Stellenausschreibung „Prae doc“

18.Apr 2011
Im Arbeitsbereich des Instituts für Zeitgeschichte (Prof. Dr. Sybille Steinbacher, Schwerpunkt „Diktaturen, Gewalt, Genozide“) der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät ist die Stelle eines/einer wissenschaftlichen Mitarbeiters/Mitarbeiterin „Prae doc“ voraussichtlich ab 1. Juni 2011 bis 31. Mai 2015 zu besetzen.

Kennzahl der Ausschreibung:            2031
Ende der Ausschreibungsfrist:          25.04.2011

Beschäftigungsausmaß:                      30 Stunden/Woche.
Link zur Ausschreibung

Ihre Aufgaben:
Das Hauptgewicht liegt auf der Erarbeitung einer Dissertation zur Zeitgeschichte nach 1945; Fragestellungen im Kontext beispielweise der (Gesellschafts-)Geschichte des Kalten Krieges, des historisch-politischen Umgangs mit Diktaturerfahrungen, der „Erinnerungskulturen“ in Europa oder der weltweiten Dekolonialisierungsprozesse sind erwünscht. Ein Exposé des geplanten Dissertationsvorhabens (ca. 800 Worte) ist den Bewerbungsunterlagen beizufügen.

Ihr Profil:
Abgeschlossenes Diplomstudium der Geschichte (Diplom- oder Magistergrad)

Die Bereitschaft, an der Gestaltung des Schwerpunktes „Diktaturen, Gewalt, Genozide“ mitzuwirken, wird vorausgesetzt. Es besteht ggf. Gelegenheit zu selbständiger Lehre. Erfahrungen, beispielsweise im Rahmen einer Tätigkeit als Studienassistent/in oder Tutor/in, ferner im Zusammenhang mit Projektarbeit und Konferenzorganisation, sind von Vorteil.