Rechtsschutzverlust nach Auszug aus Elternhaus?

Ein Ort um gemütlich zu plaudern und um neue Mitglieder kennen - und bekannte Mitglieder besser kennenzulernen.

Rechtsschutzverlust nach Auszug aus Elternhaus?

Beitragvon laurine8 » 12. Juli 2018, 13:23

Hallo zusammen,
ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr bei meinen Eltern mitversichert bin.
Um die Krankenversicherung habe ich mich schon kümmern können, aber mit dem Auszug verliere ich auch die Rechtsschutzversicherung.

Gibt es eine günstige für Studenten oder kann man diese vielleicht erweitern?
laurine8
Junior Member
Junior Member
 
Beiträge: 18
Registriert: 21. Juni 2018, 14:34

Re: Rechtsschutzverlust nach Auszug aus Elternhaus?

Beitragvon marille14 » 12. Juli 2018, 15:16

Hoi,

bei welchem Versicherer bist du denn? Grundsätzlich müsste das aber schon möglich sein. Es gibt aber auch Pakete, die recht starr sind, weil sie vom Laufband kommen und auch deshalb zu niedrigen Konditionen angeboten werden. Solltet ihr eine solche haben, wirst du wohl selbst eine neue abschließen müssen. Diese sind aber verhältnismäßig günstig, sofern du nicht als besonders gefährdet giltst.

Dennoch lohnt es sich, auf Infoseiten noch einmal durchzulesen, was gängige Konditionen und Versicherungssummen sind, denn größere Prozesse können diese Obergrenzen schnell ausreizen: https://www.gevestor.de/details/auf-der ... 96194.html

Mir ist aber noch nicht ganz klar, wieso du einen Rechtsschutz brauchst.
Hattest du in der Vergangenheit Verwendung dafür oder bist du nur einfach vorsichtig?
marille14
Senior Member
Senior Member
 
Beiträge: 52
Registriert: 9. Juni 2016, 12:37


Zurück zu Lounge



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron