Rezension Morrell 1985

Aus Kamigraphie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rezensiertes Werk:

Morrell, Robert E. (1985). Sand and pebbles (shasekishū): The tales of Mujū Ichien, a voice of pluralism in Kamakura Buddhism. Albany: State University of New York Press. (Rezension.)

Allgemein

Robert Morrell beschreibt in seinem Buch Sand & Pebbles das Werk Shasekishū 沙石集, das eine Sammlung buddhistischer setsuwa 説話 (tale literature) ist, welches zwischen 1279 und 1283 von dem Mönch Mujū Ichien 無住一円 (1226 - 1312) verfasst wurde.

Überblick

Mujū Ichien verbrachte nach dem Tod seiner Eltern seine frühen Jahre in einem buddhistischen Tempel und war so ständig von buddhistischen Lebensweisen umgeben. Nach seiner Weihe zum Priester verließ er den Tempel, reiste weit umher und studierte bei verschiedensten Einrichtungen für über 10 Jahre. Während dieser Zeit lernte er den Rinzai Zen Meister Enni Ben’en 円爾弁円 (1202 - 1280) kennen, zu dessen Anhänger er wurde. Im Jahre 1262 ließ Mujū Ichien sich in Chōboji 長毌寺 nieder und blieb dort bis zu seinem Tod. Zeit seines Lebens kam er mit verschiedenen buddhistischen Richtungen in Berührung. Für Mujū Ichien liegt die Erlösung von Schmerz eher im Abändern der persönlichen Einstellungen zum Leben, als im Beeinflussen der äußeren Umstände. Außerdem war er der Meinung, dass alle Richtungen des Buddhismus „richtig“ sind und zur Erlösung führen und, dass jeder Mensch auf seine eigene Art und Weise Religion erleben und ausleben sollte. Jedoch kritisierte er Menschen, die ihre religiösen Riten zu locker und unregelmäßig ausführten. Diese Lebensauffassung zieht sich durch sein ganzes Werk Shasekishū hindurch. Das Shasekishū besteht aus 10 Büchern (kan) von denen jedes jeweils ein oder zwei bedeutende Themen behandelt. Diese Bücher setzen sich aus ein oder mehreren Kapiteln zusammen in denen der Autor von Götter und ihren örtlichen Manifestationen, Wundern von Buddhas und Boddhisattvas, Gelehrten, Karma-Strafen (Neid, Gier, Dummheit etc.), Geschichten über das religiöse Leben, Personen und Anderem erzählt.

Inhalt

Robert Morrell teilt nun sein Werk Sand & Pebbels in 3 Teile wobei er in dem ersten Teil, der sich aus drei Kapiteln zusammensetzt, über das Leben Mujū Ichien und dessen „Welt der Ideen“ erzählt. Der zweite Teil besteht aus einer Übersetzung des ersten Kapitels des ersten Buches (der 10 Bücher) des Shasekishūs und aus Teilübersetzungen und Zusammenfassungen der anderen 9 Bücher. Der dritte Teil bietet einen Anhang zu vorangehenden Teilen von Mujū Ichiens Werken und beinhaltet außerdem einige Seiten Übersetzungen zu dessen Werk Zōtanshū 雜談集 (Collection of Casual Digressions). Mit seiner Übersetzungsarbeit bot Robert Morrell der englischsprachigen Welt erstmals die Möglichkeit einen japanischer Klassiker lesen und verstehen zu können.

Kommentar

Es ist sehr interessant einen besseren Einblick in die verschiedenen buddhistischen Richtungen zu bekommen, dennoch wird man mit zu vielen Detailinformationen konfrontiert und man kann dadurch sehr leicht den Überblick verlieren. Es ist durchaus empfehlenswert über die Begebenheiten der Kamakura Zeit Bescheid zu wissen um die Literatur zu jener Zeit richtig einordnen zu können. Besonders positiv ins Auge stach das Glossar von ausgewählten buddhistischen Begriffen, wodurch gezeigt wird, dass diese der west sprachlichen Leserschaft nicht als bekannt vorausgesetzt werden.



Dieser Artikel wurde ursprünglich für das Schwesterprojekt Hachiman-no-pedia verfasst.