x
Acta ZooBot Austria 155.2018 Teil 1 - Cover und Inhalt
Mitteilungen der ZooBot 29Heft2(2018)
"Schriften"154.2018 - Inhaltsverzeichnis

Aakash Web Announcer plugin
Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich

.

Silke Schweiger (Naturhistorisches Museum Wien):

 „Die Herpetofaunistische Datenbank:

36 Jahre Langzeitmonitoring der Amphibien und Reptilien Österreichs“

Nachlese: ca 20 interessierte Personen haben sich eingefunden um Details zur Datenbank, den Erhebungen und auch Nutzungsmöglichkeiten zu hören.

3 Schlaglichter: Eine der ältesten Fundangaben eines einheimischen Reptils oder Amphibs stammt vom Ende des 18. Jahrhunderts! Jeder kann auf https://www.herpetofauna.at/ Sichtungen melden und ein Foto vom Tier hochladen – ein citizen scienceproject! In Wien gibt es nur mehr 2 autochthone Vorkommen von Laubfröschen!
Natürlich beinhaltete der Vortrag viel viel mehr! Z. B. wurden wir zur Beobachtung der Kroatischen Gebirgseidechse mitgenommen und bekanntgemacht mit Problemen, wie diese scheuen Tiere lokalisiert werden können.

Geplant ist ein Verbreitungsatlas für Wien im Lauf des nächsten Jahres und einer für Österreich, der dem vergriffenen von Cabela-Grillitsch-Tiedemann von 2001 nachfolgen soll, in ca. 5 Jahren. Da steht noch viel Arbeit bevor!!

Die sachliche Kompetenz der Vortragenden nahm uns mit in dieses Gebiet der Zoologie. Vielen Dank für den interessanten Abend!

 P.H.

 !!Dienstag, 22.01.2019 17:45!!

Karl Burian HS (=HS 2), UZA1 Biologiezentrum, Althanstr. 14 1090 Wien

 In der Herpetologischen Sammlung des Naturhistorischen Museums Wien werden nicht nur Amphibien und Reptilien konserviert und gesammelt, sondern auch Verbreitungsdaten der heimischen Amphibien und Reptilien. In der Herpetofaunistischen Datenbank Österreichs werden historische und rezente Verbreitungsdaten der heimischen Herpetofauna verwaltet (gegenwärtiger Datenstand: rund 114.000 Beobachtungen). Der Vortrag berichtet über die heimische Herpetofauna, die Entstehung der Datenbank und die daraus resultierenden Freilandprojekte. Fehlen dürfen auf keinen Fall die kuriosesten Meldungen, die im Laufe der Jahrzehnte ebenfalls aufgezeichnet wurden.

Silke Schweiger, Herpetologische Sammlung, 1. Zoologische Abteilung, Naturhistorisches Museum Wien, Burgring 7, 1010 Wien

E-Mail: silke.schweiger@nhm-wien.ac.at

.

Newsletter

Please subscribe!