Beiträge über 'Nationalsozialismus'

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung
„Bedrohte Intelligenz. Von der Polarisierung und Einschüchterung bis zur nationalsozialistischen Vertreibung und Vernichtung“
am Dienstag, den 17. März 2015 um 19 Uhr
im Senatssaal des Hauptgebäudes der Universität Wien (Universitätsring 1, 1010 Wien)

Einladung

mehr »

ZeitzeugInnen der nationalsozialistischen Vernichtungsgeschichte erzählen – Das Visual History Archive an der Universität Wien

9.4.2014, 18.00, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte

Die Universitätsbibliothek Wien hat einen Vollzugang der ZeitzeugInnen-Video-Datenbank Visual History Archive (VHA) der University of Southern California Shoah Foundation mit über 50.000 Interviews von ZeitzeugInnen der Shoah lizenziert. mehr »

Projekthomepage
Projektleiter: Univ.-Prof. Dr. Friedrich Stadler
ProjektmitarbeiterInnen: Mag. Dr. Herbert Posch, Mag.a Katharina Kniefacz
Laufzeit: 2006 bis 2015
Finanzierung: Rektorat der Universität Wien

Die Universität Wien im „langen 20. Jahrhundert“ ist das Arbeitsfeld des Forums Zeitgeschichte der Universität Wien – von den Universitäts- und Staatsreformen 1848/9 bzw. Staatsgrundgesetz 1867 („Forschung und Lehre sind frei“) bis zur Gegenwart – mit allen Brüchen und Kontinuitäten.

mehr »

Deutsche Diplomaten im Dritten Reich und in der Bundesrepublik Deutschland

Mo, 30. Mai 2011, 11 – 13 Uhr
Aula am Campus
Spitalgasse 2-4/Hof 1/Eingang 1.11
1090 Wien mehr »

Fotos der Veranstaltung

Die feierliche Preisverleihung fand am Freitag den 6. Mai 2011, 15-17h im Seminarraum des Instituts für Ethik und Recht in der Medizin (= Alte Kapelle) am Universitäts-Campus Wien (Spitalgasse 2-4/Hof 2.8, 1090 Wien) statt. mehr »

Mittwoch, 11. Mai 2011, 18.00 Uhr
Institut für Zeitgeschichte, Seminarraum 1
Campus der Universität Hof 1, Spitalgasse 2, 1090 Wien

Ehre, Treue, Schande und Kameradschaft – dies waren zentrale Begriffe im Nationalsozialismus. Raphael Gross zeigt in seinem jüngsten Buch „Anständig geblieben. Nationalsozialistische Moral“, wie die Termini moralisch aufgeladen wurden. Anhand vieler Beispiele erklärt er, was es mit der „nationalsozialistischen Moral“ auf sich hatte und wie im Dritten Reich mehr »

Die Irma Rosenberg-Preise würdigen hervorragende Veröffentlichungen und wissenschaftliche Leistungen, in deren Zentrum die Geschichte des Nationalsozialismus im Kontext der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Gewalt, Diktaturen und Genoziden steht, die insbesondere die Verfolgung durch das NS-Regime aus rassistischen Gründen, den nationalsozialistischen Massenmord, die Verfolgung politischer GegnerInnen oder Strategien und Formen des Widerstands thematisieren. Sie wurden 2010 erstmals vergeben. Die Preise dienen dem Gedächtnis an Irma Rosenberg (Komotau 1909 – Wien 2000). mehr »

Symposium, 10.-11. März 2011

Programm

Anlässlich der Ausstellung „L’Opéra d’Etat de Vienne et l’«Anschluss» 1938: victimes, acteurs, spectateurs“ im Palais Clam-Gallas wird im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums eine aktuelle Analyse und Bestandsaufnahme der Auswirkungen der nationalsozialistischen Aggressions- und Vernichtungspolitik auf den Opernbetrieb in Europa mit den Schwerpunkten Österreich, Deutschland sowie Frankreich versucht.
mehr »

Videostream der Veranstaltung
„65 Jahre Nürnberger Prozesse und ihre Bedeutung“
Im Gespräch mit dem Zeitzeugen und Simultanübersetzer Siegfried Ramler
Dienstag, 16. November 2010, 9-13 Uhr,Aula am Campus
mehr »