II-14

Aus Nihon Ryo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wie es dazu kam, dass eine arme Prinzessin gegenwärtig Vergeltung erhielt, weil sie ein Kultbild der Kichijō tennyo verehrte
SNKBT 30: 82-83, Bohner 1934: 126-127, Nakamura 1997: 179-180

Inhaltsangabe:

23 Prinzen und Prinzessinnen sollten der Reihe nach ein Gastmahl für einander bereiten. Eine davon aber war arm und konnte dies nicht. Daher betete sie zu dem Bildnis der Kichijō tennyo. Da kam die frühere Amme der Prinzessin und brachte ihr Speisen und Getränke, metallene Geräte und dreißig Lastboten. Die anderen Prinzen und Prinzessinnen kamen und feierten ausgelassen und zum Dank für das Fest, das viel größer und opulenter war als ihre eigenen, spendeten sie ihre Kleider und Geld, Seide und Leinwand. Die Prinzessin gab die Kleider der Amme und ging später wieder zu dem Bildnis beten. Doch da hingen die Kleider über der Statue der Kichijō tennyo. Und als sie nochmal zur Amme ging, wusste diese von nichts. Damit war bewiesen, dass die angebetete Bodhisattva ihr geholfen hatte!





Hintergrund

  • Zeit: Regentschaft des Shōmu Tennō (724 - 749)
  • Ort: Hatoribe-dō 服部堂 (Nara)
  • Personen: eine arme Prinzessin (himeōkimi 女王), ihr Kind, ihre alte Amme (menoto 乳母), 22 Prinzen und Prinzessinnen der königlichen Familie

Ursache und Wirkung

Eine wegen ihrer Handlungen in früheren Existenzen verarmte Prinzessin verehrt ein Kultbild der Kichijō tennyo und kann sich so das Festmahl leisten, das von ihr erwartet wird.

Anmerkungen

Materialien

  • Snkbt II-14.pdf — Originaltext in SNKBT 30 + Kanbun
  • Bohner II-14.pdf — Deutsche Übersetzung, Bohner 1934, Haupttext
  • Bohner II-14A.pdf — Bohner 1934, Anmerkungen
  • Nakamura II-14.pdf — Englische Übersetzung, Nakamura 1997
  • II-14/Text

Artikel erstellt von Florian Purkarthofer 22:55, 8. Nov. 2010 (CET).