Diskussion:Rezension Ehrich 1991

Aus Kamigraphie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich lese:

Illustriert wird das Werk durch fast 400 Abbildungen, durch die sich die ikonographische Entstehungsgeschichte der Gottheiten gut veranschaulichen lässt.
...
Die 400 Bebilderungen sind zwar detailliert beschrieben und analysiert, lassen jedoch Großteils Entstehungszeiten vermissen, wodurch sie für die Untersuchung eines ikonographischen Entwicklungs- oder Transformationsprozesses nur eingeschränkt nutzbar sind.

Was also stimmt? --Bernhard Scheid 16:28, 15. Nov. 2011 (CET)



Du hast recht, ich habe mich hier wohl nicht klar ausgedrückt. Ich meinte, aus den 400 Bebilderungen wäre insofern ein Transformationsprozess (auch ohne genaue Datierung und zumindest oberflächlich) ersichtlich, als dass sie zeigen wie z.B. Kubera in Indien und später in Japan ausgesehen hat. Für den "privaten" Gebrauch ist dies sicher nicht zu verachten, will man sich allerdings wissenschaftlich mit diesem Thema beschäftigen und genau untersuchen, wann und wie es zu Veränderungen kam, ist eine genaue Datierung unglaublich wichtig. Ich werde die Rezension diesbezüglich überarbeiten.

--Schönberger Sarah-Allegra 14:44, 26. Nov. 2011 (CET)