Uji-Brücke

Aus Nihon Ryo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Uji-Brücke heute
Das Bruchstück (oben) in einer Rekonstruktion
Inschrift des erhaltenen Teils

Die Uji-Brücke (宇治椅) in der südlich von Kyōto liegenden Stadt Uji wird in den Geschichten I-12 und II-24 erwähnt. Die Brücke ist nicht nur eine der ältesten Brücken Japans, sie spielt auch in diversen Erzählungen, z.B. im Genji monogatari eine wichtige Rolle. Unweit der Brücke befindet sich ein berühmter Tempel, der Byōdō-in, der urspr. die Sommerresidenz von Fujiwara no Michinaga (aka. Uji-dono) darstellte und 1052 in einen Amida Tempel umgewandelt wurde.

Eine vermutlich zur Errichtung der Brücke (646) erstellte Stein-Inschrift, der ältesten Japans, gibt Auskunft über Zeitpunkt und Umstände der Errichtung und wird in I-12 zitiert. Darüber hinaus erwähnt die Inschrift ausdrücklich das karmische Prinzip von Ursache und Wirkung.

Die Brücke in den Geschichten

  • I-12 beginnt mit dem Mönch Dōtō, dem legendären Erbauer der Brücke, der die eigentliche Handlung in Gang setzt, indem er seinen Gefolgsmann einem Schädel einen Dienst erweisen lässst. Daraufhin spielt er jedoch keine Rolle mehr, und die Geschichte handelt nur noch um seinen Gefolgsmann und dessen Begegnung mit einem zu Jahresende wiederkehrenden Geist eines Ermordeten, der sich für die gute Behandlung seines Schädels erkenntlich zeigt.
  • In II-24 wird ein Mann, der sich von einem Tempel Geld geliehen hat, um Handel zu treiben, auf seiner Rückreise von drei Dämonen verfolgt, die ihn, da seine Lebenszeit offenbar zu Ende geht, zu Enma (hier: Enra 閻羅) bringen sollen. Die Uji-Brücke ist jener Ort, an dem ihn die Verfolger einholen. Wegen diverser verdienstvoller Taten entkommt er seinem Schicksal jedoch bis ins hohe Alter.
  • Auch in I-05 wird der Name Uji erwähnt, aber nicht in Zusammenhang mit der Brücke, sondern nur mit dem Namen einer Fammilie aus Uji, und das auch nur kurz am Anfang. Die Geschichte selbst erzählt legendenhafte Episoden aus dem Leben des Ahns dieser Familie.

Inschrift über Dōtō und die Errichtung der Brücke

Die Stein-Inschrift ging im Lauf der Zeit verloren und ist heute nicht mehr vollständig erhalten, nur ein Bruchstück (oberer Teil) konnte wieder gefunden werden. Der Text der Inschrift ist jedoch aus einer anderen Quelle bekannt.

Text der Inschrift

  • Ockerfarben markiert sind die Abschnitte über Dōtō und die Errichtung der Brücke, die in I-12 eine Rolle spielen.
  • Blau hingegen die Stellen, die direkt auf inga Bezug nehmen.
Text Übersetzung
浼浼横流 川の流れは激しく
其疾如箭 その速いことは矢の如くである。
修々征人
停騎成市 人々は馬を止め、市をなす
欲赴重深 川の中へ立ち入ると
人馬亡命 人馬命を失い、
従古至今 古より今まで
莫知杭葦 渡る方策が無い
世有釈子 世に釈子あり、
名曰道登 名を道登という、
出自山尻 山城のひとである
恵満之家
大化二年 大化二年の
丙午之歳 丙午の年に、
構立此橋 この橋を建立し、
済度人畜 人や獣を渡したのである
即因微善 ささやかではあるが、
爰発大願 s.u.
結因此橋 「因」をこの橋に結んで
成果彼岸 彼岸に「果」を結ぶという大願を発したのだ
法界衆生 全宇宙の生きとし生けるものよ、
普同此願 この大願に心を合わせよ。
夢裏空中 夢の中、現実の「空」の中を
導其苦縁 苦しみを超えて導かれんがために

Quellen und Links