III-27

Aus Nihon Ryo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wie es dazu kam, dass ein Totenschädel denjenigen der Bambussprossen aus seinen Augenhöhlen entfernte und zu ihm betete, Geisteszeichen kund tat
SNKBT 30: 169-171, Bohner 1934: 201-203, Nakamura 1997: 259-261





Hintergrund

  • Zeit: Kōnin, 9.Jahr, 12.Monat, letzte Dekade (ab 1.11.779)
  • Ort: Land Bingo 備後國, Bezirk Ashita 葦田郡, Dorf Ōyama 大山里; Bambusfeld 竹原 in Ashita; Markt in Bezirk Fukatsu 深津郡; Bezirk Ashita 葦田郡, Dorf Yanakuni 屋穴國鄉
  • Personen: Homuchi no Makihito, Ananogimi no Otogimi (Schädel), dessen Vater, Mutter und älterer Bruder

Ursache und Wirkung

Schädel empfing Wohltaten und vergalt mit Wohltaten. (z.B. vergalt er er die gespendeten Seisen mit seinem Segen)

Anmerkungen

Ähnlichkeit mit dieser Geschichte hat die Erzählung I-12.

Materialien

  • Fehler beim Erstellen des Vorschaubildes: GPL Ghostscript 8.70: Unrecoverable error, exit code 1 convert: no decode delegate for this image format `/tmp/magick-g_f0AUFn' @ error/constitute.c/ReadImage/532. convert: missing an image filename `/tmp/transform_854706ab2b07.jpg' @ error/convert.c/ConvertImageCommand/3015.
    — Originaltext in SNKBT 30
  • Snkbt III-27k.pdf — SNKBT Kanbun
  • Bohner III-27.pdf — Deutsche Übersetzung, Bohner 1934, Haupttext
  • Bohner III-27A.pdf — Bohner 1934, Anmerkungen
  • Nakamura III-27.pdf — Englische Übersetzung, Nakamura 1997
  • III-27/Text

Artikel erstellt von Patrick Suchy 18:06, 3. Dez. 2010 (CET).