8.10. Buchpräsentation und Diskussion: Behemoth – Struktur und Praxis des Nationalsozialismus 1933–1944

8.Oct 2018

Montag, 8. Oktober 2018, 18:30 Uhr
„Alte Kapelle“
Campus der Universität Wien, Hof 2, Tür 2.8, Spitalgasse 2–4, 1090 Wien

Franz Neumanns »Behemoth« gilt heute als ein »moderner Klassiker« der Sozialwissenschaft. Das Buch, 1942/44 in der Entscheidungsphase des Zweiten Weltkrieges publiziert, bot die erste Gesamtdarstellung Hitler-Deutschlands aus der Feder eines Emigranten. Die empirische Analyse der vier Säulen der NS-Gesellschaft und die kühne These von der chaotischen Struktur des nationalsozialistischen »Unstaates«, auf die der Name aus der jüdischen Mythologie verweist, sind eine Herausforderung für die historische NS- Forschung geblieben.
»Behemoth« wurde 2018 von Alfons Söllner und Michael Wildt – ergänzt durch ein Vor- und Nachwort – neu herausgegeben.

 

Programm

Begrüßung
Bertrand Perz
(Sprecher des Forschungsschwerpunkts „Diktaturen, Gewalt, Genozide“, Universität Wien)
Oliver Rathkolb
(Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien)

Buchpräsentation durch die Herausgeber

Podiumsdiskussion
Alfons Söllner (Berlin)
Michael Wildt (Humboldt-Universität zu Berlin)
Bertrand Perz (Universität Wien)

Moderation: Maria Mesner
(stv. Vorständin des Instituts für Zeitgeschichte, Universität Wien)

Nach der Diskussion laden wir Sie gerne auf ein Glas Wein ein.

Eine Veranstaltung des Forschungsschwerpunkts „Diktaturen, Gewalt, Genozide“ und des Instituts für Zeitgeschichte der Universität Wien, unterstützt durch das Dekanat der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.