Videohardware

 

Um den Computer mit Videosystemen verbinden zu können und einen schnellen Zugriff auf die Daten zu ermöglichen, wird eine spezielle Hardware benötigt, die sich meist auf einer Steckkarte befindet. Diese Karten ermöglichen die Digitalisierung (Framegrabbing) und die Rückwandlung in analoge Signale (Genlocking).

 

Für den Austausch digitaler Videodaten bieten die Hersteller mittlerweile fast immer integrierte Firewire-Schnittstellen, welche die Übertragung komprimierter Daten (DV) in Echtzeit ermöglichen. TV-Karten arbeiten meist mit einer höheren Kompressionsrate. Für den In- und Output stehen bei professionellen Videokarten analoge FBAS- und Komponenten-Signal-Verbindungen oder das Serial Digital Interface zur Verfügung.