Programmarchiv 2016

**Rückblick auf unsere Weihnachtsfeier**

&

*Finissage unserer Fotoausstellung*

Ein äußerst schönes Jubiläumsjahr geht zu Ende!                                         Einige unserer Mitglieder und Interessenten haben sich daher am 06.12. im Inigo in Wien eingefunden, um nicht nur Weihnachten, sondern auch das Ende eines erfolgreichen Jahres innerhalb der OSPG zu feiern.

Bei Punsch und gutem Essen, sowie einer wunderbaren Vorweihnachtsstimmung, wurde in einem kleinen zeremoniellen Rahmen auf die OSPG angestoßen und gespeist.

Doch es gab an diesem Abend noch mehr zu feiern. Unsere Fotoausstellung und der damit zusammenhängende Wettbewerb kamen zu ihrem Ende und aus den über 70 Stimmabgaben konnten folgende drei Gewinner gekürt werden:

„Blütenzauber“ von Manuel Kinzer, „Großeltern“ von Martin Zinggl“ und „Ich bin schon vergeben“ von Günther Zöhrer. (v.l.n.r.)

foto2_manuel-kinzer   r003-018    ich-bin-schon-vergeben-1

Wir gratulieren den Gewinnern ganz herzlich und danken allen für Ihre rege Teilnahme und freuen uns, Sie auch im nächsten Jahr wieder für unsere Veranstaltungen begeistern zu können!

Wer unsere Ausstellung noch nicht gesehen hat, kann diese noch bis Anfang Januar im Inigo zu sehen bekommen und sich einen Moment in den Südpazifik entführen lassen…

 

***********************************************

Rückschau auf die Vernissage unserer Fotoausstellung

OFA A´TU – Liebe und andere Gesten
Fotos zwischenmenschlicher Beziehungen
im Südpazifik

Eine Rückschau und Fotos unserer Vernissage am 1. Oktober 2016 gibt es hier.

 

*****************

1996 – 2016 = 20 Jahre OSPG

Die OSPG lädt ein:

AUSSTELLUNG

bougainville-kids2

OFA A´TU – Liebe und andere Gesten
Fotos zwischenmenschlicher Beziehungen
im Südpazifik

Wann: Samstag, 1. Oktober 2016, 16h
Wo: INIGO Restaurant und Kulturlokal, Bäckerstraße 18, 1010 Wien

Die Ausstellung widmet sich einer weit gefassten Definition zwischenmenschlicher Beziehungen. Ob die Liebe zwischen Eltern und Kind, in fürsorglichen Gesten oder etwa in der Umsorgung älterer Menschen ersichtlich wird – Beziehungen sind die Basis für ein weites Netzwerk an zwischenmenschlichen Interaktionen.
Bei der Ausstellung werden Fotos aus dem Südpazifik präsentiert, die über einen öffentlich ausgeschriebenen Fotowettbewerb eingereicht und von einer Jury für die Ausstellung nominiert wurden. Durch Publikumsvoting werden drei Bilder für die Preisverleihung nominiert.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und eine stimmungsvolle Ausstellungseröffnung!

Finissage und Preisverleihung: 6. Dezember 2016

**************************************************************

!!!Einladung zum Fotowettbewerb!!!

Für unsere Jubiläumsfotoausstellung im Inigo im Herbst/Winter 2016 suchen wir Ihre/Eure Fotos!! Wir freuen uns über zahlreiche Einreichungen – Informationen wie und was eingereicht werden kann, sind hier zu finden.

******************************************

******************************************

Dienstag, 17. Mai 2016

Wetterupdate: Der Stadtspaziergang findet statt!!!

Stadtspaziergang „Auf den Spuren der Südsee in Wien“
Mag.a Margit Wolfsberger, Universität Wien

Beginn: 18.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden – Fahrschein für Straßenbahnen erforderlich
Es sind noch ein paar Plätze frei – wer noch kurzfristig teilnehmen möchte, bitte Mail bis Dienstag Morgen an ospg@univie.ac.at schicken.

Stadtspaziergang_Mai2016

******************************************

Bericht zur Filmvorführung und Diskussion

Imulal – Das Land, unsere Wurzeln und Träume

Filmabend und anschließende Diskussion mit Regisseur Nunë Luepack (NCL), Juristin Estelle Sitrit (NCL), dem Rechtsanthropologen René Kuppe (AUT) und Elisabeth Worliczek (AUT) im Schikaneder – Kino.

Für unsere zweite Jubiläumsveranstaltung dieses Jahr luden wir am 12.April zu einem spannenden Filmabend ins Schikaneder Kino. Der Fokus des Regisseurs Nunë Luepack liegt auf der Unabhängigkeit Neukaledoniens und den damit verbundenen Visionen junger und älterer NeukaledonierInnen, die nach Frankreich und größtenteils wieder zurück nach Neukaledonien migriert sind. In seinem Film erzählen die unterschiedlichen ProtagonistInnen von der kulturellen Schere zwischen Neukaledonien und Frankreich, von ihrer Verwurzelung in der ozeanischen Gesellschaft und ihren politischen Ambitionen.

Diese Thematik zog über 55 interessierte BesucherInnen in den Kinosaal und führte nach dem Film zu einer angeregten Diskussion mit den geladenen ExpertInnen.

„Einmal mit Leuten aus Neukaledonien über politische Ambitionen diskutieren zu können – das war einmalig!“ (Student aus Wien)

„So einen Einblick zu bekommen, in die Welt junger Menschen, die zwischen zwei Welten ihre Ausbildung und ihre Visionen erfüllen wollen, mit diesen Menschen auch persönlichen Austausch haben zu können.. wirklich eine besondere Erfahrung!“ (Besucherin)

13002486_604340139735403_7702827189922369503_o   12998226_604340136402070_7453411980398108375_o Fotos von Eva Worliczek, 2016

******************************************

Die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft lädt zur Filmvorführung ein:

IMULAL – DAS LAND, UNSERE WURZELN
UND TRÄUME

Imulal – une terre des racines et des rêves

Regisseur: Nunë Luepack, NC 2011, 59 min, Original mit englischen Untertiteln

Wann: 12. April 2016, 19.00 Uhr
Wo: Schikaneder-Kino, Margaretenstraße 22-24, 1040 Wien

Eintritt frei für OSPG-Mitglieder, für alle anderen Regiebeitrag: Euro 3,00

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Gespräch mit dem Regisseur Nunë Luepack, Estelle Sitrit, einer Juristin aus Neukaledonien und weiteren ExpertInnen.

Übersetzung: Elisabeth Worliczek, Malina Grubhofer, Milène C. Rossi

Filminhalt:

Sylvain Derne, ein Journalist aus Neukaledonien, geht in Paris auf die Suche nach jungen Leuten aus seinem Heimatland, um sich mit ihnen über ihre Visionen betreffend Neukaledoniens Zukunft auszutauschen. Er lernt sechs junge Neukaledonier_innen kennen, die in der „Métropole“ studieren. Sie erzählen ihm von ihren persönlichen Plänen und Wünschen und nehmen dabei einen Blickwinkel ein, der tief in der ozeanischen Kultur verwurzelt ist, gleichzeitig jedoch aus der Distanz zur Heimat und durch ihr aktuelles Leben in der westlichen Gesellschaft neue Perspektiven gewinnt. Ihr Fokus liegt auf der Zeit von 2014 bis 2018, in der Neukaledonien ein Referendum über die Unabhängigkeit von Frankreich abhalten soll.

Zum Regisseur:

Der Regisseur und Drehbuchautor Nunë Luepack kommt von der Insel Lifou in Neukaledonien. In seiner Jugend verbringt er mehrere Jahre mit seiner Familie in Frankreich und studiert auf den Wunsch seiner Eltern in Rennes, Frankreich, Bauingenieurwissenschaften. Schon bald merkt er, dass ihm ein anderer Weg bestimmt ist und er bricht das Studium ab. Er macht seinen Abschluss an der Filmhochschule „Conservatoire Libre du Cinéma Français“ und entdeckt durch die Teilnahme an der Organisation des Filmfestivals „Sons et Gestes d’Océanie“ seine Berufung als Filmemacher.

„Imulal – une terre des racines et des rêves“ ist Nunë Luepacks erster Film, produziert von SaNoSi Productions. Seit 2011 ist der Film auf unterschiedlichen Filmfestivals zu sehen. 2012 gewinnt er zwei Preise – beim Festival „FIFO – Pacific International Documentary Film Festival“ und bei „Anûû-rû âboro – Internationales Filmfestival der Völker“.

Für mehr Informationen & Trailer siehe hier

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Ausschreibung Fotowettbewerb
„OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“

Viele von Euch/Ihnen sind selbst schon einmal in Ozeanien gewesen und haben schöne Erinnerungen an diese Weltgegend. Heuer möchten wir anlässlich unseres Jubiläums allen die Möglichkeit geben, fotographische Dokumente davon zu einer Ausstellung beizusteuern. „OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“ heißt diese und soll einen Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen im Rahmen einer Fotoausstellung legen, an der sich OSPG-Mitglieder und auch andere Pazifik-Interessierte beteiligen können. Die Ausstellung widmet sich einer weit gefassten Definition von „Beziehungen“, die im Pazifik die Basis für ein weites Netzwerk an zwischenmenschlichen Interaktionen ist: Die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind; die Zuneigung in kindlicher Freundschaft; eine versteckte, fürsorgliche Geste; das Prinzip des hawai’ianischen „Aloha“, das den Inbegriff für Liebe vermittelt; das Umsorgen von älteren Menschen; die Liebe eines Paares; … Wir suchen also EURE/IHRE Fotos aus dem Pazifik, die zwischenmenschliche Beziehungen sichtbar machen und die Ihr/Sie gerne einem größeren Publikum präsentieren wollt/wollen. Die Ausstellung wird im Lokal „Inigo“ im ersten Bezirk am 1. Oktober 2016 feierlich eröffnet. Bei der Ausstellung werden 20 Bilder gezeigt, die vorher von einer Jury aus dem Pool der Einreichungen ausgewählt wurden. Unter diesen Bildern wird das Publikum des Inigo die drei besten Bilder nominieren – Modalitäten zu dieser Auswahl sowie Informationen zu den Einreichmöglichkeiten folgen in Kürze auf unserer Website.

20jähriges Geburtstagsfest

Zuletzt möchte ich noch auf unser Sommer-Geburtstagsfest am 12. Juli 2016 aufmerksam machen und herzlichst dazu einladen. Die genauen Details sind auf der Programmseite zu finden. Ich möchte hier nur anmerken, dass wir die gebuchte Lokalität – die Bunkerei im Augarten – in eine bunte Pazifik-Insel verwandeln möchten!! Kommt vorbei und feiert mit uns einen pazifischen Geburtstag!!

Bis zu einem Wiedersehen allen schöne Frühlingstage,
Margit Wolfsberger
Im Namen des Vorstandes

Mittwoch, 24. Feb. 2016

„Die überfluteten Inseln“ – Wahrnehmung, Realität und Interpretation des Klimawandels auf den Pazifischen Inseln“
Vortrag von Dr. Elisabeth Worliczek

Ort: Naturhistorisches Museum Wien, Vortragssaal
Beginn: 18.30 Uhr

Gültige Eintrittskarte erforderlich. Der Besuch des Vortrags ist frei.
Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Naturhistorischen Museum Wien.

Dieser Vortrag befasst sich mit den Inseln des Pazifischen Ozeans als Symbol für den Klimawandel. Medienberichte über Inseln, die vom steigenden Meeresspiegel bedroht sind, zeigen auf drastische Weise die „Opfer“ des Klimawandels. Was die Veränderungen der Umwelt allerdings für die BewohnerInnen der pazifischen Inseln wirklich bedeuten, und wie erstere in ein weit gefasstes Konzept von Veränderungen der Gesellschaft eingebettet werden, lässt uns EuropäerInnen so manches Klischee hinterfragen.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

***Einladung zur Fotoausstellung am 01.10.2016***

  ***„OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“***

Aus den zahlreichen schönen Fotos, die über unseren Fotowettbewerb in den vergangenen Wochen bei uns eingereicht wurden, wird unsere Jury nun jene für die Ausstellung auswählen.

Wir danken Ihnen für die Teilnahme und wünschen Ihnen für den Wettbewerb viel Glück!

Die Einreichenden werden in den nächsten zwei Wochen verständigt!
Am 01. Oktober 2016 werden dann die ausgewählten Fotos im Rahmen einer stimmungsvollen Ausstellungseröffnung präsentiert und durch Publikumsvoting die Gewinner bestimmt.
Die Preisverleihung findet dann bei der Finissage statt!Die Ausstellung mit dem Titel
„OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“
legt einen Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen.

Die Ausstellung widmet sich einer weit gefassten Definition von „Beziehungen“ – ob die Liebe zwischen Eltern und Kind, zwischen guten Freunden, in fürsorglichen Gesten, in der Umsorgung älterer Menschen oder im hawaiianischen Aloha – Beziehungen sind Basis für ein weites Netzwerk an zwischenmenschlichen Interaktionen.

Ort der Ausstellung ist das Inigo im 1. Bezirk, welches für seine Kulturveranstalungen bekannt ist.Wir freuen uns auf Euer Kommen!Infos zu unserem Fotowettbewerb zum Nachlesen: http://www.univie.ac.at/ospg/fotowettbewerb/**********************************************************************************UPDATE: Hier gibt es Fotos von unserem 20 Jahre Geburtstagsfest!

***********************************************************************************

Dienstag, 12. Juli 2016
Sommerfest zum 20. Geburtstag der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft
mit Hula-Tanzshow, Bingo mit „pazifischen“ Preisen, einem pazifisch inspirierten Schlemmerbuffet und stimmungsvoller Musik

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Lokal Bunkerei, Obere Augartenstraße 1a, 1020 Wien (Erreichbar mit Straßenbahn 31 oder Bus 5b bis Haltestelle „Gaußplatz“ und dann 2-Minuten-Fußmarsch entlang der Augartenmauer bis zum Lokaleingang)

Das Lokal hat einen eigenen wunderschönen Innenhofgastgarten, der sich an die beiden Säle im „Bunker“ anschließt. Diesen gesamten Bereich können wir für unsere Feier verwenden und sie wird somit bei jedem Wetter stattfinden. Wir planen ein vielfältiges Programm verbunden mit einem sehr guten, pazifisch inspirierten Buffet und würden uns freuen, viele Mitglieder, ehemalige Mitglieder, FreundInnen, KooperationspartnerInnen und einfach an Ozeanien-Interessierte begrüßen zu dürfen! Wir würden zwar gerne alle gratis einladen, aber dies ist mit unserem Budget leider nicht möglich, daher verkaufen wir zur Abdeckung der Kosten und auch zur besseren Kalkulationsmöglichkeit des Essens vorab Eintrittskarten zum Preis von Euro 25,00/Person für Mitglieder, ansonsten Euro 30,00/Person. Sie beinhalten das gesamte Programm und das Essen (Buffet mit mehreren Hauptspeisen, Vorspeisen, Salaten, Desserts), Teilnahmekarten für das Pacific Bingo sowie einen Begrüßungscocktail. Alle anderen konsumierten Getränke müssen individuell bezahlt werden.

Wer zum Sommerfest kommen möchte – gerne auch mit Begleitung, Kindern, Eltern,… – mailt bitte die Anzahl der gewünschten Plätze an ospg@univie.ac.at und/oder zahlt den entsprechenden Betrag auf das Konto der OSPG ein. Bitte bei Telebankingüberweisungen den Zusatz „Festeintritte“ oder ähnliches nicht vergessen, damit wir es zuordnen können. Mehr Informationen zum Fest werden laufend hier veröffentlicht.

**************************************

Dienstag, 21. Juni 2016
Vortrag „Sozialanthropologisch-archäologische Bedeutung von ausgewählten Steinartefakten abseits der Moai auf Rapa Nui“
von Mag.a Irina Eder, Universität Wien

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal A, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien
Universitätsstraße 7, 1010 Wien

Auf der Osterinsel sind abseits der Megalithkultur der Moai viele kleine tragbare Steinskulpturen entstanden, welche bisher in den Berichten von WissenschafterInnen, Reisenden und Missionaren kaum Beachtung gefunden haben. Die vermutlich in den letzten zwei Jahrhunderten auf Rapa Nui hergestellten Steinskulpturen sind eng mit soziokulturellen wie religiösen Kontexten Rapa Nuis und Polynesiens verbunden.

Bei Objektforschungen am Weltmuseum Wien und dem Kon Tiki Musum Oslo wurden Objektrecherchen unternommen um die Bedeutung der sogenannten Kopfsteine zu identifizieren.

Die Steinartefakte wurden vor allem von dem norwegischen Archäologen Thor Heyerdahl gesammelt, weshalb ihre Echtheit wissenschaftlich umstritten ist. Der Vortrag geht dieser Frage um die Bedeutung und Echtheit der Steinartefakte nach
und gibt Einblick in die ethno – archäologischen Forschungen auf der Osterinsel.

Irina Eder hat Kultur- und Sozialanthropologie studiert und ihren Schwerpunkt auf die Region Ozeanien und die Museumsanthropologie gelegt.

*****************************************************

Dienstag, 17. Mai 2016
Stadtspaziergang „Auf den Spuren der Südsee in Wien“
Mag.a Margit Wolfsberger, Universität Wien

Beginn: 18.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden – Fahrschein für Straßenbahnen erforderlich

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl (max. 15 Personen), daher ist eine Anmeldung notwendig – bitte bei Interesse bis spätestens 17. Mai 2016, 9.00 Uhr früh, ein Mail an ospg@univie.ac.at schicken.

Da der Stadtspaziergang bei Regenwetter NICHT stattfindet – bitte unbedingt auf die Website der OSPG sehen, dort wird am 17. Mai 2016 im Zweifelsfall bis spätestens 17.00 Uhr bekanntgegeben, ob er stattfindet oder nicht bzw. wird an die angemeldeten Personen auch ein Verständigungsmail gesandt.

Statuen, Veranstaltungsorte, Geschäfte, Wohnungen… Es gibt mehr Orte in Wien als man vermuten würde, die einen Bezug zu Ozeanien herstellen und/oder Versatzstücke des Traums von der „Südsee“ darstellen. Beim dieser Version des Stadtspaziergangs werden verschiedene Stationen im Ersten Bezirk besucht. Da der Stadtspaziergang schon vor einigen Jahren von Mag.a Margit Wolfsberger, Dr. Gabriele Schätzle und DI Monika Tscholakow ausgearbeitet und durchgeführt wurde, kann bei der Wiederaufnahme 2016 durch Mag.a Margit Wolfsberger anhand von alten und neuen Stationen gezeigt werden, wie sich die Präsenz von Ozeanien im Stadtbild geändert hat und in welcher Weise sie gleichzeitig statisch geblieben ist.

*******************************

 

******************************

Die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft lädt zur Filmvorführung ein:

IMULAL – DAS LAND, UNSERE WURZELN UND TRÄUME 
Imulal – une terre des racines et des rêves
Regisseur: Nunë Luepack, NC 2011, 59 min, Original mit englischen Untertiteln

Wann: 12. April 2016, 19.00 Uhr
Wo: Schikaneder-Kino, Margaretenstraße 22-24, 1040 Wien

Eintritt frei für OSPG-Mitglieder, für alle anderen Regiebeitrag: Euro 3,00

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Gespräch mit dem Regisseur Nunë Luepack, Estelle Sitrit, einer Juristin aus Neukaledonien und dem Rechtsanthropologen René Kuppe.

Übersetzung: Elisabeth Worliczek, Malina Grubhofer, Milène C. Rossi.

Filminhalt:

Sylvain Derne, ein Journalist aus Neukaledonien, geht in Paris auf die Suche nach jungen Leuten aus seinem Heimatland, um sich mit ihnen über ihre Visionen betreffend Neukaledoniens Zukunft auszutauschen. Er lernt sechs junge Neukaledonier_innen kennen, die in der „Métropole“ studieren. Sie erzählen ihm von ihren persönlichen Plänen und Wünschen und nehmen dabei einen Blickwinkel ein, der tief in der ozeanischen Kultur verwurzelt ist, gleichzeitig jedoch aus der Distanz zur Heimat und durch ihr aktuelles Leben in der westlichen Gesellschaft neue Perspektiven gewinnt. Ihr Fokus liegt auf der Zeit von 2014 bis 2018, in der Neukaledonien ein Referendum über die Unabhängigkeit von Frankreich abhalten soll.

Zum Regisseur:

Der Regisseur und Drehbuchautor Nunë Luepack kommt von der Insel Lifou in Neukaledonien. In seiner Jugend verbringt er mehrere Jahre mit seiner Familie in Frankreich und studiert auf den Wunsch seiner Eltern in Rennes, Frankreich, Bauingenieurwissenschaften. Schon bald merkt er, dass ihm ein anderer Weg bestimmt ist und er bricht das Studium ab. Er macht seinen Abschluss an der Filmhochschule „Conservatoire Libre du Cinéma Français“ und entdeckt durch die Teilnahme an der Organisation des Filmfestivals „Sons et Gestes d’Océanie“ seine Berufung als Filmemacher.

„Imulal – une terre des racines et des rêves“ ist Nunë Luepacks erster Film, produziert von SaNoSi Productions. Seit 2011 ist der Film auf unterschiedlichen Filmfestivals zu sehen. 2012 gewinnt er zwei Preise – beim Festival „FIFO – Pacific International Documentary Film Festival“ und bei „Anûû-rû âboro – Internationales Filmfestival der Völker“.

Für mehr Informationen & Trailer siehe hier

**************************

Liebe Mitglieder, liebe Ozeanien-Interessierte!

Es ist mir eine große Freude Euch/Sie zur 20. Generalversammlung unserer Gesellschaft einladen zu dürfen. Wir möchten 2016 wirklich als Geburtstagsjahr zelebrieren und alle Veranstaltungen in positiver Atmosphäre und mit einem kleinen besonderen Touch durchführen. Bei der heurigen Generalversammlung werden wir die anderen Veranstaltungspunkte des Sommersemesters bekannt geben – wer kommt, erfährt es also quasi als Erster/Erste – und zweitens gehen wir danach in ein bis dato von uns noch nicht besuchtes Lokal – nämlich ins „Yamm“, ein vorzüglich vegetarisches Restaurant, leider nicht ganz billig, aber in jedem Fall lohnt es sich die Vielfalt der vegetarischen Küche einmal auszuprobieren! Und keine Sorge – es gibt im Laufe des Semesters auch wieder Lokale mit Fleischspeisen. Das weitere Programm werden wir dann im Anschluss an die Generalversammlung versenden – bis dahin haben wir noch einiges zu finalisieren und dann auch schon die Unterstützung eines Praktikanten oder einer Praktikantin.

Wir würden uns freuen, wenn viele Personen zur Generalversammlung kommen und alle (Noch)Nicht-Mitglieder sind ebenso herzlichst willkommen. Der Mitgliedsbeitrag kann auch vor Ort bezahlt werden, ist aber nicht Bedingung für eine Teilnahme.

Bis dahin schöne Märztage wünscht
Margit Wolfsberger
im Namen des gesamten Vorstandes

 

*****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****

Einladung zur

20. Ordentlichen Generalversammlung

der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft (OSPG) am

 Dienstag, den 15. März 2016

Beginn: 19.00 Uhr

Ort: Sitzungszimmer des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, Universitätsstraße 7/ NIG/Stiege 3/4. Stock, 1010 Wien

Tagesordnungspunkte:

1.        Eröffnung und Begrüßung
2.        Feststellung der Beschlussfähigkeit
3.        Beschlüsse zur Tagesordnung
4.        Bericht des Vorstandes über Aktivitäten des abgelaufenen Jahres
5.        Bericht der Kassierin
6.        Bericht der VereinsprüferInnen
7.        Diskussion der Berichte
8.        Entgegennahme und Genehmigung des Rechnungsberichtes sowie Antrag der RechnungsprüferInnen auf Entlastung des Vorstandes
9.        Anträge an die Generalversammlung
10.     Allfälliges – Ausblick auf die Jubiläumsveranstaltungen 2016

Im Anschluss an die Generalversammlung gehen wir ins Lokal „Yamm“, Universitätsring 10,  1010 Wien (direkt bei der Station Schottentor).

**************************************************************************************

 

Dienstag, 19. Jän. 2016 „Südseetourismus in der Gegenwart“ – Expeditionsreisen als Versprechen von Exotik und Begegnung in Melanesien
Vortrag von Dr. Elisabeth Worliczek

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien
Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, 1010 Wien

Der Vortrag beleuchtet den Tourismus in Melanesien im Rahmen von organisierten Expeditionsreisen per Schiff. Elisabeth Worliczek hat über mehrere Jahre eines dieser Schiffe auf seinen Reisen in Melanesien als Anthropologin begleitet. Im Vortrag präsentiert sie das Spannungsfeld von Erwartung, Begegnung, Entwicklung und Erfahrung im Rahmen dieses sich entwickelnden Tourismuszweiges – und was dieser für die lokale Bevölkerung bedeutet.

Dr. Elisabeth Worliczek studierte Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien und mehrere Jahre an der Universität in Nouméa/Neukaledonien. Ihre Dissertation verfasste sie zu Klimawandel und gesellschaftlichen Adaptionen in pazifischen Staaten, wofür sie auch längere Feldforschungsaufenthalte in französischen Pazifikterritorien absolvierte. Sie ist seit 2015 im Vorstand der OSPG und arbeitet an der Universität für Bodenkultur Wien.

Print Friendly
FacebookTwitterGoogle+Email