2.12. – Habilkolloquium Dr. Johannes Koll

2.Dec 2013
Nationalsozialistische Zwischengewalt im prekären Staat.
Biographische Analysen zu Reichskommissar Arthur Seyß-Inquart
(1940-1945)

Montag, 2. Dezember 2013, 14 Uhr
Seminarraum 1, Institut für Zeitgeschichte
Kurzbiographie:

Geboren 1964. Nach dem Studium der Fächer Mittlere und Neuere Geschichte, Musikwissenschaft, Philosophie und Politikwissenschaft sowie der Promotion an der Universität zu Köln (1999) als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Postdoc bzw. Gastprofessor Lehr- und Forschungstätigkeiten an den Universitäten Köln, Münster, Nimwegen, Wien und an der Wirtschaftsuniversität Wien. Als Gastwissenschaftler dem Netherlands Institute for Advanced Study in the Humanities and Social Sciences (NIAS), dem Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas und dem Nederlands Instituut voor Oorlogsdocumentatie (NIOD) verbunden. Ferner Stipendien der Benedikt und Helene Schmittmann-Wahlen-Stiftung, des Deutschen Historischen Instituts Warschau und der Gerda Henkel Stiftung. Derzeit für die WU Wien mit der Erforschung der Vertreibung von Studierenden der Hochschule für Welthandel Wien nach dem „Anschluss“ Österreichs betraut.