Archiv des Autors: Lena J. Pöchtrager

Feminismus: Die Eislutscher sind maximal lauwarm

Der Kommentar von Georg Schildhammer „Feminismus: Der Traum vom warmen Eislutscher“ vom 20. März 2015 meint, „bei nahezu völliger gesetzlicher Gleichstellung von Mann und Frau“ falle es dem heimischen Feminismus zunehmend schwer, reale Feinde zu identifizieren. Reale Feinde sind unter anderen dieser Artikel. Dazu möchten wir auf ein paar Fakten verweisen. weiterlesen »

Zurück in die Kolonialzeit

Die Gießener Allgemeine (Online-Ausgabe) vom 25.12.2013 berichtet von der Reise des pensionierten Gießener Oberarztes Prof. Heiner Laube „zurück in die Steinzeit“ zu den Kara in Äthiopien.

Mit dem mehrfach verwendeten Begriff „Urstamm“ wird gleich Eingangs suggeriert, dass es sich bei den Kara um eine seit der „Steinzeit“ unveränderte und unbeeinflusste Gruppe handeln würde, die sich in die heutige Zeit erhalten konnte. Diese Annahmen sind allerdings unbeweisbar und allein die Tatsache, dass sich ein Missionsteam vor Ort befindet widerlegt dies zumindest für die jüngere Zeit. weiterlesen »

Antwort zu „Sie kamen übers Meer“ oder: vom Ausblenden von Machtpositionen

Antwort zu „Sie kamen übers Meer“ von Dr. techn. Otto J. Golger, erschienen in der Kronen Zeitung am 13.10.2013.

„Sie kamen übers Meer“ – das ist auch schon das Einzige was die zwei, bei Leserbriefschreiber Dr. Golger vermeintlich vergleichbaren Gruppen – die im Zuge der Kolonialisierung Amerikas eingewanderten Personen und die heutigen „afrikanischen“ Flüchtlinge – gemeinsam haben. weiterlesen »

Miteinander aber doch getrennt?

Die Presse druckte am 03. Juli 2013 den Gastkommentar „Neue Ansätze für Miteinander der Geschlechter“ von Dr. Johannes Uhlig und Dr. Sibylle Manhart-Stiowicek ab.

Darin finden sich durchaus gute Ansätze, so zum Beispiel die Betonung der „persönliche[n] Eignung“ im Kontext der Berufswahl, welche aber, abgesehen vom Einfluss durch die Sozialisation, nur wenig mit dem Geschlecht der jeweiligen Person zu tun hat.

Leider wird der grundlegende Fehler begangen anzunehmen, dass „[…] beide Geschlechter von Grund auf verschieden sind“ – eine starre Trennung von Geschlechtern, die nicht zeitgemäß ist. In den Sozialwissenschaften wird heute zwischen biologischem Geschlecht (sex) und sozialem Geschlecht (gender) unterschieden. weiterlesen »