AG NS-Provenienzforschung

Aufgaben und Ziele

Die 2008 gegründete Arbeitsgruppe NS-Provenienzforschung versteht sich als eine bibliothekarische Anlaufstelle für den Informationsaustausch über die Querschnittsmaterie Provenienzforschung. Das Thema betrifft viele Bibliotheken, wobei sich die dabei auftretenden Problemstellungen oft gleichen. Es zeigt sich heute, dass der Raub von Büchern in der NS-Zeit auf einer viel breiteren Ebene zu betrachten ist (Reichstauschstelle, Antiquariatshandel, Geschenke, …) als bislang vermutet. Wenngleich die meisten Bibliotheken in Österreich nicht gesetzlich zur Provenienzforschung verpflichtet sind, so ist Provenienzforschung für jede einzelne Bibliothek relevant und die NS-Zeit ein oft noch weitestgehend unerforschter Teil ihrer Geschichte.

  • Austausch von Information zu einzelnen Fällen, Antiquaren etc.,
  • Erfahrungsaustausch zur Provenienzforschung auf bibliothekarischer Ebene,
  • Bibliotheksgeschichte des 20. Jahrhunderts – Neubewertung und Aktualisierung,
  • Erfahrungs- und Informationsaustausch bei Erbensuche und Restitution

Aktivitäten & Neuerscheinungen

Restitution der UB Wien und der UB der WU Wien an die ErbInnen der Brüder Suschitzky - 30. April 2019

In einer gemeinsamen Übergabezeremonie restituierten am 30. April 2019 die Universitätsbibliotheken der Universität Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien sechs Bücher an die Nachfahren der Buchhandlung „Brüder Suschitzky“.

Die Brüder Philipp (1876–1942) und Wilhelm (1877–1934) Suschitzky begründeten die Firma „Brüder Suschitzky“ am 11. März 1902 mit Sitz im 10. Wiener Gemeindebezirk, die 1911/12 um den „Anzengruber-Verlag Brüder Suschitzky“ erweitert wurde. Nach dem Tod von Wilhelm trat seine Witwe Adele Suschitzky (1878–1980) als Gesellschafterin in die Firma ein. Die Buchhandlung und der Verlag war für ihr Sortiment mit sozialkritischer, linksliberaler Literatur bekannt. Sie sah sich seit Ende der 1920er Jahre verstärkt Anfeindungen aus dem rechtskonservativen Lager wie auch staatlichen Repressalien ausgesetzt.

Die Buchhandlung wurde nach dem „Anschluss“ aufgrund der jüdischen Herkunft ihrer InhaberInnen unter kommissarische Verwaltung gestellt. Da eine „Arisierung“ des Unternehmens, im NS-Jargon als „jüdisch-marxistisch-pornografischer Betrieb“ bezeichnet, durch die Reichsschrifttumskammer abgewiesen worden war, kam es zur Schließung der Buchhandlung und des Verlages. Das Bücherwarenlager wurde Anfang März 1939 bis März 1941 in den Auktionshallen des Handelsgerichtes Wien verkauft und die Firma schließlich im Dezember 1941 von Amts wegen gelöscht. Mit dem Abverkauf des Warenlagers durch das Handelsgericht Wien kamen die Bücher in den Antiquariatshandel. Philipp und seine Frau Olga Suschitzky (1882-1942) wurden bei ihrer Flucht in Frankreich aufgegriffen, am 11. September 1942 von Drancy nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Adele Suschitzky war hingegen 1938 die Flucht nach London gelungen, wo sie 1980 verstarb.

Weitere Informationen:

 

Internationalen Tag der Provenienzforschung - 10. April 2019

Am 10. April 2019 wird auf Initiative des Arbeitskreis Provenienzforschung e.V. erstmals der internationale Tag der Provenienzforschung begangen, anlässlich dessen mehr als 60 Kulturinstitutionen in Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, der Schweiz und Österreich ihre aktuellen Forschungen zur Herkunft ihrer Sammlungen mit Führungen, Vorträgen, Ausstellungen und diverse digitale Initiativen präsentieren.

UB Salzburg: Online-Präsentation der Öffnet externen Link in neuem Fenstererfolgten Restitutionen zwischen 2012-2019 auf der Öffnet externen Link in neuem FensterWebseite der NS-Provenienzforschung der UB Salzburg

Medienbericht der UB Salzburg anlässlich des Tags der Provenienzforschung auf Öffnet externen Link in neuem Fensterorf.at (09.04.2019)

UB Wien: Öffnet externen Link in neuem FensterOlivia Kaiser, Monika Schreiber und Markus Stumpf - 15 Jahre Provenienzforschung in der Universitätsbibliothek Wien. Einblick in ausgewählte Bestände

Weitere Informationen zum Tag der Provenienzforschung:

 

Restitution der UB Salzburg an die IKG Wien

Dienstag, 12. März 2019, 18:00 Uhr - UB Salzburg, Hofstallegasse 2-4, 5020 Salzburg

Die Universitätsbibliothek Salzburg restituiert in einem Festakt drei Bücher, darunter einen hebräischen Frühdruck aus Venedig (1519), an die Israelitische Kultusgemeinde Wien. Der bedeutende jüdische Gelehrte und Rabbi Moritz Güdemann hat seine Bibliothek einer jüdischen Einrichtung in Wien vererbt. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1938 wurden die Bücher beschlagnahmt. Nach dem Krieg kamen drei Bücher Güdemanns von einer Sammelstelle für jüdisches Raubgut in den Besitz der Universitätsbibliothek Salzburg und werden jetzt restituiert.

Veranstaltung

Präsentation des Lexikons der österreichischen Provenienzforschung (LÖPF) am 29. Jänner 2019 in der FB Zeitgeschichte, Universitätsbibliothek Wien.

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.lexikon-provenienzforschung.org/

 

Medienbericht

Milton Esterow: Öffnet externen Link in neuem FensterThe Hunt for the Nazi Loot Still Sitting on Library Shelves. The New York Times, Jan. 14, 2019

 

Rezensionen

Benedikt Lodes - Markus Stumpf, Herbert Posch, Oliver Rathkolb (Hg.): Guido Adlers Erbe. Restitution und Erinnerung an der Universität Wien,Vienna University Press bei V&R unipress Göttingen 2017, in: VÖB 71 (2018) Nr. 3/4, S. 533-536, URL: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://doi.org/10.31263/voebm.v71i3-4.1968

Walter Mentzel - Olivia Kaiser, Christina Köstner-Pemsel, Markus Stumpf (Hg.): Treuhänderische Übernahme und Verwahrung. International und interdisziplinär betrachtet, Vienna University Press bei V&R unipress Göttingen 2018, in: VÖB 71 (2018) Nr. 3/4, S. 537-540, URL: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://doi.org/10.31263/voebm.v71i3-4.2173

 

Blog-Beiträge anlässlich 20 Jahre Washingtoner Prinzipien

Markus Stumpf: Warum es nicht funktioniert, keine NS-Provenienzforschung zu betreiben: Ein Bullshit-Bingo anlässlich 20 Jahre Washingtoner Prinzipien und Österreichisches Kunstrückgabegesetz, in: BuB 70 10/2018, S. 524-525
Online: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://phaidra.univie.ac.at/o:907617

Markus Stumpf: Öffnet externen Link in neuem FensterRückgabe von NS-Raubgut - 20 Jahre auf der Suche nach "fairen und gerechten" Lösungen", Blog der Universität Wien, 27. Juni 2018.

 

Ausstellungsgespräch

Zwischen Raubkunst und ideologisierter Erwerbspolitik - Bibliotheken in der NS-Zeit - Christian Mertens (Kurator der Ausstellung, Wienbibliothek) im Gespräch mit Christina Köstner-Pemsel (Leiterin der Fachbereichsbibliothek Romanistik, Universitätsbibliothek Wien)

Moderation: Reinhard Buchberger (Druckschriftensammlung, Wienbibliothek)

13. September 2018

Seminarraum der Wienbibliothek
1010 Wien, Rathaus, Eingang Lichtenfelsgasse
Stiege 6 (Glaslift), 1. Stock
Beginn: 17:00 Uhr, Dauer: 90 Minuten

Das Gespräch findet im Rahmen der Ausstellung »Wir wissen es, daß diese Beamtenschaft ihre Pflicht auch im neuen Wien tun wird« Die Wiener Stadtverwaltung 1938 statt.

 

Buchpräsentation

Olivia Kaiser, Christina Köstner-Pemsel, Markus Stumpf (Hg.): Treuhänderische Übernahme und Verwahrung. International und interdisziplinär betrachtet, Vienna University Press bei V&R unipress Göttingen 2018

27. Juni 2018, 19:00 Uhr, Campus-Pavillion, Campus der Universität Wien

Programm: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://provenienzforschungstagung2017.univie.ac.at/

Titelinformationen und Bestellung: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.v-r.de/de/treuhaenderische_uebernahme_und_verwahrung/t-0/1096524/

Open Access: Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.vandenhoeck-ruprecht-verlage.com/downloads/openAccess/OA_978-3-8471-0783-5.pdf

 

„… gegen das Vergessen“- Programm der UB Salzburg im Gedenken an die Bücherverbrennung am 30. April 1938

Restitution an das Erzbischöfliche Privatgymnasium Borromäum

Dienstag, 24. April 2018, 18.00 Uhr

Universitätsbibliothek Salzburg, Bibliotheksaula/1. Stock,

Hofstallgasse 2-4

Nähere Informationen zu den weiteren Veranstaltungen unter

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps:/www.uni-salzburg.at\bibliothek  

und

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps:/www.uni-salzburg.at/fileadmin/multimedia/Universitaetsbibliothek/documents/Flyer_gdv_Programm_2018.pdf  

 

Buchpräsentation

Markus Helmut Lenhart/Birgit Scholz: „...und hat mir große Freude gemacht, wenn auch der Anlass sehr traurig war.“ Ausgewählte Fälle der NS-Provenienzforschung an der UB Graz

Freitag, 20. April 2018, 16.15 Uhr

Steiermärkische Landesbibliothek (Veranstaltungsraum) / Kalchberggasse 2 / 8010 Graz

Eine Veranstaltung im Rahmen der Tagung „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen. Bücherverbrennungen in Vergangenheit und Gegenwart“ vom 19.-20. April 2018

Programm der Tagung siehe u.a. auf Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps:/www.clio-graz.net  

 

Buchpräsentation und Podiumsdiskussion

Markus Stumpf, Herbert Posch, Oliver Rathkolb (Hg.): Guido Adlers Erbe. Restitution und Erinnerung an der Universität Wien

Wann: Mittwoch, 8. November 2017, 19.30 Uhr

Wo: Institut für Musikwissenschaft der Universität Wien, 1090 Wien, Spitalgasse 2-4, Uni Wien Campus, Hof 9

 

Die Bibliothek von Leopold Singer (1869-1942)

4. Oktober 2017 ab 18 Uhr

Ort: TMW, Innovationsforum

Weitere Informationen siehe unter

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.technischesmuseum.at/die-bibliothek-von-leopold-singer-1869-1942 

 

Neuerscheinung!

Stefan Alker, Bruno Bauer, Markus Stumpf: NS-Provenienzforschung und Restitution an Bibliotheken. Berlin, Boston: de Gruyter 2017 (= Praxiswissen) Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.degruyter.com/view/product/207870 

Rezensionen:

Öffnet externen Link in neuem FensterRezension in APB von Sven Kuttner

Leitet Herunterladen der Datei einRezension in VÖB Mitteilungen von Renate Schönmayr

Leitet Herunterladen der Datei einRezension in ZfBB von Jürgen Babendreier

Leitet Herunterladen der Datei einRezension in ABI Technik von Murray Hall

 

12. und 13. Juni 2017

Was bleibt?

Bibliothekarische NS-Provenienzforschung und der Umgang mit ihren Ergebnissen

Tagung des Projekts „Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek der Karl-Franzens-Universität Graz“

Informationen zur Veranstaltung siehe

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.facebook.com/events/960702804072746/

 

Rück-Blick

Tagung "'Treuhändische' Übernahme und Verwahrung - international und interdisziplinär betrachtet"  2.-4. Mai 2017, Universität Wien

Detaillierte Informationen finden sich auf der Tagungswebsite: https://provenienzforschungstagung2017.univie.ac.at.

Hier finden Sie den Link zum Programm: 

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://provenienzforschungstagung2017.univie.ac.at/tagungsprogramm/

 

Universität Wien unterzeichnet Vertrag mit dem Nationalfonds

24. April 2017

Siehe dazu: Öffnet externen Link in neuem Fenster http://medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/restitution-universitaet-wien-unterzeichnet-vertrag-mit-dem-nationalfonds/

 

Provenienzforschung und Restituierung der Bücher an die Erbinnen der Buchhandlung Kuppitsch, UB der Veterinärmedizinischen Universität Wien, Dienstag, 18. Oktober 2016, 16:00 Uhr

Informationen zur Veranstaltung siehe Öffnet externen Link in neuem Fenster https://www.vetmeduni.ac.at/de/infoservice/veranstaltungen/detail/termin/2016/10/18/provenienzforschung/

 

NS-Raubgut in der Universitätsbibliothek Klagenfurt: Provenienzforschung und Restitution, 20.1.2016, 17.00 s.t.

Informationen zur Veranstaltung siehe Öffnet externen Link in neuem Fenster https://www.aau.at/blog/category/pressemitteilung/

 

Geraubte Kulturgüter. Nationalsozialistische „Buchbeschaffung“ und die Universitätsbibliothek Graz, 4.11.2015

Informationen zur Veranstaltung siehe Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://ub.uni-graz.at/de/neuigkeiten/

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://www.kleinezeitung.at/s/kultur/4856961/Geraubte-Bucher_UniBibliothek-Graz-restituiert-Druckwerke

Restitution an der WU Wien (Okt. 2015)

Roswitha Hammer und Regine Zodl konnten Anfang Oktober knapp 700 Bücher aus den Beständen der UB der WU Wien an die Erben von Leopold Singer (1869-1942) retourniert.  Mehr dazu unter:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttp://derstandard.at/2000023234343/Wirtschaftsuniversitaet-restituierte-700-bedenklich-erworbene-Buecher

 

Abgeschlossene und offene Restitutionsfälle an österreichischen Bibliotheken

Zusammengestellt von der VÖB-AG NS-Provenienzforschung auf Basis der von Bauer/Köstner/Stumpf 2011 vorgelegten ListeLeitet Herunterladen der Datei ein „Abgeschlossene und offene Restitutionsfälle (unvollständig)“.

Die VÖB-AG NS-Provenienzforschung bemüht sich ihr bekannt gegebene österreichische bibliotheksbezogene Restitutionsfälle zu dokumentieren. Die Liste setzt sich aus bereitgestellten Informationen zusammen und wurde nur in einigen Fällen ergänzt, sie ist daher zwangsläufig unvollständig. Fälle, die zwar bereits entschieden wurden, aber mangels Erben nicht abgeschlossen werden können, sind nur teilweise enthalten und wurde als offen deklariert (zu solchen Fällen siehe v.a. http://www.kunstrestitution.at/ und http://www.lostart.de/).

Leitet Herunterladen der Datei einListe der Restitutionsfälle (7.12.2015)

Abkürzungen
KHMW   Bibliothek des Kunsthistorischen Museums in Wien
MAK   Bibliothek des Österreichischen Museums für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
ÖNB   Österreichische Nationalbibliothek
OIdUW   Orientalisches Institut der Universität Wien
PB   Parlamentsbibliothek
SBL   Studienbibliothek Linz, heute OÖ. Landesbibliothek
MUW   Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien
UBG   Universitätsbibliothek Graz
UBS   Universitätsbibliothek Salzburg
UBW   Universitätsbibliothek Wien
UBWW   Universitätsbibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien
WBR   Wienbibliothek im Rathaus

 

Tagung in Salzburg (22.11.2013)

"Verwalter des kulturellen Erbes. Bibliotheken Museen und Forschungseinrichtungen im Nationalsozialismus" am Fachbereich Geschichte (Rudolfskai 42). 

Neuerscheinung (Okt. 2012):
Ursula Schachl-Raber, Helga Embacher, Andreas Schmoller und Irmgard Lahner (Hg.): Buchraub in Salzburg. Bibliotheks- und NS-Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek Salzburg. Müry-Salzmann: Salzburg-Wien 2012, 288 Seiten. ISBN 978-3-99014-061-1

Ilse Nusbaum: My father's dissertation (Regina Zodl, UB Wirtschaftsuniversität Wien)

Schwerpunktheft NS-Provenienzforschung der VÖB-Mitteilungen 65 (2012), Heft 1

Neuerscheinung (2011)

Bauer, Bruno, Christina Köstner-Pemsel und Markus Stumpf (Hrsg.): NS-Provenienzforschung an österreichischen Bibliotheken: Anspruch und Wirklichkeit (Schriften der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare 10). Wolfgang Neugebauer Verlag GesmbH: Graz-Feldkirch 2011, 542 Seiten. ISBN: 978-3-85376-290-5
Fotos der Buchpräsentation (Wien, 8.11.2011)
Rezensionen
Open Access in E-LIS (seit Nov. 2012)
Open Access in u:scholar (seit März 2013)

 

 

Mitglieder

Name                                       Dienststelle E-Mail
Harald Albrecht (kooptiert) Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien harald.albrecht(at)meduniwien.ac.at
Bruno Bauer Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien bruno.bauer(at)meduniwien.ac.at
Alrun Benedikter (kooptiert) Universitätsbibliothek Klagenfurt alrun.benedikter(at)uni-klu.ac.at
Reinhard Buchberger Wienbibliothek im Rathaus reinhard.buchberger(at)wienbibliothek.at
Paul Caseau Universitätsbibliothek der Akademie der bildenden Künste Wien p.caseau(at)akbild.ac.at
Thomas Csanady Universitätsbibliothek Graz thomas.csanady(at)uni-graz.at
Florian Dandler Universitätsbibliothek Veterinärmedizinische Universität Wien florian.dandler(at)vetmeduni.ac.at
Sabine Doberer Universitätsbibliothek der Universität für Musik und darstellende Kunst Graz sabine.doberer(at)kug.ac.at
Justus Düren ÖNB - Kommission für Provenienzforschung  
Julia Eßl Albertina - Kommission für Provenienzforschung  
Andreas Ferus Universitätsbibliothek der Akademie der bildenden Künste Wien a.ferus(at)akbild.ac.at
Lisa Frank Bundesdenkmalamt - Kommission für Provenienzforschung  
Tarik Gaafar Universitätsbibliothek der Universität für Bodenkultur Wien tarik.gaafar(at)boku.ac.at
Kathrin Hui Gregorovic Universitätsbibliothek der Universität für Musik und darstellende Kunst hui-gregorovic(at)mdw.ac.at
Olivia Kaiser Universitätsbibliothek Wien olivia.kaiser(at)univie.ac.at
Manfred Kammerer Universitätsbibliothek Mozarteum Salzburg manfred.kammerer(at)moz.ac.at
Barbara Kern-Flora Universitäts- und Landesbibliothek Tirol barbara.kern(at)uibk.ac.at
Christina Köstner-Pemsel Universitätsbibliothek Wien christina.koestner(at)univie.ac.at
Johannes Koll Universitätsbibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien johannes.koll(at)wu.ac.at
Irmgard Lahner Universitätsbibliothek Salzburg irmgard.lahner(at)sbg.ac.at
Markus Lenhart Universitätsbibliothek Graz markus.lenhart(at)uni-graz.at
Christa Mache Universitätsbibliothek der Veterinärmedizinischen Universität Wien  
Walter Mentzel (kooptiert) Universitätsbibliothek der Medizinischen Universität Wien walter.mentzel(at)meduniwien.ac.at
Susanna Mersits Wien madagaskarskin(at)hotmail.com
Christian Mertens (kooptiert) Wienbibliothek im Rathaus christian.mertens(at)wienbibliothek.at
Katharina Mitsche Universitätsbibliothek Graz katharina.mitsche(at)uni-graz.at
Ursula Schachl-Raber Universitätsbibliothek Salzburg ursula.schachl-raber(at)sbg.ac.at
Birgit Scholz Universitätsbibliothek Graz birgit.scholz(at)uni-graz.at
Michael Sittinger Steiermärkische Landesbibliothek  
Michael Staudinger Universitätsbibliothek der Universität für Musik und darstellende Kunst staudinger(at)mdw.ac.at
Markus Stumpf Universitätsbibliothek Wien markus.stumpf(at)univie.ac.at
Margot Werner (kooptiert) Österreichische Nationalbibliothek margot.werner(at)onb.ac.at
Regina Zodl Universitätsbibliothek der Wirtschaftsuniversität Wien regina.zodl(at)wu.ac.at

Vorsitz

Vorsitzende: Mag.a Olivia Kaiser

Universitätsbibliothek Wien
Arbeitsbereich NS-Provenienzforschung
Universitätsring 1
1010 Wien
Tel.: +43 1 4277-15048
E-Mail: Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailolivia.kaiser(at)univie.ac.at

Den Vorsitz der AG NS-Provenienzforschung führten bisher:
Dr. Christina Köstner-Pemsel (2008-2009 und Juni 2014-Juni 2018) und Mag. Markus Stumpf, MSc (Mitte 2009 bis Mai 2014)

Nach oben