Kiki

Aus Kamigraphie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kiki 記紀, wtl. etwa „Berichte und Chroniken“, ist die zusammenfassende Bezeichnung für die beiden ältesten japanischen Reichschroniken Kojiki 古事記 (712) und Nihon shoki 日本書紀 (720). Beide Werke erzählen die gleiche Geschichte, allerdings mit teilweise bemerkenswerten Unterschieden.

Die Göttermythen

Das "Zeitalter der Götter" erscheint als relativ klar abgegrenzte Zeitspanne zwischen der Entstehung der Welt und dem Beginn der Herrschaft der tennō. Die Mythen der Götterzeit lassen sich laut Scheid in vier Teilepisoden unterteilen, die in den Kiki-Chroniken zwar miteinander verbunden sind, vermutlich aber unterschiedliche Ursprünge haben. Die Sagenkreise behandeln:

Mit der Etablierung dieser Dynastie endet das Zeitalter der Götter.

Chroniken der japanischen Herrscher

Daran anschließend berichten die Chroniken von den Herrschaftsperioden der einzelnen tennō. Damit nehmen auch die Chroniken selbst nach und nach den Charakter einer historischen Erzählung an. Das Kojiki endet dabei viel früher. Das Nihon shoki, das ingesamt viel ausführlichere Werk, erzählt die Geschichte des Landes bis zum Jahr 697, als die Arbeiten zur Zusammenstellung der beiden Kiki bereits in Gang waren.

Verweise




Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Fudokipedia verfasst.