 15. Juni 2019:

GEO-TAG DER ARTENVIELFALT 2019 in Pressbaum

Veranstalter: Biosphärenpark Wienerwald MA 49 – Forst- und Landwirtschaftsbetrieb der Stadt Wien MA 22 – Wiener Umweltschutzabteilung

Zielgruppe: Erwachsene und Kinder.

Eintritt frei. Pilzexperten der ÖMG werden teilnehmen. 8.30–12.00 Erhebung der Artenvielfalt durch Experten, ab 13:00 Kinder- und Familienprogramm, Führungen, Ausstellung gefundener Arten, Infostände zu Naturthemen, Pflanzenmarkt, Gastro­nomie aus dem Wienerwald.

Veranstaltungsort: Pressbaum, 3021 Pressbaum. https://www.bpww.at/de/veranstaltungen/tag-der-artenvielfalt-2019

Freitag 21. und Samstag 22. Juni 2019:

WIENER TAG DER ARTENVIELFALT

im Rahmen des Interreg-Projektes „City Nature“ im Bereich des Geländes der Univ. für Bodenkultur (BOKU), Knödelhüttenstraße, im 14. Bezirk.

Hauptthema sind Wiesen und Wiesenpflege mit Exkursionen zur Salzwiese. Es würde uns freuen, wenn viele von Euch teil nehmen. Nähere Details folgen, sobald erhältich.

Sonntag, 30. Juni 2019: PILZEXKURSION MATTERSBURG

Treffpunkt: 9:00 Uhr, Gasthaus zur Grenze in Pöttsching Halbtagsexkursion. Keine Steigungen, gut begehbarer pannonischer Eichen-Hainbuchen-Föhrenmischwald mit wärmeliebenden Arten. Dauer: Bis etwa 12 h, danach Fundbesprechung und Labung im Gasthaus zur Grenze. Achtung! Im Falle von Trockenheit Gebietsänderung und längere Weiterfahrt ins Wechselgebiet vorgesehen!

Führung und Fundbesprechung: Gerhard Koller. 

Samstag, 21. September 2019:

PILZWANDERUNG BEI EGELSEE

Treffpunkt: 9 Uhr 30, von Krems (B3 bei Stein bei den Kreisverkehren) nach Egelsee, dort bei Kreuzung Richtung Sandl, nach ca. 1 km rechts Parkplatz beim Kinderspielplatz). Wanderung durch abwechslungsreiche Mischwälder mit exotischem Baumbestand. Fundbesprechung um ca. 12 Uhr 30 beim Kinderspielplatz.

Führung und Fundbesprechung: Wolfgang Klofac und Günter Frühwirth.

Sonntag, 22. September 2019:

PILZWANDERUNG IM SÜDLICHEN WALDVIERTEL

Treffpunkt: Um 09:30 Uhr in 3623 Kottes, Am Marktplatz beim Brunnen.  

Anfahrt:

1) Über Krems – entlang der Donau auf der B3 bis Weißenkirchen (bis zur

Ortsumfahrung am Ortsende fahren! NAVI´s lotsen gern quer durch den Ort) – dann Richtung Ottenschlag rechts abzweigen und dem Straßenverlauf bis Kottes folgen.

2) Über Melk – Spitz – Richtung Ottenschlag, vorher Abzweigung Kottes nehmen.

Fahrzeit von Wien auf beiden Strecken ca. 1 Stunde 30 Min.

Mittagessen u. Fundbesprechung Gasthaus zur Kirche, Fam. Schrammel (Kottes).

Exkursionsgebiet: Wälder um Kottes. Festes Schuhwerk empfohlen.   

Führung und Fundbesprechung: Günter Frühwirth und Wolfgang Klofac.

Aus organisatorischen Gründen wird ersucht, per SMS die Teilnehmerzahl zu melden (Handy Günter Frühwirth: 0676/811859221).

Samstag, 28. und Sonntag 29. September 2019:

SCHWAMMERLTAGE WIEN – 100 JAHRE ÖMG 

DRITTER EUROPÄISCHER PILZTAG

Die Vielfalt der Pilze – Ausstellung, Bestimmung, Beratung, Kinderprogramm

28. bis 29. September Kalthaus des Botanischen Gartens der Universität Wien, Mechelgasse, 1030 Wien. Näheres entnehmen Sie dann bitte kurz vorher der Homepage.

Samstag, 5. Oktober 2019: PILZWANDERUNG IM MAURERWALD

Gemeinsam mit vielen Studierenden der Universität Wien

Treffpunkt: 9 Uhr 30 pünktlich am Parkplatz am Ende der Maurer Lange Gasse. Anfahrt mit Straßenbahn 60 (Richtung Rodaun) ab Hietzing (U4) bis zur Haltestelle Maurer Lange Gasse (eine Station nach Haltestelle Maurer Hauptplatz). Danach Fußweg bergauf durch die Maurer Lange Gasse bis zum Parkplatz (ca. 15 min). Alternativ Anfahrt mit dem Bus 60A (Richtung Wien Liesing) von Atzgersdorf bis zur Haltestelle Kaserngasse (Abfahrt in Atzgersdorf bei der Schnellbahnstation).

Rundwanderung durch den Maurerwald: thermophile Eichen-Mischwälder an der Grenze Flysch-Kalkstein-Wienerwald. Warme Schuhe und Kleidung sowie Regenschutz mitnehmen! Beim Pilzsammeln bewegt man sich meist nur langsam. Fundbesprechung um ca. 13 Uhr beim Parkplatz.

Führung und Fundbesprechung: Mag. Dr. Irmgard Greilhuber.

Sonntag, 6. Oktober 2019:

PILZWANDERUNG IM ERNSTBRUNNER WALD

Treffpunkt: Hauptplatz Ernstbrunn 9:30, anschließend Transfer mit Privat-PKW in den Ernstbrunner Wald. Die genaue Route wird kurzfristig festgelegt, wir werden aber in der Nähe der „Hochstrasse“ (nähe Klement) unterwegs sein.

Neben Pilzen (die sich im September mitunter rar machen) werden wir auch die Bäume und Kräuter des Waldes betrachten. Dazu gibt es Tipps für die praktische Verwendung und allerlei “Gschichtln” drumherum.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bus 857 (ab Bahnhof Korneuburg, Abfahrt 8:37, Ankunft Ernstbrunn Hauptplatz 09:28).

Anreise mit Privat-PKW: ab Wien Stadtgrenze (A23) über A22/S1 oder direkt über S1 bis Korneuburg-Nord, dann B6 Richtung Ernstbrunn/Laa a.d. Thaya.

Anmeldung erforderlich! Bitte bis spätestens Ende August unter Tel. 0664/2769847 anmelden.

Führung und Fundbesprechung: Dr. Gabriele Kovacs.

Samstag, 12. Oktober 2019: PILZEXKURSION BEI REKAWINKEL

Gemeinsam mit Studierenden der Universität Wien.

Treffpunkt: 10:05 Uhr beim Bahnhof Rekawinkel. Anfahrt mit S 50 von Wien Westbahnhof möglich: ab 09:28 Westbahnhof, 10:02 an Rekawinkel.

Halbtagswanderung in Hallenbuchenwald und bachbegleitender Vegetation.

Führung und Fundbesprechung (ca. 13 Uhr): Mag. Dr. Irmgard Greilhuber.

Samstag, 19. Oktober 2019:

PILZXKURSION PERCHTOLDSDORFER HEIDE – FÖHRENBERGE

Gemeinsam mit Studierenden der Universität Wien

Treffpunkt: 9:00, Rodaun – Endstation der Straßenbahn Linie 60, Dauer: bis ca. 14 Uhr. Sortieren der Funde für Fundbesprechung voraussichtlich ab 12 Uhr, genauer Treffpunkt wird vor Ort bekannt gegeben. Bitte Jause mitnehmen, Einkehr nicht eingeplant. Lebensräume: Halbtrockenrasen, Schwarzföhrenwald und thermophile Laubwälder über Kalk und Dolomit. Die charakteristische Funga des Kalksteinwienerwalds zeigt sich nur bei günstiger Niederschlagsbilanz.

Führung und Fundbesrpechung: Alexander Urban.

VORTRÄGE 2019 >>

WORKSHOPS UND SEMINARE 2019 >>