Fellows on the Road: WIHN 2018

Von 23. bis 27. Juli fand an der University of Sydney die Konferenz “What is International History Now” statt. Im Rahmen der Konferenz kamen einige führende Historiker aus Australien, USA, Vereinigtem Königreich, Irland, Schweiz und Österreich zusammen, um einerseits die aktuellen Forschungstendenzen, ihre Verortung im breiteren Kontext der internationalen Geschichte, aber auch die potenziellen Entwicklungen im Fach für die Zukunft zu diskutieren. Gleich am ersten Abend, 23. Juli, bahnte sich ein lebendiger Austausch zu diesem Thema bei einer Podiumdiskussion mit Teilnahme von Peter Jackson, Patricia Owens und David Armitage, moderiert durch Prof. Glenda Sluga, die im Namen ihren Laureate Research Program in International History die Tagung organisierte und empfing. Die Denkanstöße der ersten Diskussion fanden sich auch in den Keynotes von Naoko Shimazu (Yale-NUS) zum Thema „Rethinking Methodology in International History” und Vanessa Ogle (UC Berkeley) zum Thema “Will the Real Internationalists Please Stand Up: Writing Histories of the Global ‘One Percent” wider.

Unser VDA-Fellow Anastassiya Schacht reiste zu der Konferenz mit und hatte somit die einmalige Gelegenheit wichtige Impulse für ihr Dissertationsprojekt zu erhalten, neue Kontakte zu knüpfen und natürlich das Leben “Down under” kennenzuelernen.

Einige Fotoeindrücke zu der Reise Down Under folgen:

 

Anastassiya Schacht (12.9.2018)