Qualitätsbewertung und -verbesserung Nutzer-generierter Multimediainhalte

Nutzerstudien verschiedener Länder ergaben, dass mobile Multimediaanwendungen vor allem von Jugendlichen und jungen Erwachsenen verwendet werden. Es wurde erkannt, dass die Originalität und Qualität des gebotenen Inhalts eine zentrale Rolle bei der Akzeptanz eines Services spielt.

Gleichzeitig werden vom Nutzer selbst erzeugte Videos und Multimediadaten immer populärer. Die Bewertung von Multimediaqualität konzentrierte sich bisher vor allem auf professionell entwickelte Inhalte. Das Qualitätsempfinden Nutzer-generierter Inhalte unterscheidet sich jedoch maßgeblich von jenem kommerzieller Produktionen. Zum Beispiel ist die Erwartungshaltung an die Qualität von professionell erstellten Videos sehr hoch, während bei einem vom Nutzer erstellten Video die Idee im Vordergrund steht. Daher ist bis heute nicht bekannt, wie die Qualität solcher Inhalte für mobile Anwendungen, gemessen und verbessert werden kann.

Um eine Antwort auf diese Fragen zu finden, müssen Studien durchgeführt werden, wo Konsumenten die Qualität der Nutzer-Inhalte in einem mobilen Szenario bewerten. Doch bisher wurde Multimediaqualität hauptsächlich in statischer Umbebung (sitzend) gemessen. Es gibt keine internationale Übereinkunft für die Durchführung von mobilen Qualitätstests. Es muss also noch geklärt werden, wie solche Tests aufgebaut werden sollten.

In diesem Projekt möchten wir Antworten zu den beschriebenen Fragestellungen finden, indem wir die Stärken beider Bildungseinrichtungen, Schulen und Universitäten, vereinen. Die SchülerInnen tragen zur Forschung bei, indem Sie sich an der (1) Entwicklung von Inhalten beteiligen (Die ForscherInnen gehören einer Altersgruppe an, die nicht der Zielgruppe entspricht), (2) Gestaltung eines mobilen Qualitätsmessverfahrens einbringen, (3) Durchführung der entwickelten Tests und der Analyse der Resultate beteiligen. Die Universitäten stellen den Schulen ihr Wissen zur Verfügung, gestalten den Leitfaden und sichern die wissenschaftliche Verwertbarkeit.

Zurück zum englischen Text...

Project partners

Bundesrealgymnasium 18 Schopenhauerstraße

Lycée français de Vienne

Institut de Recherche en Communications et Cybernétique de Nantes (IRCCyN/IVC)

Department of Distributed and Multimedia Systems - University of Vienna

Project duration

September 15, 2010 - September 30, 2012