Hoke-kyō

Aus Nihon Ryo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

法華経, auch "Hokke-kyō" gelesen.[1] Lotos Sutra. ...

  • skt. Saddharma Puṇḍarīka Sūtra सद्धर्मपुण्डरीकसूत्र „Sūtra der Lotosblume vom wunderbaren Dharma“
  • Hoke-kyō 法華経 “Lotos-Sūtra“ bzw. Myōhōrenge-kyō 妙法蓮華経 „Lotos-Sūtra des wunderbaren Dharma“

Das Lotos-Sūtra ist eines der wichtigsten Sūtren des Mahāyāna Buddhismus महायान. Autor und Abfassungsdatum sind unbekannt; die populärste chinesische Übersetzung wurde jedoch von Kumārajīva 鳩摩羅什 (343-413) angefertigt. In dieser Form besteht das Sūtra aus 28 Kapiteln.

Das Lotos-Sūtra förderte Ehrfurcht und Glaube unter den Anhängern, nicht nur an Bodhisattvas बोधिसत्त्व (bosatsu 菩薩) sondern auch in das Sūtra selbst. Die Verehrung des Sūtra geht in China in die Tang-Zeit zurück. In Japan verbreitete sich der Glaube an das Hoke-kyō zur Zeit Shōtoku taishis 聖徳太子. Während der Nara-Zeit 奈良時代 war es eine der wichtigsten Aufgaben des buddhistischen Klerus, das Hoke-kyō zu studieren. Der Glaube an das Lotos-Sūtra wurde noch verstärkt, als Saichō 最澄 die Tendai-shū 天台宗 gründete, die es zum Haupttext wählte. Unter den zahlreichen Sūtren, die im Ryōiki genannt werde, kommt das Lotos-Sūtra am häufigsten vor.

Das Lotos-Sūtra ist der zentrale Referenztext für Bodhisattva Avalokiteśvara अवलोकितेश्वर (Kannon 観音). Es bringt die Chance eines jeden Menschen zum Ausdruck, sein Leben und Schicksal selbst zu bestimmen und auf den Weg der „Leidfreiheit“ lenken zu können. Dazu bedarf es „geschickter Mittel“ hōben 方便 (Parabeln).

Überdies enthält das Hoke-kyō die "Lehre der Drei Körper" (sanjin 三身). Buddha hat die Menschen seit ewigen Zeiten belehrt und ist das fundamentale Prinzip, das die Erscheinungen des Universums bedingt und das von Anbeginn des Universums an existiert hat. Verkörperung der universellen Wahrheit (Sambhogakaya). Buddha gilt als Verkörperung des Dharma, dessen irdische Verkörperung dazu dient, allen leidenden Wesen zu helfen (Dharmakaya).


Die trikāya-Lehre

  • dharma-kāya („Gesetzes-/Wahrheits-Körper“)
  • nirmāṇa-kāya („Erscheinungsleib“)
  • saṃbhoga-kāya („Genußleib“)

Die „Lehre der drei Körper“ bezieht sich auf die verschiedenen Verwirklichungsebenen eines erleuchteten Wesens. Dharmakāya (Dharmakörper, hosshin 法身) bezeichnet die absolute Wahrheit und Erleuchtung im Nirvana; Saṃbhogakāya (Körper des Segens, hōjin 報身) erleuchtete Wesen, die den Wunsch haben, Unerleuchteten zu helfen. Nirmāṇakāya (Manifestationskörper, ōjin 応身) können von gewöhnlichen Wesen wahrgenommen werden und erscheinen diesen als Lehrer. Sie unterwerfen sich freiwillig den irdischen Leiden.


Bedeutung des Hoke-kyō heute

Das Hoke-kyō gilt nicht nur in der Tendai-shū, sondern auch im Nichiren 日蓮-Buddhismus als wichtigste Lehrschrift überhaupt. Da zahlreiche neureligiöse, shinshūkyō 新宗教, und neuneureligiöse Gruppierungen, shinshinshūkyō 新新宗教, dem Nichiren-Buddhismus entstammen, ist das Lotos-Sūtra auch ihr Haupttext (z.B. Fuji Taiseki Kenshōkai 冨士大石寺顕正会 „Gesellschaft der Offenlegung der Wahrheit des Taisekiji am Fuji“, Sōka Gakkai 創価学会 „Gesellschaft zur Schaffung von Werten“, Nichiren shoshū 日蓮正宗).

Anmerkungen

  1. Obwohl hokke (wtl. Blume des Dharma) die allgemein akzeptierte Lesung für "Lotos" ist, benützen Experten in letzter Zeit die Lesung hoke-kyō, wenn es um das Lotos Sutra geht.

Literatur

  • Dykstra, Yoshiko K. (1977), “Miraculous Tales of the Lotus Sutra. The Dainihonkoku Hokkegenki.” in Monumenta Nipponica, Vol. 32, No. 2, pp. 189-210.
  • Pokorny, Lukas (SS 2010), VO+UE Neue religiöse Bewegungen in Ostasien (China, Korea, Japan und Vietnam).
  • Wieczorek, Iris (2002), Neue religiöse Bewegungen in Japan. Neue empirische Studie zum gesellschaftspolitischen Engagement in der japanischen Bevölkerung. Hamburg: Mitteilungen des Instituts für Asienkunde.
  • Winter, Franz (SS 2010), VO Einführung in den Buddhismus.
  • Religion in Japan