Interdisziplinärer MA „Zeitgeschichte und Medien“

16. Juli 2018

Seit dem WS 2016/17 ist der Interdisziplinäre MA „Zeitgeschichte und Medien“ eingerichtet.

Das Ziel des Masterstudiums Zeitgeschichte und Medien an der Universität Wien ist es, ausgehend von zeithis­torischen Entwicklungen und Fallbeispielen im Bereich internationaler und nationaler Medien im 20. und 21. Jahrhundert einen wissenschaftlich sowohl theoretisch als auch praxisorientierten Zugang zu vielschichtiger und anwendbarer Medienkompetenz zu vermitteln. Auch der Bereich der Wirkungsforschung (Einfluss auf politische Entscheidungsprozesse, öffentliche gesellschaftliche Debatten etc.) soll Berücksichtigung finden.

Aufbauend auf Bachelorstudien aus Geschichte, Europä­ische Ethnologie, Judaistik, Politikwissenschaft, Publizis­tik- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie oder Theater-, Film- und Medienwissenschaft sind Absolven­tinnen und Absolventen des Masterstudiums Zeit­geschichte und Medien an der Universität Wien be­fähigt, in einschlägigen Berufsfeldern (forschungsgeleite­ter Kultur- und Wissenschaftsjournalismus, Public History, angewandter Museologie, Projektmanagement, Politik- und Medienberatung etc.) tätig zu sein.

Studienplan 2016 im Mitteilungsblatt der Universität Wien

Aktualisierte Fassung: Studienplan 2018 (Dieses Curriculum gilt für alle Studierenden, die ab WS 2019/20 beginnen)


NEU: Ab dem WS 2018/19 ist auch ein Erweiterungscurriculum „Zeitgeschichte und Medien“ belegbar.

Das Erweiterungscurriculum Zeitgeschichte und Medien richtet sich besonders an Studierende der Geschichte, Europäische Ethnologie, Judaistik, Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Soziologie oder Theater-, Film-, und Medienwissenschaft, und qualifiziert jedenfalls für diese Studienrichtungen zum Einstieg in das Masterstudium Zeitgeschichte und Medien.