Erzählte Verwaltung – Workshop-Rückblick

Was ist „Erzählte Verwaltung“? Mit dieser Frage fanden sich am 15. Jänner 2017 Studierende und Experten der LMU München und der Universität Wien, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Wissenschaft und Kunst, konfrontiert. Im Aufeinandertreffen von Literaturwissenschaftlern und Historikern entstand eine Melange aus Perspektiven, Ansätzen und Ergebnissen, die die Vielschichtigkeit des Themas aufzeigte. Nach einem intensiven Workshop stand fest, dass Verwaltungsformen, vergangen und gegenwärtig, auf unterschiedlichste Weisen mit Literarischem in Verbindung treten können und umgekehrt. So traten die Studierenden und Experten der LMU München und Universität Wien eine Reise beginnend bei höllischen Aktenstücke, Dämona, dem Schlendrian über Roths Falsches Gewischt, Doderers Strudelhofstiege bis hin zu Musils „Mann ohne Eigenschaften“ an.

 

„Erzählte Verwaltung“ entpuppte sich dabei in vielen Formen. Sie kann

  • eine Form des Geschriebenen und ein narratives Mittel
  • die (Be-)Handlung/Verwaltung von Realitäten und fiktiven Welten
  • der Beamte selbst, Handlungsmaxime und –realitäten
  • eine Eigenschaft, ein Superlativ, eine Form der Bürokratie
  • Wissensordnung, Zusammenhang, eine Geschichte der Ordnung und Aufmerksamkeit
  • Bürokratiekritik
  • Eine Darstellung des Angestelltenlebens, der Umwelt und von Selbstfindung
  • Satire und Absurdität

sein.

Thomas Assinger, Doctoral Fellow der VDA Theories and Methodology in the Humanities, fasste den Workshop folgendermaßen zusammen:

 

„Erzählte Verwaltung funktioniert in wohl-verwalteten Erzählungen.“

 

Evelyn Knappitsch, Doktorandin an der Karl-Franzens-Universität Graz, fand diese treffenden Worte, um „Erzählte Verwaltung“ zu charakterisieren:

 

„Erzählte Verwaltung ist:

Verwaltung zwischen den Zeilen einer Geschichte aufspüren.

Aber auch:

Eine Geschichte zwischen den Zeilen der Verwaltung aufspüren.“

 

Der Workshop kann als erfolgreiche Ausweitung einer interdisziplinären Verwaltungsforschung gewertet werden.

 

Bild: Harald Groven – Illustration for bureaucratic articles (via wikicommons)