Quartier der Strapazen und Feuersbrünste

Wechseln zu: Navigation, Suche
Namazu_bordell.jpg(800 × 544 Pixel, Dateigröße: 210 KB, MIME-Typ: image/jpeg)
Religion in Japan > Bild > Namazu bordell.jpg
Quartier der Strapazen und Feuersbrünste
Welsbild, namazu-e. Wahrscheinlich 1855. Bildquelle: Miyata Noboru, Takada Mamoru, Namazue: Shinsai to Nihon bunka. Tōkyō: Ribun Shuppan, 1995, S. 227 und 314.

Notdürftig maskierte Erdbeben-Welse (namazu) besichtigen ein Bordell und werden von den dortigen Damen an den Bärten herangezogen. Das Bild trägt den Titel „Unterkunft der Strapazen und Feuersbrünste“. Unter „Unterkunft“ oder „Leihwohnung“ (jap. karitaku) verstand man zu dieser Zeit billige Bordelle. Diese waren als Ersatz für das vom Erdbeben zerstörte Nobel-Freudenviertel Yoshiwara errichtet worden. Somit wurde dank des Erdbebens die Prostitution in Edo weiter verbreitet und allgemein erschwinglicher. Auch das ein „positiver“ Effekt für die ärmere Bevölkerung.

Religion in Japan > Bild > Namazu bordell.jpg

Schlagworte: Holzschnitt, Pandämonium, Neuzeit

Dateiversionen

Klicken Sie auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell18:46, 16. Mär. 2011Vorschaubild der Version vom 16. März 2011, 18:46 Uhr800 × 544 (210 KB)Bescheid (Kommentar | Beiträge)
  • :