Veranstaltungsreihe – They are here because we were there – Postkoloniale Perspektiven auf Flucht

Flüchtlingsheime brennen. „Ausrutscher“ eh schon bekannter Parteien in den Medien stehen an der Tagesordnung. Demonstrationen und Kundgebungen der rechtsextremen Gruppierung „Identitäre Bewegung“ finden häufiger statt und werden besser besucht als noch im Sommer.

Die sogenannte Willkommenskultur, die noch im Oktober bei der Großdemonstration über die Mariahilferstraße spürbar war, hat einem anderen Diskurs Platz gemacht: die Gesellschaft ist merklich nach rechts gerutscht. Die Rede von den Wirtschaftsflüchtlingen, die „uns“ nur die Arbeitsplätze wegnehmen und ein Stück vom Kuchen abhaben wollen, ist allgegenwärtig. Die Unterscheidung in „gute“ und „schlechte“ Flüchtlinge anhand Kriterien der wirtschaftlichen Nutzbarkeit, macht unsichtbar, dass Europa und auch Österreich wesentlich daran beteiligt sind, dass Menschen flüchten. Inwiefern dies der Fall ist, kann eine postkoloniale Perspektive auf Flucht sichtbar machen. Mit unserer Veranstaltungsreihe wollen wir dem ausländerfeindlichen und menschenverachtenden herrschenden Diskurs, der mit (post-)kolonialen Machtbeziehungen des „Westens“ und der übrigen Welt verknüpft ist, entgegenwirken. Wir wollen zeigen, dass in der Art und Weise, wie „Flucht“ politisch aufgegriffen und verhandelt wird, asymmetrische Machtbeziehungen und Herrschaftsformen zugrunde liegen und dass die verbreitete Auffassung von Flucht und Migration eine politische Kategorie ist, um Migration im Interesse des Staates zu kontrollieren.

06.06. // 18:30 Uhr // NIG HS 1 (Powi-Institut) // Eintritt frei

Vortrag  „Wie bereichert eine postkoloniale Perspektive die Sicht auf Flucht?“

 

08.06. // 18:30 Uhr // NIG HS 2 (Erdgeschoss) // Eintritt frei

Filmvorführung „Landraub“ mit anschließender Diskussion mit dem Co-Autor Christian Brüser

https://www.facebook.com/events/190090018052975/

 

09.06. // 18:30 Uhr // NIG HS 2 (Erdgeschoss) // Eintritt frei

Buchvorstellung „Mein Weg vom Kongo nach Europa: Zwischen Widerstand, Flucht und Exil“ mit anschließender Diskussion mit Dieter Alexander Behr

https://www.facebook.com/events/1033562473345760/

 

16.06. // 18:30 Uhr //Uni-Campus Hof 10 HS D // Eintritt frei

Podiumsdiskussion „Von Ohnmacht zu Widerstand – Alternativen zum Grenzregime“

Mit: Mohammed (Refugee), Monika Mokre (Aktivistin und Autorin), Daniela Vukadin (Freedom not Frontex) und Herbert Langthaler (Asylkoordination)

https://www.facebook.com/events/1804687123086331/

 

23.06. // ab 21 Uhr // Das Werk // Eintritt: Soli-Spende

PoWi-Soli-Party „Rage Against Borders“

Mit: Hofrat Hektor und die Euler’sche Gerade  & Vorband, Brunnhilde (Elevtro), Tini Tatze (Trash) und ExMono (Electro Swing)

https://www.facebook.com/events/133391680398775/

Wir freuen uns auf Euer Kommen! 🙂