II-13

Aus Nihon Ryo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wie es dazu kam, dass einer in leidenschaftliche Liebe zu einer Statue/einem Bildnis der Kichijō-tennyo verfiel, seine Gebete erhört wurden und ein mysteriöses Zeichen auftauchte.
SNKBT 30: 81, 239, Bohner 1934: 125, Nakamura 1997: 179





Hintergrund

  • Zeit: Regentschaft des Shōmu Tennō (724 - 749)
  • Ort: Provinz Izumi (和泉国), Bezirk Izumi (泉), Chinu no kami no yamadera 血渟上山寺
  • Personen: ein Ubasoku aus der Provinz Shinano (信濃国の優婆塞), anonymer Priesterschüler (弟子師), Kichijō tennyo (吉祥天女 / Śrī-mahādevī) [als Bildnis/Statue]

Ursache und Wirkung

Ein Mann verliebt sich in ein Bildnis/eine Statue von Kichijō-tennyo, welches ihm ein Zeichen gibt

Anmerkungen

  • Die Provinz Shinano 信濃国 befindet sich in der heutigen Nagano-ken 長野県.
  • Der Ubasoku betete sechs mal am Tag zu dem Bildnis der Gottheit. Die 24 Stunden des Tages waren in sechs Einheiten unterteilt, die jeweils aus vier Stunden bestanden und in jeder Einheit wurde gebetet.

Materialien

  • Snkbt II-13.pdf — Originaltext in SNKBT 30
  • Snkbt II-13k.pdf — SNKBT Kanbun
  • Bohner II-13.pdf — Deutsche Übersetzung, Bohner 1934, Haupttext
  • Bohner II-13A.pdf — Bohner 1934, Anmerkungen
  • Nakamura II-13.pdf — Englische Übersetzung, Nakamura 1997

Artikel erstellt von Florian Purkarthofer 15:52, 6. Nov. 2010 (CET).