x

Acta ZooBot Austria 154.2017 - Cover und Inhalt
Mitteilungen der ZooBot 29Heft1(2018)
"Schriften"154.2018 - Inhaltsverzeichnis


Biodiversität und Naturschutz in Ostösterreich - online 3(2) - Brutvogelatlas Traiskirchen

Österreichische Mykologische Gesellschaft: Mitteilungen 186(1)(2018)

Gedenkfeier Friedrich Schaller 28.9.2018


Aakash Web Announcer plugin
Zoologisch-Botanische Gesellschaft Österreich
  • Algenkundliche Exkursion – Mikrohabitate im renaturierten Wienfluß

    .


    Phykologische Exkursion (Süßwasseralgen) - Aquatische Mikrohabitate am Beispiel des renaturierten Wienflusses bei Hütteldorf (Wien, Österreich)

    geführt von Bohuslav Uher und Barbara Mähnert

    Folder mit Details

    Plakat zum download

    Unter der Leitung von 1,2 RNDr. Bohuslav Uher, MSc, PhD & 1 Barbara Mähnert BSc, MSc (1Department für Limnologie und Bio-Ozeanographie, Subdivision Meeresbiologie, Fakultät für Lebenswissenschaften, Universität Wien & 2 Selbstständiger Wissenschaftler)

    Die Exkursion beginnt am Samstag, dem 01. September 2018, um 10:00 Uhr, dauert bis etwa 16:00 Uhr an und wird bei jedem Wetter stattfinden (wetterfeste Kleidung!)

    Sa. 1.9.2018   Treffpunkt: Treffpunkt U4 Station Hütteldorf um 10:00 am Eingang der Keißlergasse

    E-mail: uherius@gmail.com; barbara.maehnert@univie.ac.at  Wir freuen uns über zahlreiche Teilnahme und bitten um Anmeldung per E-mail bis spätestens 3 Tage vor Exkursionsbeginn.


    Abbildung 1: Google Maps Ansicht der phykologischen Exkursionsroute, welche an der U4 Station Wien Hütteldorf beginnt und zur renaturierten Strecke des Wienflusses führt – (A) U4 Station Wien Hütteldorf, Keißlergasse 16; der Eingang der Station ist der Beginn der Exkursionsroute; (B) der Halterbach am Ferdinand-Wolf-Park; (C) Die nicht-renaturierte Strecke des Wienflusses; (D) Ende der Route – die renaturierte Strecke des Wienflusses.

     

    .

  • Weidinger – Elementen auf der Spur

    .

    Marieluise Weidinger   (CIUS Universität Wien):

     

    „Den Elementen auf der Spur: Möglichkeiten der Visualisierung mit dem Rasterelektronenmikroskop“

     Anschließend berichten Kolleginnen und Kollegen über gemeinsame Ergebnisse

    Karl-Burian-HS (HS2)

    1090 Wien, Althanstr. 14, UZA1

    Mi. 3.Oktober 2018, 17:15

    im Anschluß get-together und Möglichkeit zum weiterführenden Gespräch bei Brot & Getränken

    Plakat zum download

     

    .

  • The WWF BIG 5 – Seeadler, Biber, Wolf, Luchs, Fischotter

    The WWF BIG 5 – Seeadler, Biber, Wolf, Luchs, Fischotter

    Eine Veranstaltung aus der Reihe “Wissenschaft trifft Schule – Schulbrücke” der ZooBot

    Wo: BG/BRG/BORG Eisenstadt, Kurzwiese,  Festsaal

    Wann: Do. 18.10.2018, 18 Uhr

    Ein Vortrag von  Mag. Christian Pichler, WWF      Bildergebnis für wwf christian Pichler

    Die “WWF BIG 5″ sind ausgewählte heimische Schlüsselarten, die aufgrund ihrer ökologischen Bedeutung in unterschiedlichen Lebensräumen von besonderer Relevanz sind. Außerdem sind sie sogenannte Flaggschiffarten, die für naturnahe Lebensräume charakteristisch und somit auch für den Zustand anderer Arten, die im gleichen Ökosystem leben, repräsentativ sind. Bei den “WWF BIG 5″ handelt es sich um den Seeadler, den Fischotter, den Biber, den Luchs und den Wolf.

    Alle fünf Arten stehen mit anderen Nutzungsinteressen z.B. der Fischerei, der Jagd, der Forstwirtschaft oder der Landwirtschaft in Konflikt, weshalb der Einsatz zum Schutz dieser Arten eine besondere Herausforderung darstellt. Der WWF will durch seine Arbeit Wege aufzeigen, wie die Integration dieser Arten in die österreichische Natur- und Kulturlandschaft gelingen kann. Gleichzeitig sorgt der WWF dafür, dass Maßnahmen zur Erreichung dieses Ziels umgesetzt werden. Dem Ruf nach nicht gesetzeskonformen Maßnahmen, wie dem Ruf nach Abschuss dieser Arten als einzige Lösung bei Konflikten tritt der WWF vehement entgegen.

     

    Bilder zur Verfügung gestellt von Ch. Pichler

    .

  • Gilli: Exkursion “Flora und Vegetation im Herbstaspekt. Im speziellen Gräser.”

     

    Christian Gilli

    führt die Exkursion:

    “Flora und Vegetation im Herbstaspekt. Im speziellen Gräser.”

     

    Sa. 20.10.2018

    Der Treffpunkt wird rechtzeitig hier angekündigt!

     

     

    .

  • W. Gamerith: Naturjuwel Kamptal erneut bedroht

    .

    Bildervortrag von     Werner Gamerith                       Bildergebnis für werner gamerith

     

    “Naturjuwel Kamptal erneut bedroht”

     

    Mi. 14.11.2018, 17:15, HS2 = Karl Burian HS, UZA1, Biozentrum, Althanstr. 14, 1090 Wien

     

        Die EVN spricht von einer „Modernisierung“ des alten Kleinkraftwerks Rosenburg. Tatsächlich plant sie dessen Abriss und den Neubau einer größeren Anlage. Diese würde zusätzliche 2 km vom morphologisch völlig intakten Kamp beanspruchen. Dazu müssten 3 ha Wald gerodet, eine 5 m breite Brücke über den Fluss und eine ebenso breite Straße durch den bewaldeten Steilhang gebaut werden – in einem Schutzgebiet!
    Das enge und wenig erschlossene Tal zwischen Wegscheid und Rosenburg ist eine der schönsten und urtümlichsten Waldviertler Landschaften. Zahlreiche gefährdete Arten leben in ungewöhnlicher Dichte an dem unverbauten Wildfluss.
    Die Bürgerinitiative möchte das Bewusstsein für den unwiederbringlichen Wert dieses Talraums und seine Gefährdung schärfen. Einmal mehr ist ziviler Widerstand zur Abwehr eines ökologisch wie volkswirtschaftlich unsinnigen Vorhabens notwendig:

    www.lebendiger-kamp.at

    Bilder von W. Gamerith zur Verfügung gestellt

    .

  • M. Wagreich: “Das Anthropozän”

    .

     

     

    Michael Wagreich:

    “Das Anthropozän”

     

    im Zusammenhang mit der GV des Vereins zur Verbreitung naturwissenschaftlicher Kenntnisse

    Mi. 21.11.2018, 17:15

    Karl-Burian-HS=HS2, Biologiezentrum UZA1, 1090 Wien, Althanstr.14

     

    .

  • Pflegeeinsatz im Natura 2000 Schutzgebiet Zeiserlberg

     

    An einem Samstag im November 2018 (genaues Datum wird noch bekanntgegeben)  findet ein

     

    Pflegeeinsatz im Natura 2000 Schutzgebiet Zeiserlberg

     

    statt, zu dem Mitglieder der ZooBot herzlich eingeladen sind mitzuhelfen.

     

    Schutzgebietsbetreuer DI Manuel Denner wird in Kooperation mit ENU und der Gemeinde Ottenthal den Pfegeeinsatz vorbereiten und dafür sorgen, dass Arbeitsgeräte zur Verfügung stehen.

    Es geht darum der Verbuschung entgegenzuwirken, da die Zielart Crambe tataria offene freie Flächen für ihre Existenz benötigt.

     

    .

     

     

  • S. Schweiger: Die Herpetofaunistische Datenbank

    .

    Silke Schweiger (Naturhistorisches Museum Wien):

     

     „Die Herpetofaunistische Datenbank:

    36 Jahre Langzeitmonitoring der Amphibien und Reptilien Österreichs“

     

    !!Dienstag, 22.01.2019 17:45!!

    Karl Burian HS (=HS 2)

    UZA1 Biologiezentrum

    Althanstr. 14

    1090 Wien

     

     

    .

     

     

     

Newsletter

Please subscribe!