Pädagogik??..bitte helfen

Sie wollen an der Universität Wien mit einem Studium beginnen? Hier lernen Sie Ihre zukünftigen KollegInnen kennen und tauschen Sie Ihre ersten Erfahrungen aus!

Pädagogik??..bitte helfen

Beitragvon Schlumpf » 23. September 2007, 00:46

Meine Frage ist ob man wenn man das neue Bildungsiwssenschaften Studium abgeschlossen hat....dazu berechtigt ist als Pädagogin in einem Hort zb zu arbeiten?

Ist es auch möglich mit einem normalen Bildungswissenschaftenstudium als Pädagogin in einem Sonderpädagogischen Institut(schule, kindergarten) zu arbeiten???
Schlumpf
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Juli 2007, 20:49

Beitragvon n.i.n.a » 23. September 2007, 01:18

Wäre der einzige Grund warum du ein Pädagogikstudium absolvieren möchtest der, dass du als Horterzieherin oder Kindergartenpädagogin arbeiten willst?

Weil dann wärst du mMn mit einem Kolleg (zB. http://www.bakip8.schule.at/kolleg/default.htm) besser dran..
Ich weiß wirklich nicht wie das Päd. Studium aufgebaut ist, aber ich traue mich zu behaupten, dass Universitätsstudiengänge sehr wenig mit Praxis zu tun haben und solche Erziehungseinrichtungen gerade darauf sehr viel wert legen,weswegen ich glaube (ich vermute das jetzt nur) dass ein reines Pädagogikstudium nicht wirklich dorthin führt wo du scheinbar hin willst..bzw würde ich mich dann fragen warum ein Kindergarten/Hort einen Studienabgänger mit quasi null Praxis nehmen sollte statt jemanden der seit 4 Jahren benotete Praxis hinter sich hat..
also so...da gibts viel speziellere Einrichtungen dazu..
Was nicht heissen soll,dass ich finde dass das Päd Studium da absolut nicht hinführt oder ungeeignet ist dazu..nur damit sich keiner angegriffen fühlt.. :wink:
nord und süd, furt ischt nüt,
oscht und wescht, dahoam am bescht'

Redet einer schlecht von Dir, so sei es ihm erlaubt...Nur Du, Du lebe so, dass keiner es ihm glaubt!
n.i.n.a
PowerUser
PowerUser
 
Beiträge: 101
Registriert: 11. Juni 2006, 12:41
Wohnort: Wien/Vorarlberg

Beitragvon lamm » 23. September 2007, 09:11

Nur mit dem Studium darfst du nicht als Kindergartenpädagogin oder Horterzieherin arbeiten. Wenn du diese Berufe im Sonderbereich ausüben möchtest, dann ist das erstens mit den ersten beiden Ausbildungen möglich, das heißt du kannst in einer Integrationsgruppe arbeiten und dann nebenbei am Kolleg die Ausbildung zur Sonderpädagogin machen (diese Ausbildungen sind alle am Kolleg, siehe Post oben, möglich). Also wenn du wirklich in der Praxis, in einem der beiden Berufe landen willst, dann ist die Uni für dich als erste Ausbildung falsch (was natürlich nicht heißt, dass man es als Weiterbildung nicht nutzen kann; ich bin Kindergartenpädagogin und Horterzieherin und bin gleich nach der Matura an die Uni gegangen, weil ich doch lieber in die Forschung möchte). Wenn du in der Schule im Sonderbereich arbeiten möchtest, dann ist die Pädak (bald pädagogische Hochschule) die richtige Adresse.
Ich studiere Pädagogik (also Bildungswissenschaft nach dem alten Studienplan auf Diplom) und es ist eine BerufsVORbildung, das steht auch so in der Studienbeschreibung. Das heißt, dass du in den meisten Fällen, egal wo du in der Praxis arbeiten möchtest eine Zusatzausbildung brauchst. "Nur" mit dem Studium kannst du z.B. in Forschungseinrichtungen (inner- und außeruniversitär) arbeiten, oder viele nutzen es als "Sprungbrett" in die Therapeutenausbildung, weil einem dann einiges schon angerechnet wird (vom Bachelorstudium wird einem aber noch nichts angerechnet, also da sind sie noch am überlegen, wie sie die Statuten ändern müssen, dass auch Teile des Bakk.studiums für das Propädeutikum angerechnet werden können).

Ich hoffe, dass ich dir ein wenig helfen konnte.
lamm
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 58
Registriert: 29. Juni 2006, 20:05
Wohnort: wien

Beitragvon Schlumpf » 23. September 2007, 23:41

danke mal...

nein es ist nicht mein hauptwunsch ...ich möchte eigentlich Psychologie studieren..doch auch das Arbeiten mit besonderen Kindern wäre halt mein Wunsch...
und das würde ich gerne vorrübergehend machen...währenddessen ich psychologie fertig studiere...

Ich find das alles so schwierig....
wo krieht man den iegentlich eine Beratung?...wo jemand einen genau sagt wo es lauter ausbildungen gitb...was es für möglichkeiten gibt usw...
gibts da irgendetwas wo man hingehen kann und sich informieren??


Also denkt ihr nicht, dass ich wenn ich dieses Pädagogik studium mache ich als Pädagogin arbeiten kann...??
Ich muss dazu sagen ich hab schon einiges an Erfahrung in dem Bereich durch zahlreihe Praktikums...


hab ich da wirklich keine chance??
also würd es mich nicht weiterbringen ?..

bitte helft mir...
Schlumpf
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Juli 2007, 20:49

Beitragvon n.i.n.a » 24. September 2007, 00:01

Naja...nebenbei..also Kindergärtnerin/Horterzieherin sind mMn nicht unbedingt Berufe die man mal so neben dem Studium macht...weil man da doch sehr viel planen muss,und das ja doch ein relativ anstrengender Beruf ist...ich kenne einige Kindergärtnerinnen und kann nur aus Berichten filtern dass es ein relativ kräftezerrender Beruf ist..du kannst wohl nebenbei studieren,aber vll eher nicht so einfach nebenbei dort arbeiten...
Inwiefern hast du denn schon Praktika gemacht in Kindergärten oä ? (also ich zb hab mal drei Monate in nem Hort gearbeitet...das war aber absolut nicht mit der Arbeit einer Hortpädagogin zu vergleichen :lol: sprich ich hab eigentlich eher weniger gemacht..n bisschen Karten gespielt,mal kurz geschaukelt und wenns hart kam musste ich mit fangen spielen :mrgreen: )
Hast du denn schon mit Psychologie/Pädagogik angefangen?

Also mit dem Pädagogikstudium bekommst du keine Stelle in den von dir angestebten Berufen... da komsmt du nur mit der entsprechenden Ausbildung hin..
Also was willstn du eigentlich studieren,ich Blick da gerade nicht durch..du willst/ studierst Psychologie und willst mal schnell Pädagogik machen oder wie...ich steh da grade an..:oops:

Hilfe bzgl deines wirrwarrs an Berufs/Weiterbildungswünschen bekommst du glaube ich hier http://www.studentenberatung.at/
nord und süd, furt ischt nüt,
oscht und wescht, dahoam am bescht'

Redet einer schlecht von Dir, so sei es ihm erlaubt...Nur Du, Du lebe so, dass keiner es ihm glaubt!
n.i.n.a
PowerUser
PowerUser
 
Beiträge: 101
Registriert: 11. Juni 2006, 12:41
Wohnort: Wien/Vorarlberg

Beitragvon systeyr » 24. September 2007, 14:57

wie sieht es aus wenn man beim pädagogikstudium (auf diplom) den schwerpunkt sozialpädagogik wählt - kann man dann als sozialpädagoge arbeiten, z.b. in einer einrichtung für jugendliche die aus welchen gründen in dieser "betreuten gemeinschaft" leben? oder braucht man dafür auch andere ausbildungen?
systeyr
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 19
Registriert: 11. August 2006, 10:55

Beitragvon klarinette » 24. September 2007, 15:05

systeyr hat geschrieben:wie sieht es aus wenn man beim pädagogikstudium (auf diplom) den schwerpunkt sozialpädagogik wählt - kann man dann als sozialpädagoge arbeiten, z.b. in einer einrichtung für jugendliche die aus welchen gründen in dieser "betreuten gemeinschaft" leben? oder braucht man dafür auch andere ausbildungen?


es gibt zumindest die akademien für sozialpädagogik, wo man dann ein ausgebildeter "sozialpädagoge" ist. ich verweise da mal auf www.univie.ac.at/erziehungswissenschaften und auf das dortige forum der pädagogen.
Du bist eine Perle in einer Auster und weißt es nicht! Manchmal öffnest Du die Schale,dann strahlt kurz Dein Glanz hinaus und Du bekommst soviel Angst vor Dir selber, daß Du schnell wieder zumachst.
Benutzeravatar
klarinette
Posting Master
Posting Master
 
Beiträge: 1024
Registriert: 25. September 2003, 16:38

Beitragvon Schlumpf » 24. September 2007, 21:47

ich scheine für verwirrung zu sorgen :D

Nein also...es ist so..

Ich habe noch nciht mit dem Studium angefangen..Ich hab noch Zeit um mich jetzt endgültig zu entscheiden...

Mein Hauptwunsch ist Psychologie zu studieren...mich auf Kinder und Jugenpsychatrie zu spezialisieren...

Nuuur...ic weiß dass psychologie sehr überrannt ist..und ich frag mich wirklich wie die Berufschancen stehn wenns jedes Jahr so viele Abgänger gibt..

Ich find es ist wirkich sehr schwer wahrscheinlich irgendwo reinzukommen...
Ich möcht es aber dennoch machen...nuur möchte ich einen weiteren Zweig haben...

deswegen würde ich gerne zusätzlich Lehramt für Sonderschule machen ...auf ejden fall eine fertige Berufsausbildung mit besonderen Kindern...

wenn möchte ich dies aber auch gleichzeitig machen...
nur da dieses Lehramt wie eine Schule ist mit 32 std pro Woche...werde ich nciht dazukommen nebenbei psychologie zu studieren....

deswegen such ich halt jetzt irgendetwas was ich neben dem Psychologiestudium machen kann....

Doch jede Möglichkeit was ich nun gesehen habe schließt das eine mit dme andfren aus...

Ich werde mich wohl entscheiden müssen...

ist das nun verständlicher?
Schlumpf
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Juli 2007, 20:49

Beitragvon lamm » 24. September 2007, 21:56

systeyr hat geschrieben:wie sieht es aus wenn man beim pädagogikstudium (auf diplom) den schwerpunkt sozialpädagogik wählt - kann man dann als sozialpädagoge arbeiten, z.b. in einer einrichtung für jugendliche die aus welchen gründen in dieser "betreuten gemeinschaft" leben? oder braucht man dafür auch andere ausbildungen?


wenn du noch nicht mit dem pädagogikstudium begonnen hast, dann kannst du nicht mehr auf diplom studieren (es gibt nur noch das bakk. für neueinsteiger). und ja und nein. wenn du als sozialpädagoge arbeiten willst, würde ich eher die FH für sozialarbeit machen. die werden lieber genommen, weil sie viel mehr praxis haben! (ich glaube manche organsisationen dürfen gar keine von der uni anstellen, sondern nur ausgebildete sozialarbeiterInnen, aber das weiß ich nur von hören-sagen).
lamm
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 58
Registriert: 29. Juni 2006, 20:05
Wohnort: wien

Beitragvon n.i.n.a » 24. September 2007, 22:06

:mrgreen:
Eine weitere Möglichkeit wäre,dass du das Kolleg der KIndergartenpädagogik für Berufstätige machst...oooder aber du hasts mit Kohle ganz dicke ;) und machstn Kurs am WIFI oder bfi...da wird man alleridngs so viel ich weiß "nur" zur Nachmittagsbetreuung oder Assistentin (Helferin) ausgebildet...für alles andere ist die Ausbildung zur Kip schon Voraussetzung..
Die Sache ist nur dir,dass man wenn man im sonderpädagogischen Bereich arbeiten will eigentlich immer eine bereits abgeschlossene Ausbildung haben muss (also ich meine du kannst zwar ein berufsbegleitendes Kolleg für Sonderkindergartenpädagogik machen an der Bakip21 aber du musst vorher bereits als Kidnergärtnerin gearbeitet haben...oder eben das "richtige" Kolleg machen)
Das einzige was du tun kannst ist,dass du versuchst die Psychologieaufnahmeprüfung zu bestehen ode raber wenn du diese nicht bestehst sagst du machst eine dieser Ausbildungen...zumindest sehe ich das so...
n.i.n.a
PowerUser
PowerUser
 
Beiträge: 101
Registriert: 11. Juni 2006, 12:41
Wohnort: Wien/Vorarlberg

Beitragvon Schlumpf » 25. September 2007, 00:40

ich hab jetz mal ne Frage....

ich möchte mich ja auf Kinder und Jugendpsychotherapeut mich spezialisieren....

hab jetz mal da was gefunden...

Kann ich mit dieser Ausbildung...diplomierte Sonderschullehrerin
http://www1.pabw.at/de/ausbildung/studienplaene/studienplan-2006-2009/sonderschule/uebersicht

diese Ausbildung machen???...da steht zwar dipl. Sonderpädagoge..aber ist damit eh SOnderschullehrer gemeint??

http://www1.pabw.at/de/ausbildung/studienplaene/studienplan-2006-2009/sonderschule/uebersicht

ich hoff ich nerv euch nicht langsam...
Schlumpf
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 16
Registriert: 5. Juli 2007, 20:49

Beitragvon n.i.n.a » 25. September 2007, 00:46

Schlumpf hat geschrieben:Kann ich mit dieser Ausbildung...diplomierte Sonderschullehrerin
http://www1.pabw.at/de/ausbildung/studienplaene/studienplan-2006-2009/sonderschule/uebersicht

diese Ausbildung machen???...da steht zwar dipl. Sonderpädagoge..aber ist damit eh SOnderschullehrer gemeint??


ich verstehe den Satz zwar nich so genau,aber ich denke ich weiß was du fragen willst... :lol:
bei mir steht da aber eh "Diplomstudium zum Lehramt an Sonderschulen"...
Also wenn du Sonderschullehrer werden willst,dann ist das die richtige Ausbildung.. hat aber auch nicht weniger Semestertunden oder?
n.i.n.a
PowerUser
PowerUser
 
Beiträge: 101
Registriert: 11. Juni 2006, 12:41
Wohnort: Wien/Vorarlberg

Beitragvon systeyr » 25. September 2007, 11:32

lamm hat geschrieben:
systeyr hat geschrieben:wie sieht es aus wenn man beim pädagogikstudium (auf diplom) den schwerpunkt sozialpädagogik wählt - kann man dann als sozialpädagoge arbeiten, z.b. in einer einrichtung für jugendliche die aus welchen gründen in dieser "betreuten gemeinschaft" leben? oder braucht man dafür auch andere ausbildungen?


wenn du noch nicht mit dem pädagogikstudium begonnen hast, dann kannst du nicht mehr auf diplom studieren (es gibt nur noch das bakk. für neueinsteiger). und ja und nein. wenn du als sozialpädagoge arbeiten willst, würde ich eher die FH für sozialarbeit machen. die werden lieber genommen, weil sie viel mehr praxis haben! (ich glaube manche organsisationen dürfen gar keine von der uni anstellen, sondern nur ausgebildete sozialarbeiterInnen, aber das weiß ich nur von hören-sagen).


*g* nein, ich studiere eh bereits - nur mach ich mir momentan gedanken über meine schwerpunkte bzw. mögliche berufsaussichten... außer die forschung hald ;) z.b. wie es mit arbeiten in nachhilfeinstituten aussieht (wenn man ein 2.studium hat in dem man nachhilfe gibt) oder eben betreuer in einrichtungen für jugendliche...?! :roll:
systeyr
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 19
Registriert: 11. August 2006, 10:55

Beitragvon http » 17. Oktober 2007, 01:00

ich hab den thread jetzt nur überflogen- aber, dass das arbeiten mit kindern sehr kräfteraubend ist, kann ich nur bestätigen- nachdem ich mich 20 jahre mit kindern jeder alterstufe "herumgeschlagen" habe, denke ich - ist meine soziale ader mehr als erschöpft... das studium sozialarbeit auf der fh hab ich auch begonnen- hat aber wenig mit sozialpädagogik zu tun... dafür gibt es andere ausbildungswege- weiß ich zwar nur von meinen mitstudenten- aber die habens eben gemacht.

lg http
http
 

Re: Pädagogik??..bitte helfen

Beitragvon Hans » 25. Juli 2018, 12:40

Ja das stimmt, bei der überwiegenden Mehrheit der Kindergärten ist die entsprechenden Ausbildung als KIP erforderlich, jedoch bedeutet es nicht, dass alles für dich verloren ist. Vor ein paar Jahren habe ich eine Lehrstelle im privaten Kindergarten gefunden, wo ich sehr häufig Aufgaben der Kindergartenpädagogin ausgeführt habe :grin:
Probiere es hier:
https://at.jooble.org/stellenangebote-kindergartenp%C3%A4dagogin

Wer sucht, der findet! :wink:
Hans
Newbie
Newbie
 
Beiträge: 1
Registriert: 25. Juli 2018, 12:32
Wohnort: Wien


Zurück zu Interesse am Studium an der Universität Wien?



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste