Interaktive Karten religiöser Anlagen

Religion-in-Japan > Metalog > Karte
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die interaktiven Karten auf dieser Seite zeigen religiöse Anlagen und andere thematisch relevante Orte, die in diesem Handbuch erwähnt werden. Die einzelnen Orte lassen sich heranzoomen und anklicken. Die Links führen zu einer genaueren Beschreibung des jeweiligen Ortes oder zum Artikel, wo der Ort erwähnt wird.

Japan

Die Karte wird geladen …

Legende

Schrein icon kl.png — Shintō-Schrein
Tempel icon kl.png — buddhistischer Tempel
Marker icon kl.png — gemischt-religiöse Anlage oder anderer Ort

Erfasste Orte

  1. Anraku-ji Anraku-ji 安楽時 ältester Zen-Tempel in der Präfektur Nagano, Gründung in der Kamakura-Zeitsiehe auch Pagoden
  2. Asakusa-dera Asakusa-dera 浅草寺 Tempel in Tōkyō; offizielle (sino-jap.) Lesung: Sensō-jisiehe auch Asakusa → Bauten/Bekannte Tempel→ Ikonographie/Kannon→ Geschichte/Zen/Bodhidharma
  3. Asuka-dera Asuka-dera 飛鳥寺 erster historisch fassbarer Tempel Japans, gegr. 593 (Nihon shoki) von Soga no Umako; wurde unter anderem als Hōkō-ji (Tempel des beginnenden Dharmas) bezeichnet, später aber unter dem Namen Gangō-ji (Tempel des ursprünglichen Beginns) nach Nara verlegt; unter Asuka-dera versteht man heute den ursprünglichen Standort in der Asuka Regionsiehe auch Fruehzeit → Ikonographie/Dainichi/Daibutsu→ Ikonographie/Gluecksgoetter/Bishamonten→ Geschichte/Fruehzeit/Einfuehrung des Buddhismus
  4. Atsuta Jingū Atsuta Jingū 熱田神宮 wichtigster und ältester Schrein in Nagoyasiehe auch Baustil Ise → Bauten/Ise Izumo/Schreinanlage Ise→ Ikonographie/Shinto-Goetter→ Alltag/Opfergaben/Blut- und Selbstopfer
  5. Chikubushima Chikubushima 竹生島 kleine Insel im nördlichen Biwa-See in Nagahama, Präf. Shigasiehe auch Benzaiten → Alltag/Opfergaben/Blut- und Selbstopfer
  6. Chion-in Chion-in 知恩院 Haupttempel des Jōdo Buddhismus in Kyōto, err. 1234siehe auch Tempel → Bauten/Tempel/Tempeltore
  7. Daian-ji Daian-ji 大安寺 Buddhistischer Tempel in Nara, err. 729, geht auf ältere Vorgänger zurücksiehe auch Nara → Geschichte/Honji suijaku
  8. Daigo-ji Daigo-ji 醍醐寺 Buddhistischer Tempel in Kyōtosiehe auch Benzaiten
  9. Daisen Kofun Daisen Kofun 大仙古墳 Größtes Hügelgrab Japans in Sakai, Ōsaka, Nintoku Tennō zugeschriebensiehe auch Praehistorie
  10. Dazaifu Dazaifu 太宰府 Stadt in Nord-Kyūshū, südöstlich der Stadt Fukuokasiehe auch Kamikaze
  11. Dazaifu Tenman-gū Dazaifu Tenman-gū 大宰府天満宮 Dazaifu Tenman Schrein (Kyūshū), einer der beiden Hauptschreine für Sugawara no Michizane, gegr. 919siehe auch Bekannte Schreine → Bauten/Bekannte Schreine/Tenjin
  12. Dejima Dejima 出島 künstliche Insel in der Bucht von Nagasaki; während der Edo-Zeit war hier der einzige europäische Handelsstützpunktsiehe auch Christentum
  13. Dōjō-ji Dōjō-ji 道成寺 Tendai-Tempel in der Präfektur Wakayama, südl. von Nara, der seine Gründung bis ins Jahr 701 zurückführt; neben zahlreichen Kunstschätzen berühmt für die Legende der Kiyo-hime, die sich hier ereignet haben soll.siehe auch Kaidan
  14. Enoshima Enoshima 江ノ島 Schreininsel; rel. Zentrum nahe Kamakurasiehe auch Benzaiten → Bauten/Bekannte Schreine→ Alltag/Matsuri/Hadaka matsuri→ Mythen/Imaginaere Tiere/Drachenbilder
  15. Enryaku-ji Enryaku-ji 延暦寺 Haupttempel des Hiei Klosterbergssiehe auch Saicho → Bauten/Bekannte Tempel→ Mythen/Goetter der Erde/Okuninushi→ Geschichte/Honji suijaku→ Geschichte/Kamakura→ Geschichte/Reichseinigung → mehr
  16. Entsū-ji Entsū-ji 円通寺 Sōtō-zen Tempel in Mutsu, Präf. Aomori, zuständig für das nahe gelegene religiöse Zentrum Osore-zan („Angst-Berg“)siehe auch Osorezan
  17. Fushimi Inari Taisha Fushimi Inari Taisha 伏見稲荷大社 Großschrein der Gottheit Inari in Fushimi, im Süden Kyōtossiehe auch Fushimi → Alltag/Opfergaben→ Bauten/Schreine/Torii→ Bauten/Bekannte Schreine→ Mythen/Verwandlungskuenstler
  18. Futami Okitama Jinja Futami Okitama Jinja 二見興玉神社 Schrein in der Bucht von Ise, nahe dem Ise Jingū, v.a. für seine pittoresken „vermählten Felsen“ (meoto-iwa) bekanntsiehe auch Shimenawa
  19. Futarasan Jinja Futarasan Jinja 二荒山神社 ursp. Schrein des Tempel-Schrein Komplexes von Nikkō (Tochigi-ken)siehe auch Nikko
  20. Gangō-ji Gangō-ji 元興寺 Nachfolgetempel des Hōkō-ji (Asuka-dera), des ältesten japanischen Tempels (gegr. 593). Der Tempel wurde unter dem Namen Gangō-ji 718 nach Nara verlegt.siehe auch Nara → Geschichte/Fruehzeit/Einfuehrung des Buddhismus
  21. Ginkaku-ji Ginkaku-ji 銀閣寺 Silberner Pavillion; Teil der Anlage des Zen-Tempels Shōkoku-ji in Kyōtosiehe auch Bekannte Tempel
  22. Gohyaku Rakan-ji Gohyaku Rakan-ji 五百羅漢寺 Tempel der Fünfhundert Rakan (Buddha-Schüler); früher in Honjo, heute in Meguro, Tōkyōsiehe auch 16 Arhats
  23. Haguro-san Haguro-san 羽黒山 Berg Haguro; religiöses Zentrum des Shugendō in der Präfektur Yamagata, Nord-Japansiehe auch Yamabushi
  24. Hakata Hakata 博多 alte Hafenstadt in Nord-Kyūshū, 1889 mit Fukuoka zusammengeschlossensiehe auch Kamikaze
  25. Hase-dera Hase-dera 長谷寺 Kannon-Tempel in Sakurai, Nara-ken; errichtet in der Nara-Zeit. Hauptattraktion ist eine über 10 m hohe Statue des Elfköpfigen Kannon. Ein Zweigtempel mit ebensolcher Statue befindet sich in Kamakura (Kamakura Hase-dera)siehe auch Daibutsu → Ikonographie/Jizo
  26. Hashihaka Hashihaka 箸墓 wtl. Essstäbchen-Grab; Hügelgrab aus dem 4. Jh. nahe Berg Miwasiehe auch Okuninushi
  27. Heian Jingū Heian Jingū 平安神宮 Shintō-Schrein in Kyōto; zu Ehren des Kanmu Tennō im Jahr 1895 errichtet; die historisierende Bauweise ist der Palastarchitektur der Heian-Zeit nachempfundensiehe auch Omikuji
  28. Hiei-zan Hiei-zan 比叡山 Klosterberg Hiei bei Kyōto, traditionelles Zentrum des Tendai Buddhismussiehe auch Bekannte Tempel → Bauten/Bekannte Schreine/Nikko→ Ikonographie/Jizo/Osorezan→ Mythen/Tengu→ Mythen/Symboltiere→ Geschichte/Saicho → mehr
  29. Hie Taisha Hie Taisha 日吉大社 Schutzschrein von Berg Hiei bei Kyōto; moderne Aussprache Hiyoshi Taisha; auch: Sannō Schreinsiehe auch Honji suijaku → Bauten/Bekannte Tempel→ Mythen/Symboltiere→ Mythen/Goetter der Erde/Okuninushi
  30. Higashi Hongan-ji Higashi Hongan-ji 東本願寺 Östlicher Hongan-Tempel in Kyōto; Haupttempel der Ōtani-Linie des Jōdo-Shin Buddhismus; s.a. Westlicher Hongan-Tempel (Nishi Hongan-ji)siehe auch Bekannte Tempel → Geschichte/Amidismus
  31. Hizen Hizen 肥前 Name einer alten Provinz im Nordwesten von Kyūshū; heute Saga-ken und Nagasaki-ken
  32. Hōjō Kashima Hōjō Kashima 北条鹿島 Schreininsel vor dem Hafen Hōjō in Ehime-ken, Shikoku; westlich der Insel befinden sich pittoreske Felsformationen, die jedes Jahr mit einem 45m langen shimenawa geschmückt werdensiehe auch Shimenawa
  33. Hōkō-ji Hōkō-ji 方広寺 Tempel in Kyōto, erbaut 1586-95 als Ahnentempel des Toyotomi Hideyoshi. Einstmals im Besitz der größten Buddha Statue Japanssiehe auch Daibutsu → Geschichte/Reichseinigung
  34. Hōryū-ji Hōryū-ji 法隆寺 Tempel in Ikaruga bei Nara, gegr. 607; wtl. „Tempel des prosperierenden [Buddha]-Gesetzes“siehe auch Tempel → Bauten/Tempel/Tempeltore→ Ikonographie/Kannon→ Ikonographie/Shaka→ Ikonographie/Waechtergoetter/Nio→ Geschichte/Fruehzeit → mehr
  35. Ikaruga-chō Ikaruga-chō 斑鳩町 Stadt im Norden der Präfektur Nara; Die Residenz des Shōtoku Taishi befand sich hier, an der Stelle wo heute der Hōryū-ji stehtsiehe auch Fruehzeit
  36. Iki Iki 壱岐  Insel in der Meerenge zwischen Korea und Japansiehe auch Kamikaze
  37. Imamiya Ebisu Jinja Imamiya Ebisu Jinja 今宮戎神社 Ebisu Schrein in Ōsakasiehe auch Ebisu
  38. Ise Jingū Ise Jingū 伊勢神宮 kaiserlicher Ahnenschrein (wtl. Götterpalast) von Ise, Präfektur Miesiehe auch Schreinanlage Ise → Grundbegriffe/Shinto→ Bauten/Ise Izumo→ Ikonographie/Shinto-Goetter→ Mythen/Symboltiere→ Mythen/Symboltiere/Tauben → mehr
  39. Itsukushima Itsukushima 厳島 auch Miyajima, Schrein bei Hiroshimasiehe auch Itsukushima → Bauten/Bekannte Tempel/Berg Koya→ Bauten/Bekannte Schreine→ Ikonographie/Gluecksgoetter/Benzaiten
  40. Iwashimizu Hachiman-gū Iwashimizu Hachiman-gū 石清水八幡宮 Iwashimizu Hachiman Schrein (bei Kyōto)siehe auch Bekannte Schreine → Mythen/Symboltiere/Tauben→ Bauten/Bekannte Schreine/Hachiman
  41. Izumo Taisha Izumo Taisha 出雲大社 Großschrein von Izumo (Präfektur Shimane)siehe auch Izumo Schrein → Bauten/Ise Izumo→ Alltag/Matsuri/Phalluskulte→ Ikonographie/Shinto-Goetter→ Mythen/Goetter der Erde→ Mythen/Goetter der Erde/Okuninushi → mehr
  42. Jingo-ji Jingo-ji 神護寺 Tempel nordwestlich von Kyōto, gegr. um 800; wtl. Tempel des göttlichen Schutzessiehe auch Honji suijaku
  43. Jishu Jinja Jishu Jinja 地主神社 Schrein des Ōkuninushi beim Kiyomizu Tempel in Kyōto; Ōkuninushi wird hier als enmusubi no kami, als Gottheit für Liebende oder Liebesuchende, verehrtsiehe auch Bekannte Tempel
  44. Kamakura Kamakura 鎌倉 Stadt im Süden der Kantō Ebene, Sitz des Minamoto Shōgunats 1185–1333 (= Kamakura-Zeit)siehe auch Kamakura → Ikonographie→ Bauten/Bekannte Tempel/Berg Koya→ Bauten/Bekannte Schreine/Itsukushima→ Bauten/Bekannte Schreine/Kasuga→ Ikonographie/Jizo → mehr
  45. Kamo Jinja Kamo Jinja 賀茂神社 Bezeichnung für einen Schreinkomplex in Kyōto, der aus dem Kamigamo und Shimogamo Schrein besteht; das genaue Gründungsdatum ist unbekannt, wird aber im 6.-7. Jhdt. vermutetsiehe auch Kokugaku
  46. Kanayama Jinja Kanayama Jinja 金山神社 wtl. „Schrein des Eisenberges“; Schrein in Yokohama, berühmt für sein „Fest des Eisenpenis“siehe auch Phalluskulte
  47. Kanda Jinja Kanda Jinja 神田神社 Kanda Schrein, einer der bekanntesten Schreine in Tōkyōsiehe auch Okuninushi
  48. Kan’ei-ji Kan’ei-ji 寛永寺 Tendai-Tempel in Tōkyō; in der Edo-Zeit Zentrum des Tendai Buddhismus in der Kantō Region, gegr. 1625 (Kan’ei 2)siehe auch Nikko
  49. Kashima Jingū Kashima Jingū 鹿島神宮 Shintō-Schrein in Kashima, Präfektur Ibarakisiehe auch Namazu-e
  50. Kasuga Taisha Kasuga Taisha 春日大社 Kasuga Schrein, Nara; ehemals Ahnenschrein der Fujiwarasiehe auch Bekannte Schreine → Bauten/Bekannte Tempel→ Alltag/Opfergaben→ Bauten/Bekannte Schreine/Itsukushima→ Bauten/Bekannte Schreine/Kasuga→ Ikonographie/Mandala → mehr
  51. Katsuragake Jinja Katsuragake Jinja 葛懸神社 Schrein in Ikenoue, Gifu-kensiehe auch Hadaka matsuri
  52. Katsuragi-san Katsuragi-san 葛城山 Heiliger Berg der yamabushi, südwestl. von Nara; auch Yamato Katsuragi-sansiehe auch En no Gyoja
  53. Katsura Rikyū Katsura Rikyū 桂離宮 kaiserlicher Nebenpalast und -garten aus dem 17. Jahrhundert im Westen Kyōtossiehe auch Schreinanlage Ise
  54. Kenchō-ji Kenchō-ji 建長寺 Zen-Tempel in Kamakurasiehe auch Tempeltore
  55. Kinkaku-ji Kinkaku-ji 金閣寺 Goldener Pavillion; Teil der Anlage des Zen-Tempels Shōkoku-ji in Kyōto, ursp. ein weltliches Teehaussiehe auch Bekannte Tempel
  56. Kinpusen-ji Kinpusen-ji 金峯山寺 Tempel in der Bergregion Yoshino, Nara-ken; wichtiger Tempel des Shugendōsiehe auch Yamabushi
  57. Kinpusen Kinpusen 金峯山 Heiliger Gipfel in den Bergen von Yoshino, südl. von Narasiehe auch En no Gyoja → Alltag/Pilgerschaft
  58. Kita-in Kita-in 喜多院 Tendai-Tempel in Kawagoe in der Präfektur Saitama, 830 errichtetsiehe auch 16 Rakan → Ikonographie/Heilige/16 Arhats
  59. Kitano Tenman-gū Kitano Tenman-gū 北野天満宮 Kitano Tenman Schrein (Kyōto); einer der beiden Hauptschreine des Sugawara no Michizane, gegr. 947siehe auch Tenjin → Bauten/Bekannte Schreine→ Mythen/Geister
  60. Kiyomizu-dera Kiyomizu-dera 清水寺 Tempel in Kyōtosiehe auch Bekannte Tempel → Ikonographie/Kannon→ Mythen/Imaginaere Tiere/Komainu→ Ikonographie/Gluecksgoetter/Daikoku
  61. Kongōbu-ji Kongōbu-ji 金剛峯寺 Haupttempel auf Berg Kōya, zentrales Heiligtum des Shingon Buddhismussiehe auch Berg Koya
  62. Kongōrin-ji Kongōrin-ji 金剛輪寺 Tendai Tempel in der Präfektur Shiga, östl. des Biwa-Sees; laut Gründungslegende bereits in der Nara-Zeit von Gyōki gegründet, später vom Tendai-Mönch Ennin ausgebaut.siehe auch Daikoku
  63. Konpira-san Konpira-san 金比羅山 vor allem für Seeleute wichtige, gemischt-rel. Kultstätte in Shikoku; seit der Meiji-Zeit offiziell Kotohira-gū, doch hat sich die alte Bezeichnung bis heute gehaltensiehe auch Pilgerschaft
  64. Kōdai-ji Kōdai-ji 高台寺 Tempel der Rinzai-Schule des Zen Buddhismus in Kyōto, 1606 errichtetsiehe auch 16 Rakan → Ikonographie/Heilige/16 Arhats
  65. Kōfuku-ji Kōfuku-ji 興福寺 Tempel des Hossō-Buddhismus; einer der Sieben Großen Tempel von Narasiehe auch Bekannte Tempel → Bauten/Bekannte Schreine→ Bauten/Bekannte Schreine/Kasuga→ Geschichte/Fruehzeit→ Geschichte/Nara→ Geschichte/Saicho → mehr
  66. Kōya-san Kōya-san 高野山 Klosterberg südl. von Nara; sprituelles Zentrum des Shingon Buddhismussiehe auch Berg Koya → Bauten/Bekannte Tempel→ Bauten/Tempel/Tempeltore→ Alltag/Pilgerschaft→ Bauten/Bekannte Schreine/Nikko→ Alltag/Friedhof → mehr
  67. Kunō-zan Kunō-zan 久能山 erste Begräbnisstätte und Schrein für Tokugawa Ieyasu; Ieyasu wurde hier unmittelbar nach seinem Tod beigesetzt, nach dem Transfer seiner sterblichen Überreste nach Nikkō wurde hier ein Zweigschrein des Tōshō-gū errichtetsiehe auch Nikko → Geschichte/Reichseinigung
  68. Kurama-dera Kurama-dera 鞍馬寺 Tempel im Norden Kyōtos, wo unter anderem Bishamon-ten, der Hüter des Nordens, als Beschützer der Hauptstadt verehrt wurde.siehe auch Gluecksgoetter → Ikonographie/Gluecksgoetter/Bishamonten
  69. Matsunoo Taisha Matsunoo Taisha 松尾大社 Matsunoo Schrein (auch: Matsuo Schrein), Kyoto; Hauptgottheiten: Ōyamakui und Nakatsushima-himesiehe auch Shinto-Goetter → Mythen/Goetter der Erde/Okuninushi
  70. Matsura Matsura 松浦 alter Regionalbezirk in Nord-Kyūshū, heute Matsuura; auch Familienname dortiger Fürstensiehe auch Blut- und Selbstopfer
  71. Meiji Jingū Meiji Jingū 明治神宮 Schrein des Meiji Tennō in Tōkyō, err. 1920siehe auch Bekannte Schreine → Bauten/Ise Izumo/Schreinanlage Ise→ Alltag/Jahr/Shogatsu→ Alltag/Jahr→ Geschichte/Staatsshinto
  72. Mii-dera Mii-dera 三井寺 Tendai-Tempel am Biwa-See in Shiga-ken; wtl. Drei-Quellen-Tempelsiehe auch Verwuenschungen → Mythen/Tengu
  73. Mito Mito 水戸 Fürstentum bzw. Stadt im Nordosten der Kantō-Ebene, heute Teil von Ibaraki-ken.siehe auch Dainihonshi → Geschichte/Bakumatsu→ Geschichte/Staatsshinto/Shinbutsu bunri
  74. Miwa Miwa 三輪 Ortsname (wtl. Drei Ringe); Kurzbez. für den Ōmiwa Jinjasiehe auch Okuninushi
  75. Miwa-yama Miwa-yama 三輪山 Berg Miwa im Süden von Narasiehe auch Bekannte Schreine → Alltag/Pilgerschaft
  76. Miyajima Miyajima 宮島 Schreininsel nahe Hiroshima; s.a. Itsukushima Schreinsiehe auch Itsukushima → Bauten/Schreine/Torii→ Bauten/Bekannte Schreine→ Ikonographie/Shinto-Goetter
  77. Munakata Taisha Munakata Taisha 宗像大社 Großschrein von Munakata, Kyūshūsiehe auch Bekannte Schreine → Bauten/Bekannte Schreine/Itsukushima→ Ikonographie/Shinto-Goetter
  78. Nachi no Taki Nachi no Taki 那智の滝 größter frei fallender Wasserfall Japans (133m) in der Region Kumano; rel. Kultstätte, an der sich auch der Großschrein von Nachi (Nachi Taisha) befindetsiehe auch Pilgerschaft
  79. Naniwa Naniwa 難波 antike Hafenstadt und kaiserliche Residenz auf dem Gebiet des heutigen Ōsaka (Nanba)siehe auch Einfuehrung des Buddhismus
  80. Nanzen-ji Nanzen-ji 南禅寺 Haupttempel der Nanzen-Schule in Kyōto; 1291 errichtetsiehe auch Tempeltore
  81. Nara Nara 奈良 Hauptstadt und Sitz des Tennō, 710–784 (= Nara-Zeit); ehemals: Heijō-kyōsiehe auch Nara → Bauten/Bekannte Tempel→ Bauten/Tempel→ Bauten/Tempel/Tempeltore→ Bauten/Ise Izumo→ Bauten/Bekannte Schreine/Itsukushima → mehr
  82. Nihon-ji Nihon-ji 日本寺 wtl. „Japan-Tempel“; Tempel auf der Halbinsel Bōso, im Südosten Tōkyōssiehe auch Daibutsu
  83. Nikkō Nikkō 日光 Tempel-Schreinanlage im Norden der Kantō-Ebene, Präf. Tochigi; beherbergt u.a. den Tōshō-gū Schreinsiehe auch Nikko → Grundbegriffe/Shinto→ Bauten/Bekannte Tempel/Berg Koya→ Bauten/Ise Izumo/Schreinanlage Ise→ Bauten/Bekannte Schreine→ Ikonographie/Shinto-Goetter → mehr
  84. Ninna-ji Ninna-ji 仁和寺 Großer, buddhistischer Tempelkomplex der Shingon-shū in Kyōto; 888 errichtetsiehe auch Tempeltore
  85. Nishi Hongan-ji Nishi Hongan-ji 西本願寺 Westlicher Hongan-Tempel in Kyōto; Haupttempel der Honganji-Linie des Jōdo-Shin Buddhismus; s.a. Östlicher Hongan-Tempel (Higashi Hongan-ji)siehe auch Bekannte Tempel → Geschichte/Amidismus
  86. Nishinomiya Jinja Nishinomiya Jinja 西宮神社 Ebisu Schrein in der Stadt Nishinomiya, Hyōgo-ken, bei Ōsakasiehe auch Ebisu → Alltag/Opfergaben→ Ikonographie/Gluecksgoetter
  87. Nōfuku-ji Nōfuku-ji 能福寺 Buddhistischer Tempel in Kita Sakasegawa, Kōbe; im Jahr 805 vom Mönch Saichō gegründet.siehe auch Daibutsu
  88. Ondake Jinja Ondake Jinja 男岳神社  Schrein auf der Insel Iki, Kyūshūsiehe auch Drei Affen
  89. Ōagata Jinja Ōagata Jinja 大縣神社 Schrein bei Nagoya, bekannt für seine Fruchtbarkeitsriten (hōnen matsuri)siehe auch Phalluskulte
  90. Ōmiwa Jinja Ōmiwa Jinja 大神神社 Ōmiwa Schrein, auch Miwa Schrein, nahe Nara; einer der ältesten Schreine Japanssiehe auch Bekannte Schreine → Bauten/Schreine/Torii→ Bauten/Ise Izumo/Schreinanlage Ise→ Ikonographie/Shinto-Goetter→ Mythen/Goetter der Erde→ Mythen/Imaginaere Tiere → mehr
  91. Ōsaki Hachiman-gū Ōsaki Hachiman-gū 大崎八幡宮 Ōsaki Hachiman Schrein in Sendai, Nord-Honshūsiehe auch Hachiman → Bauten/Bekannte Schreine/Nikko
  92. Osore-zan Osore-zan 恐山 „Angst-Berg“; rel. Zentrum in Aomori-ken (Nordjapan), das als Abbild der Totenwelt giltsiehe auch Osorezan → Ikonographie/Jizo→ Alltag/Yamabushi/Itako
  93. Rinnō-ji Rinnō-ji 輪王寺 buddh. Tempel in der rel. Anlage von Nikkōsiehe auch Nikko
  94. Ryōan-ji Ryōan-ji 龍安寺 wtl. Tempel des friedlichen Drachens; Zen-Tempel (Teil des Myōshin-ji) mit bekanntem Steingarten in Kyōtosiehe auch Bekannte Tempel
  95. Sado Sado 佐渡 Insel im Nordosten Japans, die von vormodernen Regierungen gern als Verbannungsort politischer Gegner genützt wurdesiehe auch Nichiren
  96. Saidai-ji Saidai-ji 西大寺 Buddhistischer Tempel in Nara, err. 765, Haupttempel der Shingon Risshū Schulesiehe auch Nara → Alltag/Matsuri/Hadaka matsuri→ Ikonographie/Gluecksgoetter/Daikoku
  97. Saitama-ken Saitama-ken 埼玉県 Präfektur in der Kantō-Region Japans, nördlich von Tōkyōsiehe auch Praehistorie
  98. Sakurai Sakurai 桜井 Ort in der Asuka Region, wo der erste buddhistische Tempel, der Asuka-dera (später Gangō-ji) entstand
  99. Sanjūsangen-dō Sanjūsangen-dō 三十三間堂 33 Klafter Halle; Kannon-Tempelhalle in Kyōtosiehe auch Kannon → Ikonographie/Waechtergoetter→ Ikonographie/Waechtergoetter/Wind und Donner→ Mythen/Hoellen/Hungergeister
  100. Sensō-ji Sensō-ji 浅草寺 Tempel in Tōkyō; auch: Asakusa-derasiehe auch Asakusa → Alltag/Jahr/Shogatsu→ Alltag/Jahr→ Ikonographie/Waechtergoetter→ Ikonographie/Waechtergoetter/Wind und Donner
  101. Shimabara Shimabara 島原 Halbinsel in der Präfektur Nagasaki; bekannt für den Aufstand japanischer Bauern 1637–1638 (Shimabara-Rebellion), bei dem 37.000 überwiegend christliche Aufständische getötet wurdensiehe auch Christentum
  102. Shinobazu no ike Shinobazu no ike 不忍池 Berühmter Teich im Ueno-Park in Tōkyōsiehe auch Benzaiten
  103. Shinoda no Mori Kuzunoha Inari Jinja Shinoda no Mori Kuzunoha Inari Jinja 信太森葛葉稲荷神社 Inari Schrein der Kuzunoha im Wald von Shinoda“; Inari Schrein bei Ōsakasiehe auch Kitsune
  104. Shitennō-ji Shitennō-ji 四天王寺 buddh. Tempel im heutigen Ōsaka; zählt zusammen mit dem Asuka-dera zu den beiden ältesten Tempeln Japans (Gründung 593)siehe auch Torii → Grundbegriffe/Shinto→ Ikonographie/Waechtergoetter→ Mythen/Symboltiere/Drei Affen→ Geschichte/Fruehzeit/Shotoku Taishi→ Ikonographie/Gluecksgoetter/Bishamonten → mehr
  105. Sōfuku-ji Sōfuku-ji 崇福寺 Buddhistischer Tempel in Nagasaki; 1629 errichtetsiehe auch Tempeltore
  106. Tado Taisha Tado Taisha 多度大社 Shintō-Schrein in der Stadt Kuwana in der Präfektur Miesiehe auch Honji suijaku
  107. Tagata Jinja Tagata Jinja 田縣神社 Schrein bei Nagoya, bekannt für seine (männlich konnotierten) Fruchtbarkeitsriten (hōnen matsuri)siehe auch Phalluskulte
  108. Takao-san Takao-san 高尾山 Berg Takao, rel. Zentrum im Westen Tōkyōssiehe auch Tengu → Alltag/Matsuri/Feuergang→ Alltag/Yamabushi
  109. Takashima Takashima 鷹島 Insel in der Präfektur Nagasaki in der Bucht vor der Stadt Matsuurasiehe auch Kamikaze
  110. Tanzan Jinja Tanzan Jinja 談山神社 Schrein in den Bergen südlich von Nara, wo u.a. Nakatomi no Kamatari verehrt wird; vor der Meiji-Restauration gemischt-religiöse Kultstätte, die unter dem Namen Tōnomine bekannt war; daher gibt es hier auch eine (eigentlich buddhistische) dreizehnstöckige Pagodesiehe auch Pagoden
  111. Tenkawa Daibenzaiten-sha Tenkawa Daibenzaiten-sha 天河大弁財天社 Schrein in der Präfektur Narasiehe auch Benzaiten
  112. Teppōzu Inari Jinja Teppōzu Inari Jinja 鉄砲洲稲荷神社 Inari Schrein in Tōkyōsiehe auch Hadaka matsuri
  113. Tōdaiji Tōdaiji 東大寺 Tempel des Großen Buddha von Nara; wtl. Großer Ost-Tempelsiehe auch Bekannte Tempel → Bauten/Tempel/Tempeltore→ Bauten/Bekannte Schreine→ Bauten/Bekannte Schreine/Kasuga→ Alltag/Totenriten/Sogiya→ Ikonographie/Dainichi → mehr
  114. Tōfuku-ji Tōfuku-ji 東福寺 Zen-Tempel in Kyōto; 1236 errichtetsiehe auch 16 Rakan → Ikonographie/Heilige/16 Arhats
  115. Tōji Tōji 東寺 Ost-Tempel in Kyōto, eig. Kyōō Gokoku-ji (Tempel des Königs der Lehre zum Schutz des Landes)siehe auch Myoo → Bauten/Bekannte Tempel/Berg Koya→ Bauten/Bekannte Schreine/Fushimi→ Mythen/Verwandlungskuenstler→ Geschichte/Honji suijaku→ Ikonographie/Gluecksgoetter/Bishamonten → mehr
  116. Tōnomine Tōnomine 多武峰 Heiliger Berg südlich von Nara, wo u.a. der Ahnherr der Fujiwara Nakatomi no Kamatari im Tanzan Schrein verehrt wirdsiehe auch Zoga
  117. Tōshō-gū Tōshō-gū 東照宮 Tōshō Schrein, Mausoleum des Tokugawa Ieyasu in Nikkō, Präf. Tochigisiehe auch Nikko → Grundbegriffe/Shinto→ Bauten/Bekannte Schreine
  118. Toyokuni Jinja Toyokuni Jinja 豊国神社 Schrein in Kyōto; Sitz des vergöttlichten Toyotomi Hideyoshisiehe auch Hachiman
  119. Tsurugaoka Hachiman-gū Tsurugaoka Hachiman-gū 鶴岡八幡宮 Tsurugaoka Hachiman Schrein (Kamakura)siehe auch Bekannte Schreine → Bauten/Bekannte Schreine/Hachiman
  120. Tsushima Tsushima 対馬 Insel in der Meerenge zwischen Korea und Japan. Obwohl näher zu Korea gelegen (50 km) wird Tsushima traditionellerweise Japan zugerechnet.siehe auch Kamikaze
  121. Usa Usa 宇佐 Region im Norden der Insel Kyūshū, bekannt für den Usa Hachiman Schrein.siehe auch Hachiman
  122. Usa Hachiman-gū Usa Hachiman-gū 宇佐八幡宮 Usa Hachiman Schrein (Usa, Kyūshū)siehe auch Bekannte Schreine → Geschichte/Nara→ Bauten/Bekannte Schreine/Hachiman
  123. Usuki Usuki 臼杵 Stadt in Kyūshū mit eindrucksvollen buddhistischen Felsskulpturen und Resten europäischer Architektur aus der Zeit der christlichen Missionierung (16. Jh.)siehe auch Daibutsu
  124. Yakuō-in Yakuō-in 薬王院 Shingon-Tempel am Takao-san bei Tōkyō, Zentrum des Shugendō.siehe auch Feuergang
  125. Yakushi-ji Yakushi-ji 薬師寺 Tempel in Narasiehe auch Waechtergoetter → Bauten/Tempel→ Geschichte/Nara→ Geschichte/Honji suijaku
  126. Yasaka Jinja Yasaka Jinja 八坂神社 Yasaka Schrein (Kyōto), ehemals als Gion Schrein bezeichnetsiehe auch Matsuri
  127. Yasui Konpira-gū Yasui Konpira-gū 安井金比羅宮 Schrein in Kyōto, welcher 1695 errichtet wurde.siehe auch Omikuji
  128. Yasukuni Jinja Yasukuni Jinja 靖国神社 Yasukuni Schrein, Tōkyōsiehe auch Yasukuni → Bauten/Schreine/Torii→ Bauten/Ise Izumo/Schreinanlage Ise→ Mythen/Imaginaere Tiere/Komainu→ Alltag/Yamabushi/Itako→ Geschichte/Staatsshinto → mehr
  129. Yoshida Jinja Yoshida Jinja 吉田神社 Yoshida Schrein, Kyōto; 859 als Zweigschrein des Kasuga Taisha gegründet; ursprünglich Ahnenschrein der Fujiwara; später Zentrum des Yoshida Shintōsiehe auch Shinto-Götter → Ikonographie/Shinto-Goetter
  130. Yoshino Yoshino 吉野 Bergregion im Süden des Nara-Beckens mit mehreren Zentren der Bergasketen (yamabushi); wichtige Pilgerstätte der Heian-Zeitsiehe auch Yamabushi
  131. Zenkō-ji Zenkō-ji 善光寺 Tempel in Naganosiehe auch Dainichi → Ikonographie/Amida→ Ikonographie/Dainichi/Daibutsu→ Mythen/Symboltiere/Namazu-e
  132. Zōjō-ji Zōjō-ji 増上寺 Jōdo-Tempel in Tōkyō, einst Ahnentempel der Tokugawa, gegr. 1393siehe auch Nikko


China und Korea

Die Karte wird geladen …

Erfasste Orte

  1. Anxi Anxi (chin.) 安西 wtl. „Befriedung des Westens“; chinesische Garnisonsstadt am Knotenpunkt zweier Hauptrouten der Seidenstraße nahe der heutigen Stadt Guazhou, später auch Name der umgebenden Regionsiehe auch Bishamonten
  2. Dayanta Dayanta (chin.) 大雁塔 „Große Wildgans Pagode“ in Xian, China, err. 652siehe auch Stupa
  3. Dunhuang Dunhuang (chin.) 敦煌 Oasenstadt an der Seidenstraße zwischen dem Tarim-Becken und China; zumeist von China, aber zeitweise auch von Tibet beherrschtes Handelszentrum; buddhistisches Zentrum mit ausgedehnten Höhlentempelnsiehe auch Totenreich → Ikonographie/Shaka/Buddhas Leben→ Ikonographie/Myoo/Vajrapani→ Ikonographie/Waechtergoetter/Nio→ Mythen/Jenseits→ Geschichte/Fruehzeit/Shotoku Taishi → mehr
  4. Jiangong Shenshe Jiangong Shenshe (chin.) 建功神社 jap. Kenkō Jinja; Schrein zur Verehrung von jap. Kriegs­helden in Taipei, welcher 1928, in der Zeit der japanischen Besatzung (1895–1945) errichtet wurde; das Gebäude wurde nach dem Krieg in die staatl. Zentralbibliothek Taiwan umgewandeltsiehe auch Torii
  5. Leshan Leshan (chin.) 樂山 wtl. Berg der Freude; Ort in Sichuan, China, mit großem Felsenbuddha aus dem 8. Jh.siehe auch Daibutsu
  6. Lingyin Si Lingyin Si (chin.) 靈隐寺 Chan Tempel in Hangzhou, südwestl. von Shanghai; gegr. 328; wtl. Tempel des ruhenden Geistes; u.a. bekannt für zahlreiche Felsskulpturensiehe auch 16 Rakan → Ikonographie/Heilige/16 Arhats
  7. Longmen Longmen (chin.) 龍門 Ort in Henan, China, bekannt für eine eindrucksvollen Gruppe von Felsengrotten und Nischen, in denen zehntausende buddhistische Statuen aus dem Felsen herausgeschlagen sind. Die meisten Statuen stammen aus der Wei und Tang-Dynastie, also in etwa aus der Zeit von 400 bis 750, die bedeutendsten aus der Zeit der Kaserin Wu Zetian (r. 690–705).siehe auch Daibutsu
  8. Seokguram Seokguram (kor.) 石窟庵/ 석굴암 wtl. Felsenklause; buddhistisches Heiligtum der Silla-Zeit (645–935) aus dem 8. Jh.; künstliche Felsengrotte rund um eine Steinskulptur des Budhha Shakyamuni; Teil der Bulguksa Tempelanlage auf Berg Tohamsan in Gyeongju in Südkoreasiehe auch Daibutsu
  9. Shaolin Si Shaolin Si (chin.) 少林寺 Ursprungskloster des Shaolin-Ordens am Berg Song; Geburtsstätte des Chan Buddhismussiehe auch Bodhidharma → Grundbegriffe/Stereotype
  10. Songshan Songshan (chin.) 嵩山 Berg Song, Gebirge in Zentralchina, 1500m; zählt trad. zu den fünf heiligen Bergen des Daoismus;siehe auch Bodhidharma
  11. Tiantai-shan Tiantai-shan (chin.) 天台山 Berg Tiantai; Zentrum des chin. Tiantai Buddhismus, aus dem der japanische Tendai Buddhismus hervorgingsiehe auch Saicho
  12. Tiantan Tiantan (chin.) 天壇 Tempel des Himmels oder wtl. Altar des Himmels in Beijing; Anlage für kaiserliche Riten der Ming- und Qing-Zeit; Unesco Weltkulturerbesiehe auch Torii
  13. Yungang Yungang (chin.) 雲岡 Ort einer Gruppe von buddhistischen Felsstatuen aus der Nördlichen Wei Dynastie (385–535)siehe auch Daibutsu


Indien

Die Karte wird geladen …

Erfasste Orte

  1. Bodhgaya बोध्गया Bodhgayā (skt., f.) „Ort der Erleuchtung“, Ort, an dem Buddha seine Erleuchtungserfahrung hatte; jap. Buddagaya 仏陀伽邪siehe auch →  Stupa → Ikonographie/Shaka/Buddhas Leben
  2. Darel Darel (Shina) Seitental des Indus im Norden Pakistans, in dem das antike Reich Tuoli vermutet wird, wo sich nach dem Reisebericht Faxians eine fast 20m hohe Statue des Maitreya befunden haben soll; jap. Faxiansiehe auch →  Daibutsu
  3. Dhamek धामेक् Dhāmek (skt., m.) Stupa in Sarnath bei Benares, wo Buddha seine erste Rede hielt; Fundamente stammen aus der Zeit König Ashokas (3. Jh. v.u.Z.)siehe auch →  Stupa
  4. Gandhara गन्धार Gandhāra (skt., m.) Königreich im heutigen Pakistan bzw. gleichnamige Stadt (auch Purushapura, heute Peshavar); nach den griechischen Eroberungen unter Alexander dem Großen unter dem Einfluss der hellenistischen Kultur, später, im 1.–3. Jh. u.Z. Hauptstadt des buddhistischen Kushana Reichs; frühes Zentrum der buddhistischen Kunstsiehe auch →  Ikonographie → Sandkiste→ Grundbegriffe/Buddhismus→ Ikonographie/Shaka/Buddhas Leben→ Ikonographie/Myoo/Vajrapani
  5. Grdhrakuta गृध्रकूट Gṛdhrakūṭa (skt., m.) „Geiergipfel“, indischer Berg bei Rajagrha (Rajgir), auf dem Buddha predigte; jap. Ryōjusen 霊鷲山siehe auch →  En no Gyoja → Alltag/Pilgerschaft→ Bauten/Bekannte Schreine/Fushimi→ Ikonographie/Shaka/Buddhas Leben→ Ikonographie/Heilige/16 Arhats
  6. Kosala कोसल Kosala (Skt, m.) Geburtsland des Buddha Shakyamunisiehe auch →  Buddhas Leben
  7. Kushinagara कुशीनगर Kuśīnagara (skt., n.) Ort von Buddhas Ableben; jap. Kushinagara 拘尸那愒羅siehe auch →  Buddhas Leben
  8. Lumbini लुम्बिनी Lumbinī (skt., f.) Geburtsort des Gautama Siddhartha (Buddha Shakyamuni); jap. Ranbini 藍毘尼siehe auch →  Buddhas Leben
  9. Mathura मथुरा Mathurā (Skt, f.) Stadt in Nordindien, zur Zeit der Kushana Dynastie (2.–3. Jh. u.Z.) wichtiges buddhistisches Zentrum; gilt auch als Geburtsstätte Krishnassiehe auch →  Ikonographie
  10. Rajagrha कोसल Rājagṛha (Skt, m.) Hauptstadt von Magadha und Ort des ersten buddhistischen Konzils, kurz nach dem Ableben Buddhas; heute Rajgirsiehe auch →  Buddhas Leben
  11. Sanchi सांची Sāñcī (skt.) Ortschaft im indischen Bundesstaat Madhya Pradesh, bekannt für ihre buddhistischen Grabmonumente (stupa)siehe auch →  Stupa → Bauten/Schreine/Torii
  12. Sarnath सार्नाथ् Sārnāth (skt.) Stadt im indischen Bundesstaat Uttar Pradesh, 10 km nördlich von Benares (Varanasi), bekannt für den Dhamek Stupa, eines der ältesten buddhistischen Grabmonumentesiehe auch →  Buddhas Leben → Bauten/Tempel/Stupa
  13. Swayambhunatha स्वयम्भूनाथ Svayambhūnātha (skt., m.) Tempel in Kathmandu, Nepal, mit einem der ältesten buddhistischen stupas; auch als „Affentempel“ bekanntsiehe auch →  Stupa
  14. Vaishali वैशाली Vaiśālī (Skt, f.) Ort des 2. buddhistischen Konzils; Ort eines berühmten buddhistischen Grabmonuments (stupa)siehe auch →  Buddhas Leben
Ikonographie
Diese Seite zitieren
„Karte.“ In: Bernhard Scheid (Hg.), Religion-in-Japan: Ein Web-Handbuch. Universität Wien, seit 2001 (Stand: 8.8.2018). URL: https://www.univie.ac.at/rel_jap/an/Metalog:Karte?oldid=69315
Religion-in-Japan > Metalog > Karte