Professor Dr. Sir Ian Kershaw – Buchpräsentation am 30. November 2011, 18-20 Uhr

30.Nov 2011

Das Ende. Kampf bis in den Untergang. NS-Deutschland 1944/45

Seminarraum des Instituts Ethik und Recht in der Medizin (Alte Kapelle)
Spitalgasse 2-4 Campus, Altes AKH, Eingang 2.8 1090 Wien

Programm

Der britische Historiker Professor Dr. Sir Ian Kershaw widmet sich in seinem jüngsten Buch der vieldiskutierten Frage, wie zu erklären ist, dass die deutsche Bevölkerung auch noch im letzten Jahr des Zweiten Weltkriegs eisern zu ihrem „Führer“ hielt. Selbst als sich die militärische Niederlage längst abzeichnete, die Alliierten Tag für Tag näher rückten und viele Städte und Regionen schon verwüstet waren, funktionierte die öffentliche Ordnung im Land. Löhne wurden bezahlt und trotz Einschränkungen arbeiteten auch die staatlichen Behörden noch. Die Deutschen hielten durch. Warum? Ian Kershaw untersucht in seinem Werk „Das Ende. Kampf bis in den Untergang. NS-Deutschland 1944/45“ die Herrschaftsstruktur des Dritten Reiches und stellt Fragen nach der mentalen Disposition der Bevölkerung am Ende des Krieges. Der Autor präsentiert sein neues Werk am 30. November 2011 in Wien.

Professor Dr. Sir Ian Kershaw verfasste grundlegende, in viele Sprachen übersetzte Werke zur Geschichte des Dritten Reiches. Seine zweibändige Biographie über Hitler avancierte umgehend zum Standardwerk. Nach seinem Studium in Liverpool und Oxford unterrichtete Kershaw zunächst an den Universitäten Manchester und Nottingham. Als Professor für Neuere Geschichte lehrte er von 1989 bis zu seiner Emeritierung 2008 an der Universität Sheffield. Für seine Verdienste um die Geschichtswissenschaft schlug die britische Königin Ian Kershaw 2002 zum Ritter.

Eine Veranstaltung des Instituts für Zeitgeschichte in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Historische Sozialwissenschaft und mit finanzieller Unterstützung durch die Historisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät der Universität Wien