14.5.2013 – Symposium Guido Adlers Erbe | Restitution und Erinnerung an der Universität Wien

14.May 2013

Dienstag, 14. Mai 2013

Aula am Campus,
1090 Wien, Spitalgasse 2, Hof 1.11

Homepage der Tagung
Programm (Programm als pdf – 1,5 MB)

Die Bibliothek und das Schrifttum Guido Adlers (1855–1941), der einer der prominentesten Vertreter der Musikwissenschaft der Universität Wien war, wurde von den Nationalsozialisten unter reger Beteiligung von Mitarbeitern der Universität Wien geraubt und nur zum Teil später zurückgegeben.

Im Rahmen der NS-Provenienzforschung an der Universitätsbibliothek Wien konnten Restbestände der Bibliothek Guido Adlers in der Fachbereichsbibliothek Musikwissenschaft und in der Hauptbibliothek festgestellt werden. Auch ein im Archiv der Universität Wien befindliches Nachlassfragment wurde als bedenklich identifiziert. Sowohl Buchbestände als auch Nachlassfragment wurden nun restituiert.

Die Veranstaltung liefert einen Beitrag zum Umgang der Universität Wien mit ihrer eigenen Geschichte anhand der Auseinandersetzung mit Musik(wissenschaft) in und nach der NS-Zeit. Das Symposium stellt dabei einen Beitrag zur Aufarbeitung und zur Erinnerungsarbeit dar und dokumentiert die Ergebnisse der NS-Provenienzforschung.

Restitution wie auch Symposium sind Ausdruck des heute veränderten Umgangs der Universität Wien mit ihrer Vergangenheit.

Konzeption: Markus Stumpf, Herbert Posch, Oliver Rathkolb
Organisation: Pamela Stückler, Markus Stumpf
Veranstaltet von: Universitätsbibliothek WienInstitut für ZeitgeschichteInstitut für Musikwissenschaft und „Forum ‚Zeitgeschichte der Universität Wien‘