Bimfahrer und Bezeichnungsmacht

Liebe Frau Dusl,

bei allem Verständnis für den Wunsch des Lesers, politisch korrekte
Bezeichnungen zu verwenden: herzlichen Dank für Ihre erhellenden
Gegenfragen in „Bimfahrer und Bezeichnungsmacht“ (Falter 28/15, 8.7.2015). Leider hat es sich eben noch nicht überall herumgesprochen,
dass Menschen nicht auf ihr Aussehen, ihre Herkunft und oder Religion
reduziert werden sollten, und daher kann man nicht oft genug wiederholen,
dass soziale Kompetenzen, berufliche Qualifikationen und emotionales
Einfühlungsvermögen sehr viel wichtiger sind als Farben und Formen von
Körpern und Gesichtern. Möge so ein Widerspruch wie der Ihre besonders
wirksam sein, weil er in witziger Verpackung daherkommt.

Beste Grüße,
Susanne Oberpeilsteiner
Initiative Teilnehmende Medienbeobachtung, http://www.univie.ac.at/tmb/

Dieser Leserbrief wurde in der Falter-Ausgabe vom 29.7.2015 (Falter 31/15) abgedruckt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht.

(erforderlich)
(erforderlich)