Monatsarchiv: Juli 2011

Reflex Islamismus – auch in österreichischen Redaktionen

Dem derStandard.at-Kommentar „Der Moslem war’s“ vom 23.7.2011 ist kaum etwas hinzuzufügen: Hört die österreichische (und westliche) Mediengesellschaft Terror, so denkt sie anscheinend mittlerweile reflexartig Islamismus. Dass dies falsch ist, hat Michael Vosatka in seinem Kommentar dargelegt. Und dass solch ein Meinungsklima genau dasjenige ist, in dem ein Massenmörder sein Weltbild pflegen kann, wird nun in der – durchwegs hervorragenden – Berichterstattung aus Oslo mehr als klar weiterlesen »

Gerade in Zeiten der Krisen: Macht Urlaub in Griechenland!

„Die Presse“, Print-Ausgabe, 19.07.2011
Online: die Presse.com

Wirft man einen Blick in die Zeitungen der letzten Wochen, scheint das Bild Griechenlands völlig entrückt. Zu Beginn der touristischen Hauptsaison ist mehr die Rede von Krise, Pleite und Streik als von Urlaub.

Zurück von einer Griechenland-Reise: Hätten nicht die Zuhausegebliebenen anhand von Zeitungsinformationen über die „Pleite-Griechen“ informiert, hätte ich mich vor Ort höchstens über die hohen Spritpreise gewundert. Durchaus faszinierend, dass man scheinbar mittendrin statt nur dabei ist, von einer Krise jedoch nichts bemerkt. Aber Griechenland ist wohl weitaus größer als die wenigen Zentren, in denen es zeitweise zu Streiks oder Demonstrationen kommt. weiterlesen »

Über Hasssprache im Web 2.0

Gemeinsame Veranstaltung Internetforschung/TMB: Vortrag 22.6.2011
Carmel Vaisman, Hebräische Universität Jerusalem
„Don’t feed The Trolls! Countering The Discourse Patterns of Online Harassment“ weiterlesen »