Beiträge über 'Denkmal'

Am Donnerstag, 8. November, fand am Campus der Universität Wien vor dem Denkmal "Marpe Lanefesh" eine Gedenkveranstaltung anlässlich 80 Jahre Novemberpogrom statt. So gedachte auch die Universität Wien der Schändung und Beschädigung der ehemaligen Spitalsynagoge im Jahr 1938. mehr »

Die Führung durch die Ausstellung "Vom AKH zum Uni-Campus" fokussiert auf Skuriles und Erheiterndes, Innovatives und Relevantes, Utopien und Realitäten der 300jährigen Verwandlung vom Großarmenhaus (1693) zum Allgemeinen Krankhauses (AKH, 1784) zum Universitäts-Campus der Universität Wien (1998) - anhand von grafischen Darstellungen, Plänen, Fotografien, Filmen  und Publikationen wird dieser vom 17.-21. Jahrhundert beleuchtet.

Es führen zwei der vier KuratorInnen: Herbert Posch & Markus Stumpf

Neben der Ausstellung in der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte gibt es auch eine Web-App "Achse der Erinnerung" (www.univie.ac.at/achse), - eine Tour zu ausgewählten Denkmälern in den Höfen des Uni-Campus und ihre zeithistorische Kontextualisierung.

Herbert Posch, Markus Stumpf, Linda Erker, Oliver Rathkolb (Hg.), Vom AKH zum Uni-Campus | Achse der Erinnerung
Wien-Berlin-Münster: LIT-Verlag, 2015, ISBN 978-3-643-50712-9

>>> Inhaltsverzeichnis (pdf)

>>> Infos zur Buchpräsentation

Das Buch erscheint begleitend zur >>> gleichnamigen Ausstellung 2015/16 am Campus.

Das alte Allgemeine Krankenhaus ist seit fast zwei Jahrzehnten der Campus der Universität Wien. Am geschichtsträchtigen Ort der großen Wiener Medizinischen Schule forschen, lehren und lernen seit 1998 geistes- und Kulturwissenschafterinnen der Universität Wien. Aus der undurchlässigen Spitalszone wurde ein offener innerstädtischer Erholungsraum, ein Ort der Wissenschaft und studentischen Lebensgefühls sowie ein dichter Erinnerungsraum.

Das Buch zeichnet den langen Weg dieses städtischen Zentralraums nach: vom Invaliden- und Armenhaus nach den «Türkenkriegen» des 17. Jahrhunderts über das Allgemeine Krankenhaus des 18. bis 20. Jahrhunderts bis zum Campus der Universität Wien, einem zentralen Universitäts- und Wissenschaftsstandort des 21. Jahrhunderts.

Die «Achse der mehr »

Herbert Posch, Markus Stumpf, Linda Erker, Oliver Rathkolb (Hg.),
Vom AKH zum Uni-Campus | Achse der Erinnerung
Wien-Berlin-Münster: LIT-Verlag, 2015, ISBN 978-3-643-50712-9,

Donnerstag 26. November 2015, 18:30 Uhr
Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte,
Campus Universität Wien, 1090 Wien, Spitalg. 2-4, Hof 1.12 mehr »

Eröffnung am 29. April 2015, 17:30
Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte der Universität Wien
29. April - 30. Oktober 2015
Verlängert bis 18. März 2016

Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Campus Universität Wien
Wien 9., Spitalgasse 2, Hof 1.12 (Plan, pdf - 2,4 MB)
Öffnungszeiten: Mo-Fr. 9-18, vorlesungsfreie Zeit, Mo-Do 9-16, Fr. 9-14

Folder zur Ausstellung

weitere Informationen

mehr »

Projekthomepage
Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Friedrich Stadler
ProjektmitarbeiterInnen: Mag. Dr. Herbert Posch, Mag.a Katharina Kniefacz
Laufzeit: 2006 bis 2015
Finanzierung: Rektorat der Universität Wien

Die Universität Wien im „langen 20. Jahrhundert“ ist das Arbeitsfeld des Forums Zeitgeschichte der Universität Wien – von den Universitäts- und Staatsreformen 1848/9 bzw. Staatsgrundgesetz 1867 („Forschung und Lehre sind frei“) bis zur Gegenwart – mit allen Brüchen und Kontinuitäten.

mehr »

Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven

9. - 10. September 2010

Polnisch-österreichische wissenschaftliche Tagung unter dem Ehrenschutz des Bundespräsidenten der Republik Österreich Dr. Heinz Fischer

Link zum Programm

Veranstaltet vom Institut für Zeitgeschichte in Kooperation mit der Abteilung Frauenförderung und Gleichstellung der Universität Wien, dem "Forum 'Zeitgeschichte der Universität Wien'" und der Österreichischen Gesellschaft für Zeitgeschichte.
mehr »

Zeit: 26. Mai 2010, 21:15
Ort: Universitätscampus, Hof 1

Maria Theresia Litschauer
Arno Gisinger
Clegg&Guttmann
Erinnerung-Gedenken-Universität

Fotos: Marianne Ertl, René Steyer
Bericht auf der Homepage des Instituts für Kunstgeschichte