Metalog:Glossar/Text: Unterschied zwischen den Versionen

Wechseln zu: Navigation, Suche
 
Zeile 1: Zeile 1:
{{g_themen
+
{{glossar_liste
| thema= Texte und Schriften
+
| thema= Texte und Schriften  
| titel= Texte
+
| ask= [[hat_thema::Text]]
| category= Text
 
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 7. Februar 2019, 22:22 Uhr

Religion in Japan > Metalog > Glossar > Text
Glossar zum Thema „Text“

Texte und Schriften

111 Einträge
A
B
  • Bateren tsuihōrei 伴天連追放令 (jap.)
    Verordnung zur Vertreibung der christl. Missionare durch Tokugawa Ieyasu; 1613
  • bija बीज (skt.)
    „Samen“, im übertragenen Sinn: ursprüngliches Zeichen, Symbol, jap. shuji 種子
  • Buddhacarita बुद्धचरितम (skt.)
    „Taten des Buddha“, Lebensbeschreibung des historischen Buddha von Ashvaghosha aus dem 2. Jh. u.Z.
  • Bunbuku chagama 分福茶釜 (jap.)
    Märchen über einen tanuki der die Gestalt eines Teekessels annimmt, um sich von seinem Retter aus Dank verkaufen zu lassen
  • Butsuzō zui 仏像図彙 (jap.)
    buddh. Bildenzyklopädie von Tosa Hidenobu, 1783.
C
D
  • Dainichi-kyō 大日経 (jap.)
    Dainichi Sutra; wichtiger Text des esoterischen Buddhismus; früheste bekannte Version aus China, 8. Jh.
  • Dainichi-kyō sho 大日経疏 (jap.)
    Kommentar zum Dainichi-kyō erstellt zwischen 724 und 727 von Yixing (683–727); T1796
  • Dainihonkoku hokke genki 大日本国法華験記 (jap.)
    „Berichte von den Wundern des Lotos Sutras im Großen Reich Japan“; buddh. Legendensammlung (setsuwa) von Chingen 鎮源, 11. Jh.; behandelt in erster Linie Hagiographien
  • Dai Nihon-shi 大日本史 (jap.)
    Gesamtdarstellung der japanischen Geschichte bis 1392 in 397 Bänden, verfasst zw. 1657 und 1906
  • Dayun jing 大雲經 (chin.)
    Großes Wolken-Sutra; skt. Mahāmegha sūtra, jap. Daiun-kyō; die früheste Übersetzung ins Chinesische wurde von Dharmakṣema zwischen 414 and 421 angefertigt (DDB, s.v. Dafangdeng wuxiang jing 大方等無想經)
  • dharani धारणी (skt.)
    (magische) Gebetsformel, ähnlich wie, aber meist länger als Mantra, jap. darani 陀羅尼 oder ju
  • Dharani sutra धारणीसमुच्चयसूत्र (skt.)
    esoterisches Sutra, chin. Fassung aus 654, jap. Darani-kyō 陀羅尼經 oder Darani-jikkyō 陀羅尼集經
E
  • Ehon sankoku yōfuden 繪本三國妖婦傳 (jap.)
    „Bilderbuch der Gespensterfrauen aus Drei Ländern“; illustrierter Roman von Takai Ranzan
  • engi 縁起 (jap.)
    Tempel- oder Schrein-Chronik
  • Engishiki 延喜式 (jap.)
    „Bestimmungen der Engi Ära“; Gesetzeswerk mit zahlreichen religionspol. Bestimmungen, v.a. zum Schreinzeremoniell, aus dem 10. Jh.
F
  • Fazhuji 法住記 (chin.)
    buddh. Text, 654 übersetzt von Xuanzang; „Bericht von der Fortdauer des Dharmas“; jap. Hōjūki
  • fudoki 風土記 (jap.)
    Lokalchronik
  • furigana 振り仮名 (jap.)
    Lesehilfe für Kanji in Silbenschrift (kana)
  • Fusō ryakki 扶桑略記 (jap.)
    Geschichtswerk aus der späten Heian-Zeit mit Schwerpunkt auf dem jap. Buddhismus, das allg. als sehr zuverlässig eingestuft wird, obwohl Autor und genaue Umstände der Entstehung umstritten sind.
G
  • Gangō-ji engi 元興寺縁起 (jap.)
    Kurzbezeichnung für Gangō-ji garan engi narabini ruki shizaichō 元興寺伽藍縁起幷流記資財帳 (Gründung des Tempels Gangō-ji und Verzeichnis seiner Schätze); Tempelchronik des ersten japanischen Tempels Gangō-ji bzw. Asuka-dera
  • Gaoseng zhuan 高僧伝 (chin.)
    Überlieferungen ehrwürdiger Mönche; Sammlung von etwa 500 Biographien (die Hälfte ausführlich, andere kürzer) von Huijiao (519 u.Z.); alle Biographien handeln von chinesischen Mönchen zwischen 57 und 519 u.Z.
  • Genji monogatari 源氏物語 (jap.)
    Das Genji monogatari (dt. Die Geschichte vom Prinzen Genji) wird der Hofdame Murasaki Shikibu (ca. 978–ca. 1014) zugeschrieben und ist der erste psychologische Roman der japanischen Literaturgeschichte.
  • Genpei jōsuiki 源平盛衰記 (jap.)
    auch Genpei seisuiki; „Aufstieg und Fall der Minamoto und der Taira“; Kriegerepos, erweiterte (späte) Version des Heike monogatari, 13.–14. Jh.
  • Gokajō no go-seimon 五箇条の御誓文 (jap.)
    „5-Artikel-Eid“; erste Grundsatzerklärung der Meiji-Regierung; 6. April 1868
  • go-on 呉音 (jap.)
    wtl. „Lesung [nach dem Chinesisch] der Wu [Dynastie]“; alte chin. Lesung; bes. häufig bei buddh. Begriffen
H
  • Hachiman gudōkun 八幡愚童訓 (jap.)
    wtl. Lehren des Hachiman für törichte Kinder; zweiteilige Shintō-Schrift, entstanden zw. 1282? und 1300?
  • Hannyaharamitta-kyō 般若波羅蜜多経 (jap.)
    „Sutra der vollkommenen Weiheit“
  • Hannya shingyō 般若心経 (jap.)
    „Herz Sutra der vollkommenen Weisheit“
  • Heiji monogatari 平治物語 (jap.)
    „Geschichte der Heiji Rebellion“; Kriegsepos aus der Kamakura-Zeit, Berichtszeitraum 1159–1160
  • Heike monogatari 平家物語 (jap.)
    „Geschichte der Heike [= Taira]“; Mittelalterliches Kriegerepos
  • Hitachi fudoki 常陸風土記 (jap.)
    „Aufzeichnungen von Luft und Erde aus Hitachi“; auch Hitachi no kuni fudoki, 713; Chronik kultureller Bräuche der historischen Provinz Hitachi 常陸, heutige Präf. Ibaraki
  • Hizen fudoki 肥前風土記 (jap.)
    auch Hizen no kuni fudoki, Lokalchronik (fudoki) aus Hizen (N-Kyūshū), wahrsch. 8. Jh.
  • Hoke-kyō 法華経 (jap.)
    Lotos Sutra; skt. Saddharma pundarika sutra; jap. auch Hokkekyō oder Myōhō renge kyō; zählt zu den einflussreichsten Texten des Mahayana-Buddhismus, älteste Fassungen dürften im ersten Jh. v.u.Z. entstanden sein.
  • Honchō tsugan 本朝通鑑 (jap.)
    Geschichte Japans von Hayashi Gahō und Hayashi Razan; 1670 fertiggestellt; 310 Bände
  • Hōjōki 方丈記 (jap.)
    „Bericht aus meiner Hütte“, Traktat von Kamo no Chōmei, geschrieben 1212
  • Hōki no maki 伯耆巻 (jap.)
    Schriftrolle der ehem. Präf. Hōki, heute Tottori
  • Huainanzi 淮南子 (chin.)
    philosophisches Werk aus der Han-Zeit, 2. Jh. u.Z.
I
  • Inga-kyō 因果経 (jap.)
    „Sutra von Ursache und Wirkung (=Karma)“; eig. Kako genzai inga-kyō 過去現在因果経 (Sutra von Ursache und Wirkung in Vergangenheit und Gegenwart, chin. Guoqu xian zaiyin guo jing) oft auch E-ingakyō 絵因果経 (Illustriertes Sutra von Ursache und Wirkung); Lebensbeschreibung des historischen Buddha; erstmals greifbar in chin. Übersetzung durch Gunabhadra, Mitte 5. Jh.
  • Ise: Prototype of Japanese Architecture (jap.)
    Hommage an Ise, geschrieben von Kawazoe Noboru und Tange Kenzō, erschienen 1965
  • Izumo fudoki 出雲風土記 (jap.)
    Lokalchronik von Izumo, 733
J
  • jataka जातक (skt.)
    „Wiedergeburtsgeschichte“, Heiligenlegende des Buddha, jap. honjōtan 本生譚 oder honjōkyō 本生経
  • Jinnō shōtō-ki 神皇正統記 (jap.)
    „Über die Wahre Abfolge der Göttlichen Herrscher“, Traktat von Kitabatake Chikafusa, 1339
  • Jizō jūō-kyō 地蔵十王経 (jap.)
    „Das Sutra von Jizō und den Zehn Königen“, um 1200?
  • Jūō-kyō 十王経 (jap.)
    Sutra der Zehn Könige; apokryphe chinesische Schrift aus China, 8. oder 9.Jh.
K
  • kaidan 怪談 (jap.)
    Gespenstergeschichte
  • kana (jap.)
    2 japanische Silbenalphabete: hiragana (ひらがな) und katakana (カタカナ); bestehend aus 46 Zeichen
K (Fortsetzung)
  • kanji 漢字 (jap.)
    chin. Schriftzeichen im japanischen Schriftsystem
  • Kanmuryōju-kyō 観無量寿経 (jap.)
    Meditations Sutra (wtl. „Sutra der Meditation über [den Buddha] des unbegrenzten Lebens“), ein elementarer Text des Amidismus
  • Kegon-kyō 華厳経 (jap.)
    Avatamsaka Sutra bzw. Blütenkranz Sutra
  • kiki 記紀 (jap.)
    Sammelbezeichnung für KojiKI und Nihon shoKI (ki, Bericht, ist jeweils mit einem leicht abweichenden Zeichen geschrieben)
  • Kobutori jīsan 瘤取り爺さん (jap.)
    „Der Alte, dem die Beule genommen wurde“; Märchen aus dem dreizehnten Jhdt.
  • Kogo shūi 古語拾遺 (jap.)
    Chronik Japans (807)
  • Kojiki 古事記 (jap.)
    „Aufzeichnung alter Begebenheiten“; älteste jap. Chronik (712)
  • Kokinshū 古今集 (jap.)
    erste kaiserlich kommissionierte Anthologie der japanischen waka-Dichtung aus dem 10. Jh.; auch Kokin waka-shū
  • Kokutai no hongi 国体の本義 (jap.)
    Ein Lehrbuch, welches 1937 vom japanischen Bildungsministerium veröffentlicht wurde; wtl. „Grundsätzliche Prinzipien des Japanischen kokutai
  • Kongō-kyō 金剛経 (jap.)
    Diamant Sutra, vollst. Name Kongō hannyaharamitsu kyō bzw. skt. Vajracchedikā-prajñāpāramitā-sūtra, erste Übersetzung ins Chinesische Kumārajīva, 403; online-Version inkl. eng. Ü.: Charles Muller
  • Konjaku monogatari 今昔物語 (jap.)
    „Geschichten aus alter und neuer Zeit“ (12. Jh.); umfangreiche Sammlung von Geschichten und Anekdoten, meist aus einem buddhistischen Kontext
  • Konkōmyō-kyō 金光明経 (jap.)
    Goldglanz Sutra; skt. Suvarṇaprabhāsasottama sūtra; eines von drei „Staatsschutz-Sutren“ des frühen japanischen Staats
  • kyō 経 (jap.)
    kanonischer Text, wtl. „Kettfaden“; im Buddh.: Sutra (skt. sūtra, n.), Lehrrede des Buddha
  • Kyōiku chokugo 教育勅語 (jap.)
    Kaiserlicher Erziehungserlass; erlassen am 30. Oktober 1890 durch Meiji Tennō
M
N
  • Nihongi 日本記 (jap.)
    Kurzbezeichnung für Nihon shoki
  • Nihon ryōiki 日本霊異記 (jap.)
    „Wundersame Begebenheiten aus Japan“; buddhistische Legendensammlung von Kyōkai (Anfang 9. Jh.)
  • Nihon shoki 日本書紀 (jap.)
    Zweitältestes Schriftwerk und erste offizielle Reichschronik Japans (720)
  • Ninnō-kyō 仁王経 (jap.)
    Sutra der Barmherzigen Könige; eines von drei „Staatsschutz-Sutren“ des frühen japanischen Staats
  • Nippo jisho 日葡辞書 (jap.)
    jap.-portugiesisches Wörterbuch, 1603 von jesuitischen Missionaren kompiliert; auch Vocabulario da lingoa de Iapam
O
  • Ōkagami 大鏡 (jap.)
    „großer Spiegel“; historische Chronik aus der späten Heian-Zeit, die Ereignisse zwischen 850 und 1025 beschreibt; Verfasser unbekannt
  • Ōjō yōshū 往生要集 (jap.)
    „Essentielle [Lehren] der Wiederbgeburt“, 985 von Genshin verfasst
Q
R
  • Risshō ankoku ron 立正安国論 (jap.)
    „Thesen zur Errichtung der Wahrheit und des Friedens im Land“, pol. Traktat von Nichiren, verf. 1260
  • ritsuryō 律令 (jap.)
    wtl. Strafen und Verordnungen; Gesetzessammlung des Altertums nach dem Vorbild der chin. Tang-Dynastie
S
  • Saddharma pundarika sutra सद्धर्मपुण्डरीकसूत्र (skt.)
    „Sutra vom weißen Lotos des wunderbaren Dharma“, Lotos Sutra, jap. Myōhō renge kyō 妙法蓮華経 oder Hoke-kyō 法華経
  • Sangō shiiki 三教指帰 (jap.)
    „Essenz der Drei Lehren“ [= Buddhismus, Konfuzianismus und Daoismus!]; frühe Schrift von → Kūkai (791)
  • Sanguo zhi 三国志 (chin.)
    Chroniken der Drei Reiche; verfasst 233–297 von Chen Shou
  • setsuwa 説話 (jap.)
    Lehrerzählung, didaktische Anekdote; meist von buddh. Mönchen in Form umfangreicher Sammlungen kompiliert
  • Shasekishū 沙石集 (jap.)
    Sammlung buddhistischer Erzählungen und Anekdoten, 1283 verfasst von Mujū Ichien
  • Shiji 史記 (chin.)
    universales Geschichtswerk von Sima Qian (begonnen von seinem Vater), vollendet ca. 109 v.u.Z.
  • shinbutsu bunri rei 神仏分離令 (jap.)
    Verordnungen zur Trennung von kami-[Schreinen] und Buddha-[Tempeln] (ab 1868)
  • shingon 真言 (jap.)
    wtl. „Wahres Wort“, skt. Mantra (Gebetsformel); namensgebend für den Shingon Buddhismus
  • Shinron 新論 (jap.)
     1825 von Aizawa Seishisai geschriebene Kollektion von Essays, welche sich unter anderem mit der Tokugawa Verteidigungspolitik auseinandersetzen
  • Shoku Nihongi 続日本紀 (jap.)
    2. offizielle Reichschronik (797), Nachfolger des Nihon shoki (Nihongi), daher der Name „Fortsetzung des Nihongi
  • Shosha negi kannushi hatto 諸社禰宜神主法度 (jap.)
    „Bestimmungen für Schreinpriester“ 1665
  • shūmon aratame chō 宗門改帳 (jap.)
    Glaubensüberprüfungsregister
  • Sukuyō-kyō 宿曜経 (jap.)
    Sutra der Sternbilder
  • sutra सूत्र (skt.)
    „Faden“, Lehrrede des Buddha, kanonische Schrift, jap. kyō 経 oder kyōten 経典
T
  • Taiheiki 太平記 (jap.)
    Historisches Epos aus dem späten 14. Jh., behandelt den Konflikt zwischen Nördlichem und Südlichem Kaiserhof
  • Taishō Tripitaka 大正新脩大藏經 (jap.)
    Taishō Kanon/Taishō Shinshū Daizōkyō; in der Ära Taishō (1912–1926) revidierte Ausgabe des Chinesischen buddhistischen Kanons
  • tantra तन्त्र (skt.)
    „Gewebe“, Lehrschrift des esoterischen Buddhismus (ähnlich Sutra, aber meist mit rituellem Inhalt)
  • tripitaka त्रिपिटक (skt.)
    „Drei Körbe“, kanonische Schriften des Buddhismus, jap. sanzō 三蔵
  • Tsurezuregusa 徒然草 (jap.)
    „Aufzeichnungen aus Mußestunden“; Gedanken und Anekdoten von Yoshida Kenkō, verfasst ca. 1330–1332
  • … weitere Ergebnisse

Metalog:Glossar (zurück zum Hauptartikel)
Ikonographie