Benutzer:Claerchen

Aus Kamigraphie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Clara Pfannkuch

Die Darstellung der sozialen Spannungen und Veränderungen in der späten Tokugawa Zeit mit Hilfe der Namazu-e

Thema

Am 11. November 1855 bebte die Erde mit dem Epizentrum direkt unter Edo, dem heutigen Tokyo. Zwar war die geschätzte Stärke mit wohl 6.9 bis 7.1 auf der Richter-Skala vergleichsweise niedrig, jedoch lag die Zahl der Todesopfer allein auf ziviler Seite aufgrund der dichten Bebauung und der Tatsache, dass Edo mit damals bereits über einer Million Einwohnern zu einer der größten Städte der Welt zählte, bei 7000 – 10 000.Literatur:Morikawa 2011


Im Zuge des Ansei Edo Erdbebens entstanden, innerhalb von nur zwei Monaten 300 bis 400 sogenannte Namazu-e 鯰絵.

Grundlage dieser Drucke war die Legende, dass ein riesiger Wels unter der Erde durch seine unkontrollierten Bewegungen für das Erdbeben verantwortlich sein sollte.

Ebisu vernachlässigt seine Pflichten

Der Legende nach wäre Kashima Daimyôjin 鹿島大名人 mit Hilfe des kaname-ishi 要石auf dem Gelände des Kashima-Schreins in der Provinz Hitachi 常州, heutige Präfektur Ibaraki , einem pfahlartigen Stein, der auf den Kopf des Tieres drückt, um ihn so fest zu halten, für die Bewachung des Ungeheuers zuständig gewesen. Als dieser jedoch während des kannazuki

神無月, dem Monat in welchem die Götter nach Izumo reisen, Ebisu 恵比寿 als dessen Ersatz einsetzen musste, kam es also zu diesem verheerenden Unglück. Literatur:Kitani 1995


Das Thema meiner Arbeit behandelt nun den politisch-sozialkritischen Hintergrund der Namazu-e.

  • Warum waren die Namazu-e von der damal vorherrschenden Zensur betroffen?
  • Wie war das Shogunat von den außen- sowie innenpolitischen Veränderungen betroffen?
  • Welche Methaphern werden verwendet um die Zensur zu umgehen?
  • ...

Seminararbeit Clara Pfannkuch.pdf

Links

Literatur

Eigene Seiten

Nützliche Seiten

Bilder