II-03

Aus Nihon Ryo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wie es dazu kam, dass ein böser Sohn gegenwärtig einen schlimmen Tod erlitt, weil aus Liebe zu seiner Frau plante, seine Mutter zu töten
SNKBT 30: 62-64, Bohner 1934: 109-110, Nakamura 1997: 161-163

Inhalt:

Kishi no Homaro wird als Grenzsoldat nach Tsukushi berufen und soll aus diesem Grund drei Jahre getrennt von seiner Frau leben. Seine Mutter begleitet ihn. Kishi plant jedoch den Mord an seiner Mutter, um während der Trauerzeit zu seiner geliebten Frau zurückkehren zu können. Er lockt seine Mutter in die Berge, indem er ihr erzählt, dass dort ein Treffen abgehalten würde, bei dem das Hoke-kyō vorgetragen wird. Als er sie dort, ungeachtet ihres Flehens, töten will, tut sich eine Erdspalte auf und er fällt hinein. Die Mutter hält ihn an den Haaren fest und fleht zum Himmel um sein Leben, doch er fällt schließlich doch hinunter und stirbt.





Hintergrund

  • Zeit: Shōmu (724–749)
  • Ort: Kamo no sato 鴨里 (Tama no kōri 多麻郡, Musashi no kuni 武藏國), Tsukushi 筑紫 (=Kyūshū)
  • Personen: Kishi no Homaro 吉志火麻呂, seine Mutter Kusakabe no Matoji 日下部真刀 (snkbt: 日下=目über下; 刀=刀über自), jemand aus der Ōtomo-Familie (大伴)

Ursache und Wirkung

Ein Mann will seine Mutter töten, fällt beim Mordversuch in eine Erdspalte und stirbt.

Anmerkungen

Die Geschichte erinnert entfernt an die Legende von der alten Mutter/Tante, die in den Bergen ausgesetzt wird (Obasute yama).

Materialien

  • Snkbt II-03.pdf — Originaltext in SNKBT 30
  • Snkbt II-03k.pdf — Kanbun
  • Bohner II-03.pdf — Deutsche Übersetzung, Bohner 1934, Haupttext
  • Bohner II-03A.pdf — Bohner 1934, Anmerkungen
  • Nakamura II-03.pdf — Englische Übersetzung, Nakamura 1997
  • II-03/text

Artikel erstellt von Florian Purkarthofer 19:42, 8. Nov. 2010 (CET).