• Samstag 22. Und Sonntag 23. Februar 2020: Allgemeine Mykologie: Grundlagen der Taxonomie, Systematik, Ökologie, Toxikologie und Grundlagen des Umweltrechts

(Modul III der Pilzsachverständigenausbildung der BMG e.V.; Kooperation zwischen der Bayerischen mykologischen Gesellschaft (BMG) und der Österreichischen mykologischen Gesellschaft (ÖMG)

Kursinhalte:

  • Das Reich der Pilze: Einführung in die Diversität des Reichs der Pilze
  • Ökologie der Pilze: Mykorrhizatypen, weitere Symbiosen, Parasitismus, Pilz-Tier-Interaktionen (z.B. nematophage Pilze), Pilze als Destruenten
  • Der Artbegriff – unterschiedliche Artbegriffe und ihre biologischen Hintergründe sowie sich daraus ergebende Folgen für die Nomenklatur
  • Klassische Systematik (Stammbaumrekonstruktion über Bewertung von anatomisch-morphologischen oder stoffwechselphysiologischen Merkmalen)
  • Grundlagen der Genetik
  • Moderne Systematik (Stammbaumrekonstruktion über Analysen der DNA – Sequenzierung) – Grundlagen (aufbauend auf der Einführung in die Genetik)
  • Analyse von Fachartikeln mit genetischem Inhalt – Einzel- oder Partner-/Gruppenarbeit
  • Überblick über die aktuelle Systematik der Agaricomycetes (neue Gattungen, neue Familien, Ordnungen) unter Bezug auf die erarbeiteten Grundkenntnisse zur molekularen Systematik in Verbindung mit dem Wissen zur klassischen Systematik und Ökologie
  • Vergiftungssyndrome
  • Umweltrecht – die wichtigsten Punkte, die einen Pilzsachverständigen betreffen

Mitzubringen sind:

Laptop oder „Stick“ (MS-Windows) für die Übergabe von elektronischen Dateien (pdf-Dateien, Vorträge als powerpoint-Dateien).

Notizblock und Stift sowie (falls erforderlich) Lesebrille für das Studium von Fachartikeln (Stammbäume sind oft in Kleinstdruck beschriftet).

Und natürlich: Neugierde und Wissbegier J sowie etwas „Sitzfleisch“

Ganztägig, Kursort: ÖMG, Dept. für Botanik und Biodiversitätsforschung, Rennweg 14, 1030 Wien. Voranmeldung erbeten. Kosten € 55,- für ÖMG-Mitglieder, € 70,- für Gäste.

Verbindliche Anmeldung bis 3. Februar 2020!

  • Mikroskopierkurs 2020

Am Samstag 16. und Sonntag 17. Mai 2020 findet in Wien wieder ein Mikroskopierkurs statt. Damit wird der seit zwei Jahren erfolgreich laufende Kurs auch 2020 fortgesetzt.

Die Teilnehmer sollten nach Möglichkeit den Umgang mit Mikroskop und Pilzreagenzien kennen. Am besten eigenes Mikroskop und Stereolupe, Besteck plus Reagenzien (Melzer, Baumwollblau, Lugol) mitbringen (kann auf Anfrage auch zur Verfügung gestellt werden) sowie ein Bestimmungswerk mit Schlüsseln, wie z.B. Pilze der Schweiz, Nordic Macromycetes, Horak, Gröger oder Funga Nordica. etc. Bestimmungsliteratur wird auch im Kurs zur freien Verwendung aufliegen.

Kursort: ÖMG, Rennweg 14, 1030 Wien. 

Kursleiter: Matthäus Koncilja, Universitätsgeprüfter Fachberater für Mykologie. Teilnehmergebühr: 45,- Euro für Mitglieder, 60,- für Nichtmitglieder.

Verbindliche Anmeldung bis 4. Mai 2020 bei der ÖMG.

Wir freuen uns schon, Euch bei diesem Kurs begrüßen zu dürfen!

  • Samstag 6. und Sonntag 7. Juni 2020 Pilzvergiftung-Notfallsdiagnostik – Erkennen der Pilze anhand mikroskopischer Merkmale

(Modul II der Ausbildung zum Pilzsachverständigen der BMG e.V.; Kooperation zwischen der Bayerischen mykologischen Gesellschaft (BMG) und der Österreichischen mykologischen Gesellschaft (ÖMG)

Kursleiter: Dr. Christoph Hahn, Präsident der Bayerischen Mykologischen Gesellschaft

In diesem Kurs geht es darum, Pilzfragmente aus Putzresten oder Pilzmahlzeiten zu isolieren, zu reinigen und daraus geeignete Präparate für das Mikroskop zu erstellen, um im Vergiftungsfall nachträglich die verzehrten Pilze bestimmen oder zumindest verwandtschaftlich eingrenzen zu können. Voraussetzung hierfür ist eine ausreichende Kenntnis in der Interpretation von pilzlichen Strukturen im Mikroskop. Schnitttechniken (z. B. Hutdeckschichtschnitte) sind hingegen weniger wichtig (können aber durchaus mal interessant sein), da aufgrund der Konsistenz der Pilzfragmente meist Zupfpräparate genügen. Im Kurs geht es vor allem um das Reinigen und Aufarbeiten der Proben (Fett, Sahne etc.) und um die Erfahrung, zu wissen, wie sich welche Merkmale durch das Kochen/Braten verändern.

Im Kurs werden daher „Pilzgerichte“ zubereitet, die schließlich von den Kursteilnehmern analysiert werden sollen. Zuvor werden ausgewählte Arten frisch oder getrocknet analysiert und dann mit gekochten / gebratenen Proben des gleichen Pilzes verglichen.

Ganztägig, Kursort: ÖMG, Dept. für Botanik und Biodiversitätsforschung, Rennweg 14, 1030 Wien. Voranmeldung erbeten. Kosten € 55,- für ÖMG-Mitglieder, € 70,- für Gäste.

Verbindliche Anmeldung bis 25. Mai 2020.