Programm der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft im Sommersemester 2017

Vortrag: „Fiji: Rückkehr zur Normalität und neues Selbstbewußtsein“.
Von Dr. Hermann Mückler (Universität Wien)

Mittwoch, 22. März 2017
Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, Universitätsstraße 7/NIG/4. Stock, 1010 Wien

Eine Kopperationsveranstaltung mit der Österreichisch-Fidschianischen Gesellschaft (ÖFiG) und der Österreichisch-Tuvaluischen Gesellschaft (ÖTG).

Vortrag: „America’s Paradise, oder wie sich die Südsee den US-Amerikanern erschloss.“
Von Dr. Hermann Mückler

Freitag, 31. März 2017
Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft, Stallburggasse 2, 1010 Wien

Eine Kooperationsveranstaltung mit der Österreichisch-Amerikanischen Gesellschaft (ÖAG)

Beide Veranstaltungen sind für alle Interessierten offen, der Eintritt ist frei und es gibt keine Anmeldung.

Die weiteren Programmpunkte werden zeitgerecht hier publiziert.

***********************************************

Programm der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft für das Jubiläumsjahr – Wintersemester 2016/2017

Einladung zum Vortrag:

Gefällige Bilder auf der Haut? Zur Rezeption pazifischer Tätowierungen im euroamerikanischen Raum

Von Igor Eberhard (Universität Wien)

Zeit: 17.01.2017, Beginn: 18.30 Uhr
Ort: Hörsaal A, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie, Universität Wien, Universitätsstraße 7, 4. Stock, Stiege 1

Im Anschluss an den Vortrag gibt es gemütliches Beisammensein.
Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit der AG Hautbilder.

Tätowierungen boomen. Fast jeder Zehnte im deutschsprachigen Raum ist tätowiert. Dennoch werden Tätowierungen noch immer mit Klischees und Vorurteilen in Verbindung gebracht. Tätowierungen sind jedoch ein globales Phänomen, das sich durch die Menschheitsgeschichte zieht. Durch James Cook und andere Forschungsreisende kamen sie vermehrt ins öffentliche Bewusstsein in Europa. Besonders pazifische Tätowierungen üben seit dieser Zeit noch immer einen besonderen Reiz aus. Parallel zu der Revitalisierung von pazifischen Tätowierungen vor Ort, werden sie auch in Europa immer beliebter. Sie stehen damit in einem Spannungsfeld zwischen Globalisierung, Mode, Exotismus, Tradition und Konsumgut. Im Rahmen dieses Vortrags soll diesem Spannungsfeld nachgegangen werden. Es stellt sich die Frage: Kann man den Pazifik auf der Haut tragen? Und: Ist dies überhaupt gewollt?

Dr. Igor EBERHARD ist Kultur- und Sozialanthropologe an der Universität Wien. Seine Forschungsschwerpunkte sind Tätowierungen, Körper, Medical Anthropology, Medizingeschichte, Populärkultur und Erinnerungskulturen. Er ist Mitglied der „European Society of Tattoo and Pigment Research“ (ESTP) und Vorstandsmitglied der „Österreichisch Südpazifische Gesellschaft“ (OSPG). Zum Thema sind zuletzt die beiden Bücher „Pimp my Körper!“ und „Stich:Punkte: Theorie und Praxis des Tätowierens“ (Co-Hg.) erschienen.

********************************************************

 ***Einladung zur Fotoausstellung am 01.10.2016***

  ***„OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“***

Aus den zahlreichen schönen Fotos, die über unseren Fotowettbewerb in den vergangenen Wochen bei uns eingereicht wurden, wird unsere Jury nun jene für die Ausstellung auswählen.

Wir danken Ihnen für die Teilnahme und wünschen Ihnen für den Wettbewerb viel Glück!

Die Einreichenden werden in den nächsten zwei Wochen verständigt!
Am 01. Oktober 2016 werden dann die ausgewählten Fotos im Rahmen einer stimmungsvollen Ausstellungseröffnung präsentiert und durch Publikumsvoting die Gewinner bestimmt.
Die Preisverleihung findet dann bei der Finissage statt!Die Ausstellung mit dem Titel
„OFA A’TU – Liebe und andere Gesten“
legt einen Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen.

Die Ausstellung widmet sich einer weit gefassten Definition von „Beziehungen“ – ob die Liebe zwischen Eltern und Kind, zwischen guten Freunden, in fürsorglichen Gesten, in der Umsorgung älterer Menschen oder im hawaiianischen Aloha – Beziehungen sind Basis für ein weites Netzwerk an zwischenmenschlichen Interaktionen.

Ort der Ausstellung ist das Inigo im 1. Bezirk, welches für seine Kulturveranstalungen bekannt ist.
Wir freuen uns auf Euer Kommen!Infos zu unserem Fotowettbewerb zum Nachlesen: http://www.univie.ac.at/ospg/fotowettbewerb/**********************************************************************************UPDATE: Hier gibt es Fotos von unserem 20 Jahre Geburtstagsfest!

***********************************************************************************

Dienstag, 12. Juli 2016
Sommerfest zum 20. Geburtstag der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft
mit Hula-Tanzshow, Bingo mit „pazifischen“ Preisen, einem pazifisch inspirierten Schlemmerbuffet und stimmungsvoller Musik

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Lokal Bunkerei, Obere Augartenstraße 1a, 1020 Wien (Erreichbar mit Straßenbahn 31 oder Bus 5b bis Haltestelle „Gaußplatz“ und dann 2-Minuten-Fußmarsch entlang der Augartenmauer bis zum Lokaleingang)

Das Lokal hat einen eigenen wunderschönen Innenhofgastgarten, der sich an die beiden Säle im „Bunker“ anschließt. Diesen gesamten Bereich können wir für unsere Feier verwenden und sie wird somit bei jedem Wetter stattfinden. Wir planen ein vielfältiges Programm verbunden mit einem sehr guten, pazifisch inspirierten Buffet und würden uns freuen, viele Mitglieder, ehemalige Mitglieder, FreundInnen, KooperationspartnerInnen und einfach an Ozeanien-Interessierte begrüßen zu dürfen! Wir würden zwar gerne alle gratis einladen, aber dies ist mit unserem Budget leider nicht möglich, daher verkaufen wir zur Abdeckung der Kosten und auch zur besseren Kalkulationsmöglichkeit des Essens vorab Eintrittskarten zum Preis von Euro 25,00/Person für Mitglieder, ansonsten Euro 30,00/Person. Sie beinhalten das gesamte Programm und das Essen (Buffet mit mehreren Hauptspeisen, Vorspeisen, Salaten, Desserts), Teilnahmekarten für das Pacific Bingo sowie einen Begrüßungscocktail. Alle anderen konsumierten Getränke müssen individuell bezahlt werden.

Wer zum Sommerfest kommen möchte – gerne auch mit Begleitung, Kindern, Eltern,… – mailt bitte die Anzahl der gewünschten Plätze an ospg@univie.ac.at und/oder zahlt den entsprechenden Betrag auf das Konto der OSPG ein. Bitte bei Telebankingüberweisungen den Zusatz „Festeintritte“ oder ähnliches nicht vergessen, damit wir es zuordnen können. Mehr Informationen zum Fest werden laufend hier veröffentlicht.

**************************************

Dienstag, 21. Juni 2016
Vortrag „Sozialanthropologisch-archäologische Bedeutung von ausgewählten Steinartefakten abseits der Moai auf Rapa Nui“
von Mag.a Irina Eder, Universität Wien

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal A, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien
Universitätsstraße 7, 1010 Wien

Auf der Osterinsel sind abseits der Megalithkultur der Moai viele kleine tragbare Steinskulpturen entstanden, welche bisher in den Berichten von WissenschafterInnen, Reisenden und Missionaren kaum Beachtung gefunden haben. Die vermutlich in den letzten zwei Jahrhunderten auf Rapa Nui hergestellten Steinskulpturen sind eng mit soziokulturellen wie religiösen Kontexten Rapa Nuis und Polynesiens verbunden.

Bei Objektforschungen am Weltmuseum Wien und dem Kon Tiki Musum Oslo wurden Objektrecherchen unternommen um die Bedeutung der sogenannten Kopfsteine zu identifizieren.

Die Steinartefakte wurden vor allem von dem norwegischen Archäologen Thor Heyerdahl gesammelt, weshalb ihre Echtheit wissenschaftlich umstritten ist. Der Vortrag geht dieser Frage um die Bedeutung und Echtheit der Steinartefakte nach
und gibt Einblick in die ethno – archäologischen Forschungen auf der Osterinsel.

Irina Eder hat Kultur- und Sozialanthropologie studiert und ihren Schwerpunkt auf die Region Ozeanien und die Museumsanthropologie gelegt.

*****************************************************

Dienstag, 17. Mai 2016
Stadtspaziergang „Auf den Spuren der Südsee in Wien“
Mag.a Margit Wolfsberger, Universität Wien

Beginn: 18.00 Uhr, Dauer ca. 2 Stunden – Fahrschein für Straßenbahnen erforderlich

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl (max. 15 Personen), daher ist eine Anmeldung notwendig – bitte bei Interesse bis spätestens 17. Mai 2016, 9.00 Uhr früh, ein Mail an ospg@univie.ac.at schicken.

Da der Stadtspaziergang bei Regenwetter NICHT stattfindet – bitte unbedingt auf die Website der OSPG sehen, dort wird am 17. Mai 2016 im Zweifelsfall bis spätestens 17.00 Uhr bekanntgegeben, ob er stattfindet oder nicht bzw. wird an die angemeldeten Personen auch ein Verständigungsmail gesandt.

Statuen, Veranstaltungsorte, Geschäfte, Wohnungen… Es gibt mehr Orte in Wien als man vermuten würde, die einen Bezug zu Ozeanien herstellen und/oder Versatzstücke des Traums von der „Südsee“ darstellen. Beim dieser Version des Stadtspaziergangs werden verschiedene Stationen im Ersten Bezirk besucht. Da der Stadtspaziergang schon vor einigen Jahren von Mag.a Margit Wolfsberger, Dr. Gabriele Schätzle und DI Monika Tscholakow ausgearbeitet und durchgeführt wurde, kann bei der Wiederaufnahme 2016 durch Mag.a Margit Wolfsberger anhand von alten und neuen Stationen gezeigt werden, wie sich die Präsenz von Ozeanien im Stadtbild geändert hat und in welcher Weise sie gleichzeitig statisch geblieben ist.

*******************************

Tipp zur Region:

Discussion and Reading: Teaching Australian Studies at the University

1. Juni 2016, 18-19:30 Uhr, FB Anglistik und Amerikanistik (TV Raum), Spitalgasse 2-4, Hof 8.2, 1090 Wien

In the panel discussion the challenges, difficulties and rewards of teaching Australian Studies at the University will be addressed. Audience participation is welcome.

Panelists: 
Margarete Rubik (University of Vienna)
Christa Knellwolf (Sultan Quaboos University, Oman)
Melissa Kennedy (University of Vienna)

The discussion will be followed by brief readings from modern literary texts chosen by the three panelists. The event is open to students, staff and the general public.

After the readings there will be an opportunity for socializing and networking over a glass of wine.

Teaching Australian Studies at the University is a joint event of the Austrian-Australian Society (ÖAG), the English Department and the University Library, English and American Studies Library. The event is supported by the Australian Embassy, Vienna.

Information:

Die ursprünglich gemeinsame Veranstaltung der Australischen Botschaft in Österreich, Institut für Anglistik und Österreichisch-Australischer Gesellschaft mit der OSPG mußte aus organisatorischen Gründen leider abgesagt werden. Aber als Ersatz möchten wir den oben angeführten Tipp zur Region an alle weiterleiten.

******************************

Die Österreichisch-Südpazifische Gesellschaft lädt zur Filmvorführung ein:

IMULAL – DAS LAND, UNSERE WURZELN UND TRÄUME 
Imulal – une terre des racines et des rêves
Regisseur: Nunë Luepack, NC 2011, 59 min, Original mit englischen Untertiteln

Wann: 12. April 2016, 19.00 Uhr
Wo: Schikaneder-Kino, Margaretenstraße 22-24, 1040 Wien

Eintritt frei für OSPG-Mitglieder, für alle anderen Regiebeitrag: Euro 3,00

Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es ein Gespräch mit dem Regisseur Nunë Luepack, Estelle Sitrit, einer Juristin aus Neukaledonien und dem Rechtsanthropologen René Kuppe.

Übersetzung: Elisabeth Worliczek, Malina Grubhofer, Milène C. Rossi.

Filminhalt:

Sylvain Derne, ein Journalist aus Neukaledonien, geht in Paris auf die Suche nach jungen Leuten aus seinem Heimatland, um sich mit ihnen über ihre Visionen betreffend Neukaledoniens Zukunft auszutauschen. Er lernt sechs junge Neukaledonier_innen kennen, die in der „Métropole“ studieren. Sie erzählen ihm von ihren persönlichen Plänen und Wünschen und nehmen dabei einen Blickwinkel ein, der tief in der ozeanischen Kultur verwurzelt ist, gleichzeitig jedoch aus der Distanz zur Heimat und durch ihr aktuelles Leben in der westlichen Gesellschaft neue Perspektiven gewinnt. Ihr Fokus liegt auf der Zeit von 2014 bis 2018, in der Neukaledonien ein Referendum über die Unabhängigkeit von Frankreich abhalten soll.

Zum Regisseur:

Der Regisseur und Drehbuchautor Nunë Luepack kommt von der Insel Lifou in Neukaledonien. In seiner Jugend verbringt er mehrere Jahre mit seiner Familie in Frankreich und studiert auf den Wunsch seiner Eltern in Rennes, Frankreich, Bauingenieurwissenschaften. Schon bald merkt er, dass ihm ein anderer Weg bestimmt ist und er bricht das Studium ab. Er macht seinen Abschluss an der Filmhochschule „Conservatoire Libre du Cinéma Français“ und entdeckt durch die Teilnahme an der Organisation des Filmfestivals „Sons et Gestes d’Océanie“ seine Berufung als Filmemacher.

„Imulal – une terre des racines et des rêves“ ist Nunë Luepacks erster Film, produziert von SaNoSi Productions. Seit 2011 ist der Film auf unterschiedlichen Filmfestivals zu sehen. 2012 gewinnt er zwei Preise – beim Festival „FIFO – Pacific International Documentary Film Festival“ und bei „Anûû-rû âboro – Internationales Filmfestival der Völker“.

Für mehr Informationen & Trailer siehe hier

**************************

Liebe Mitglieder, liebe Ozeanien-Interessierte!

Es ist mir eine große Freude Euch/Sie zur 20. Generalversammlung unserer Gesellschaft einladen zu dürfen. Wir möchten 2016 wirklich als Geburtstagsjahr zelebrieren und alle Veranstaltungen in positiver Atmosphäre und mit einem kleinen besonderen Touch durchführen. Bei der heurigen Generalversammlung werden wir die anderen Veranstaltungspunkte des Sommersemesters bekannt geben – wer kommt, erfährt es also quasi als Erster/Erste – und zweitens gehen wir danach in ein bis dato von uns noch nicht besuchtes Lokal – nämlich ins „Yamm“, ein vorzüglich vegetarisches Restaurant, leider nicht ganz billig, aber in jedem Fall lohnt es sich die Vielfalt der vegetarischen Küche einmal auszuprobieren! Und keine Sorge – es gibt im Laufe des Semesters auch wieder Lokale mit Fleischspeisen. Das weitere Programm werden wir dann im Anschluss an die Generalversammlung versenden – bis dahin haben wir noch einiges zu finalisieren und dann auch schon die Unterstützung eines Praktikanten oder einer Praktikantin.

Wir würden uns freuen, wenn viele Personen zur Generalversammlung kommen und alle (Noch)Nicht-Mitglieder sind ebenso herzlichst willkommen. Der Mitgliedsbeitrag kann auch vor Ort bezahlt werden, ist aber nicht Bedingung für eine Teilnahme.

Bis dahin schöne Märztage wünscht
Margit Wolfsberger
im Namen des gesamten Vorstandes

 

*****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****     *****

Einladung zur

20. Ordentlichen Generalversammlung

der Österreichisch-Südpazifischen Gesellschaft (OSPG) am

 Dienstag, den 15. März 2016

Beginn: 19.00 Uhr

Ort: Sitzungszimmer des Instituts für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, Universitätsstraße 7/ NIG/Stiege 3/4. Stock, 1010 Wien

Tagesordnungspunkte:

1.        Eröffnung und Begrüßung
2.        Feststellung der Beschlussfähigkeit
3.        Beschlüsse zur Tagesordnung
4.        Bericht des Vorstandes über Aktivitäten des abgelaufenen Jahres
5.        Bericht der Kassierin
6.        Bericht der VereinsprüferInnen
7.        Diskussion der Berichte
8.        Entgegennahme und Genehmigung des Rechnungsberichtes sowie Antrag der RechnungsprüferInnen auf Entlastung des Vorstandes
9.        Anträge an die Generalversammlung
10.     Allfälliges – Ausblick auf die Jubiläumsveranstaltungen 2016

Im Anschluss an die Generalversammlung gehen wir ins Lokal „Yamm“, Universitätsring 10,  1010 Wien (direkt bei der Station Schottentor).

**************************************************************************************

Wintersemester 2015/2016

Freitag, 9. Okt. 2015
Fiction as History – The Origins of the Malays of the Cocos-Keeling Islands
Vortrag von John Mateer (Perth/Australien)

Beginn: 17.00 Uhr
Ort: Hörsaal A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, 1010 Wien

John Mateer will speak on his two-year project with the Malay people of the Cocos Islands and the Australian mainland. Initiated as a project with the Perth-based contemporary art organization Spaced, Mateer’s research uncovered the origins of the people in Malacca and elsewhere in Southeast Asia. John Mateer is a writer, curator and poet based in Perth.

In Kooperation mit der Österreichisch-Australischen Gesellschaft

 

Dienstag, 3. Nov. 2015
Die pazifischen Small Island States und die Klimaverhandlungen
Vortrag von Adam Pawloff, BA (BOKU Wien)

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien  Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, 1010 Wien

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Small Islands States sind mittlerweile bekannt – steigender Meeresspiegel, Versauerung der Ozeane und drastische Wetterverschiebungen. Doch was für eine Position vertreten die Kleininselstaaten bei den Klimaverhandlungen und wie bringen sie diese gegenüber mächtigen Interessen durch? Wie laufen die Klimaverhandlungen überhaupt ab? Und welche mit dem Klimawandel verbundenen Themen wie etwa Fragen der Migration, gilt es für diese Gruppe von Staaten sonst noch zu verhandeln?

Adam Pawloff hat Politikwissenschaft an der Universität Wien studiert. Seit 2010 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Globalen Wandel und Nachhaltigkeit an der BOKU Wien, seit 2015 Klima- und Energie Sprecher von Greenpeace in Zentral- und Osteuropa und Co-Organisator der Wiener ERDgespräche.

 

Dienstag, 15. Dez. 2015
Vorstellung OSPG Publikationen 2015 und Pläne für 2016 und Weihnachtsfeier

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Amerlinghaus, Seminarraum Erdgeschoss, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Wir möchten gemeinsam das Jahr 2015 Revue passieren lassen, die geplanten Veranstaltungen für das Jubiläumsjahr 2016 vorstellen und natürlich gemeinsam Weihnachten und Neujahr vorausfeiern.

 

Dienstag, 19. Jän. 2016 „Südseetourismus in der Gegenwart“ – Expeditionsreisen als Versprechen von Exotik und Begegnung in Melanesien
Vortrag von Dr. Elisabeth Worliczek

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien
Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, 1010 Wien

Der Vortrag beleuchtet den Tourismus in Melanesien im Rahmen von organisierten Expeditionsreisen per Schiff. Elisabeth Worliczek hat über mehrere Jahre eines dieser Schiffe auf seinen Reisen in Melanesien als Anthropologin begleitet. Im Vortrag präsentiert sie das Spannungsfeld von Erwartung, Begegnung, Entwicklung und Erfahrung im Rahmen dieses sich entwickelnden Tourismuszweiges – und was dieser für die lokale Bevölkerung bedeutet.

Dr. Elisabeth Worliczek studierte Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien und mehrere Jahre an der Universität in Nouméa/Neukaledonien. Ihre Dissertation verfasste sie zu Klimawandel und gesellschaftlichen Adaptionen in pazifischen Staaten, wofür sie auch längere Feldforschungsaufenthalte in französischen Pazifikterritorien absolvierte. Sie ist seit 2015 im Vorstand der OSPG und arbeitet an der Universität für Bodenkultur Wien.

 

TIPP ZUR REGION

Mittwoch, 24. Feb. 2016
„Die überfluteten Inseln“ – Wahrnehmung, Realität und Interpretation des Klimawandels auf den Pazifischen Inseln
Vortrag von Dr. Elisabeth Worliczek

Ort: Naturhistorisches Museum Wien (Genauere Informationen zu Ort und Zeit wird im Laufe des Semesters auf der OSPG-Website veröffentlicht)

Dieser Vortrag befasst sich mit den Inseln des Pazifischen Ozeans als Symbol für den Klimawandel. Medienberichte über Inseln, die vom steigenden Meeresspiegel bedroht sind, zeigen auf drastische Weise die „Opfer“ des Klimawandels. Was die Veränderungen der Umwelt allerdings für die Bewohner der pazifischen Inseln wirklich bedeuten, und wie erstere in ein weit gefasstes Konzept von Veränderungen der Gesellschaft eingebettet werden, lässt uns Europäer so manches Klischee hinterfragen.

**************************************************************************************

Tipp zur Region

Freitag, 13. März 2015
Vortrag „Mikronesien unter US-amerikanischem Einfluss – Historische und Rezente Entwicklungen“
Dr. Hermann Mückler, Universität Wien

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Österreichisch-Amerikanische Gesellschaft, Clubraum, Stallburggasse 2, Mezzanin, 1010 Wien

 

Dienstag, 24. März 2015
19. Ordentliche Generalversammlung der OSPG

Beginn: 18.15 Uhr (offiziell, real: 18.30 Uhr)
Ort: Seminarraum A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien, Universitätsstraße 7/NIG – 4. Stock, Stiege 1, 1010 Wien

Tagesordnung der Generalversammlung:
1.      Eröffnung und Begrüßung
2.      Feststellung der Beschlussfähigkeit
3.      Beschlüsse zur Tagesordnung
4.      Bericht der Präsidentin über Aktivitäten des abgelaufenen Jahres
5.      Bericht der Kassierin
6.      Bericht des Vereinsprüfers
7.      Diskussion der Berichte
8.      Entgegennahme und Genehmigung des Rechnungsberichtes sowie Antrag des Rechnungsprüfers auf Entlastung des Vorstandes
9.      Anträge an die Generalversammlung
10.   Wahl des Vorstandes, Annahme der Wahl und Bekanntgabe der Funktionsaufteilung im Vorstand
11.   Allfälliges

Danach (ca. 20.15 Uhr): Gemütliches Beisammensein im Café Rathaus in der Landesgerichtsstraße 5, 1010 Wien

 

Tipp zur Region

Freitag, 17. April – Samstag, 18. April 2015
Workshop „Ozeane: Grenzen, Interaktionen, Konflikte, interdisziplinäre Zugänge“

Ort: Universität Wien
Mehr Informationen werden im Laufe der kommenden Wochen auf http://www.univie.ac.at/Geschichte/ unter „Veranstaltungen“ bekannt gegeben.

 

Dienstag, 21. April 2015
Vortrag „Die Schlacht bei Gallipoli und der ANZAC-Day“
Mag. Dr. Christoph Hatschek, Heeresgeschichtliches Museum Wien,
Mag.a Margit Wolfsberger, Universität Wien

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal A, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien Universitätsstraße 7/NIG – 4. Stock, Stiege 1, 1010 Wien

1915/1916 fand während des Ersten Weltkrieges auf der Halbinsel Gallipoli/Türkei eine opferreiche Schlacht zwischen türkischen und Entente-Truppen statt, bei der es schlussendlich ungefähr 100.000 Tote und 250.000 Verwundete gab. Darunter befanden sich auch australische und neuseeländische Soldaten, die ebenso wie Soldaten aus Tonga als Teil der britischen Truppen kämpften. Die hohe Zahl an Verlusten führte in diesen Staaten zur Einführung eines gemeinsamen Gedenktages – dem 25. April, jenem Tag an dem diese Truppenteile auf Gallipoli landeten. Heute wird der ANZAC-Day (ANZAC=Australian and New Zealand Army Corps) von AustralierInnen und NeuseeländerInnen weltweit begannen, so auch in Wien. Der Vortrag soll eine kurze Darstellung der Kriegsgeschehnisse und der bis heute daraus resultierenden Gedenkfeiern geben.

Mag. Dr. Christoph Hatschek studierte Geschichte und Romanistik in Wien und Paris. Forschungsschwerpunkt: Militärgeschichte. Er ist Vizedirektor des Heeresgeschichtlichen Museums/Militärhistorischen Instituts in Wien und leitet dort die Abteilung Sammlungen & Ausstellungen sowie Uniformen, Orden, Ausrüstung & Insignien.

Mag.a Margit Wolfsberger studierte Publizistik/Kommunikationswissenschaft und Kultur-/Sozialanthropologie an der Universität Wien. Von 1997 bis 2009 Kassierin und seit 2009 Präsidentin der OSPG. Wissenschaftliche Schwerpunkte: Migrationsforschung Österreich – Pazifik, Einflüsse der pazifischen Inseln in Österreich, Kommunikationsgeschichte, Beziehungen Österreich – Neuseeland.

 

Tipp zur Region

Samstag, 25. April 2015 „Dawn Service” zum ANCAC Day
Veranstaltet von der Australischen und der Neuseeländischen Botschaft in Wien mit Gästen aus anderen diplomatischen Vertretungen

Beginn: 5.45 Uhr früh!
Ort: Vor der Karlskirche, Karlsplatz, 1010 Wien

Im Anschluss an die Gedenkzeremonie gibt es ein Frühstück in der australischen Botschaft im Gebäude neben der Karlskirche. Mehr Informationen zur Veranstaltung unter: http://www.austria.embassy.gov.au/vien/events.html

 

Mittwoch, 20. Mai 2015
Führung durch die Ausstellung „Aboriginal Art“ im Essl Museum

Beginn: 18.30 Uhr
Ort: Essl Museum – Eingangsbereich; An der Donau-Au1, 3400 Klosterneuburg (öffentlich erreichbar mit Schnellbahn S 40 aus Heiligenstadt bis „Klosterneuburg – Weidling“ und danach ca. 10 Min. Fußmarsch, Bus 239 ab Heiligenstadt bis „Klosterneuburg – Leopoldsbrücke/Essl Museum)

Der Eintritt ist am Mittwochabend generell frei, die Führung wird von der OSPG bezahlt. Es ist keine Anmeldung erforderlich, aber bitte pünktlich zum Treffpunkt kommen. Im Anschluss an die Führung gemütliches Beisammensein im Museumscafé am Dach.

 

Kurzfristiger Vortrag:

„Mensch im Mittelpunkt – das österreichische Engagement in Papua-Neuguinea“
Vortrag von Carsten Klink, dem Country Director für Entwicklungszusammenarbeit in Papua New Guinea von Horizont3000

Zeit: 19.00 Uhr
Ort: Übungsraum, Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, 4. Stock, Universitätsstrasse 7, 10010 Wien

Außerhalb von Papua-Neuguinea herrscht ein eher einseitiges Bild (Stichworte: Steinzeit, Kannibalismus und „failed state“) dieses südpazifischen Staates vor, das mit der sich schnell ändernden Realität nur noch zum Teil zusammen passt. Auf der einen Seite lebt die Generation der Menschen, die den „first contact“ miterlebt hat, in manchen Regionen noch. Vielerorts ist der Staat kaum mit öffentlichen Angeboten präsent und das Leben folgt traditionellen Mustern. Zum anderen verändern die Folgen zahlreicher neuer und alter Bergbauprojekte, Mobilfunk und ein rasch expandierendes Bildungssystem die Gesellschaft nachhaltig. Dies ist der Kontext in dem die österreichische Entwicklungszusammenarbeit in PNG agiert. Sie tut dies bereits seit vielen Jahrzehnten und der Vortrag soll einen Überblick zu den gegenwärtigen Projekten und ihrem Umfeld bieten.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es noch einen gemütlichen Ausklang im Gastgarten des Lokals Stiegl – Ambulanz, Hof 1 im Campus Altes AKH, Alser Straße 4, 1090 Wien.

Die Veranstaltung ist ja wie immer für alle Interessierten offen und es ist keine Anmeldung notwendig.

Dienstag, 16. Juni 2015
Gemütliches Beisammensein zum Semesterausklang

Das schöne Wetter hat uns überzeugt – wir bleiben bei unserer usprünglich ausgewählten Örtlichkeit für den Abschluss“heurigen“ – nämlich dem Wake_up! Dieses Lokal besitzt neben einer schönen Terrasse an der Neuen Donau einen Wakeboard-Lift und bietet also so die Möglichkeit ohne Meeresbrandung zu surfen. Ein wenig Hawai’ifeeling ist hoffentlich bei schönem Wetter garantiert  und „näher“ können wir dem Pazifikstrand in Wien derzeit wohl nicht kommen 🙂

Zeit: Dienstag, 16. Juni 2015, 19.00 Uhr
Ort: Wake_up, Am Wehr 1, Neue Donau, 1220 Wien

Das Lokal ist gut erreichbar von der U2 – Station Donaustadtbrücke aus – man kann auf beiden Seiten hinuntergehen – etwas kürzer ist der 2-Minuten-Fußmarsch von dem in Richtung Stadt gelegenen Abgang. Einfach in Richtung Stromaufwärts gehen – das Lokal ist von der U2 aus auch schon zu sehen. Wir haben einen Tisch ganz oben mit barrierefreiem Zugang reserviert.

 

Tipp zur Region

Mittwoch, 1. Juli – Samstag, 4. Juli 2015
„Empires and Cultures of the Pacific“ Tagung der New Zealand Studies Association (NZSA)

Die Jahrestagung der NZSA findet 2015 an der Universität Wien statt. Die Konferenzsprache ist englisch. Die Teilnahme ist gebührenpflichtig, aber prinzipiell für Interessierte offen. Genauere Informationen zum Programm sind unter http://www.nzsa.co.uk/conferences.htm zu finden.

 ++++

Wintersemester 2014/2015

Dienstag, 21. Okt. 2014
Gemütliches Beisammensein

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Café Rathaus, Landesgerichtsstraße 5, 1080 Wien

Wir möchten das Semester mit einem Treffen beginnen, wo neben den Abenteuern des Sommers auch Ideen für unser 20-Jahr-Jubiläum (2016) im informellen Gespräch ausgetauscht werden können.

Mittwoch, 19. Nov. 2014
Gedenkveranstaltung: In Memoriam Willi Rossi:

Vortrag Dr. Hermann Mückler zur Arbeit von Willi Rossi
Diavortrag Roman Rossi über die Zeit in PNG und zur Sammlung Rossi
Ulla Sieland zur aktuellen Situation in Papua Neuguinea

Kooperationsveranstaltung mit der Österreich Papua Neuguinea Gesellschaft

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal C am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien
Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, Stiege 3, 1010 Wien

Im Oktober 2013 verstarb plötzlich und unerwartet Willi Rossi, der Begründer der Österreich Papua Neuguinea Gesellschaft. Aus diesem Anlass lädt die OEPNG zu einer Gedenkveranstaltung. Willi Rossi war als Entwicklungshelfer in Papua Neuguinea tätig und publizierte das Buch „Todeszauber im Klassenzimmer“. Dr. Hermann Mückler wird über die Arbeit Willi Rossis aus ethnografischer Sicht berichten. Roman Rossi, ein Sohn des Verstorbenen, präsentiert in einem kurzen Bildervortrag die Rolle von Willi als Entwicklungszusammenarbeiter in PNG und gibt einen Einblick in die vorhandene Sammlung und Ausstellungen. Und Ulla Sieland, eine in Österreich lebende Frau mit familiären Wurzeln im Hochland von PNG, berichtet anhand ihrer jüngsten Reise in ihre Heimat über aktuelle Entwicklungen in PNG.

Danach: Gemütliches Beisammensein im Weltcafé, Schwarzspanierstr. 15, 1090 Wien


Dienstag, 16. Dez. 2014
Vortrag „
Lösungsansätze zur Milderung von wasserwirtschaflich-bedingten Problemen anhand zweier Fallstudien auf den Salomonen
von Delia-Ileana Brad BA, Universität für Bodenkultur Wien

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Amerlinghaus, Seminarraum Erdgeschoss, Stiftgasse 8, 1070 Wien

Durch die stetig wachsende Bevölkerung  und den auftretenden klimatischen Veränderungen wird es immer wichtiger die Böden nachhaltig zu bewirtschaften, um eine Nahrungssicherung zu schaffen. Nur eine nachhaltige Lebensmittelproduktion wird in der Zukunft die Nachfrage decken können. In vielen Ländern dieser Welt werden Bodenbearbeitungsmaßnahmen zur Gänze ignoriert. Die Erträge werden geringer und die immer häufiger auftretenden Wetterkatastrophen führen zur Zerstörung der Ernten. Der globale Klimawandel dürfte sich auf die Nahrungsmittelproduktion insofern auswirken, als die Niederschlagsperioden sowie Verteilung und Ausmaß der Unwetter sich ändern werden und auch die Wetterextreme zunehmen werden. Bei Ernteausfällen werden die Lebensmittelpreise exorbitant ansteigen, wenn es nicht gelingt, die zunehmende Nachfrage durch nachhaltige Produktionsmethoden zu decken.  Deshalb ist es essentiell die vorhandenen Agrarflächen nachhaltig zu nutzen, sowie neue, verbesserte Methoden für die Bewirtschaftung und für die Lebensmittelsicherung zu erstellen und zu implementieren.

In diesem Vortrag wird die Veränderungen der klimatischen Bedingungen durch den globalen Klimawandel aufgezeigt. Der Einfluss sowie die Problematik für die landwirtschaftliche Lebensmittelproduktion sollen untersucht werden. Dafür wurden meteorologische Daten analysiert sowie relevante pedologischen Parameter ermittelt. Unterschiedliche tropische Agrarböden, die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen unterworfen sind, wurden dafür untersucht. Auch die Kartierung der Landnutzung ist ein wichtiger Aspekt dieser Arbeit um eine Verbesserung der Landnutzung planen zu können. Schlussendlich sollen Methoden aufgezeigt werden die eine bestmögliche nachhaltige Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen, mit Hinblick auf das vorhandene Wasserangebot, sowie Landnutzung darstellen.

Der Vortrag ist Teilergebnis des Projekts “Generation and adaptation of improved agricultural technologies to mitigate climate change-imposed risks to food production within vulnerable smallholder farming communities in Western Pacific countries“. Delia-Ileana Brad hat daran teilgenommen und arbeitet an ihrer Masterarbeit für das Masterstudium der Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der BOKU Wien.

Nach dem Vortrag sind alle herzlich zur Weihnachtsfeier der OSPG eingeladen.

Dienstag, 20. Jän. 2015
Vortrag “Fidschi-InsulanerInnen in der Diaspora

Eine Ethnographie zu Migrantengruppen in Tokyo und London”
von Dr. Dominik Schieder

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien
Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, Stiege 3, 1010 Wien

Der Vortrag will einen Einblick in eine Vergleichsstudie zu sozialen Netzwerken und inter-ethnischen Beziehungen von Fidschi-Insulanern in Japan und England geben. Im Fokus stehen unterschiedliche Migrantengruppen an deren Beispiel diasporische Gemeinschaftsformen dargestellt werden sollen. Migration von Fidschi nach Japan ist ein rezentes Phänomen. Im Gegensatz dazu besteht die fidschianische Diaspora in England aus drei Generationen. In Japan spielt Ethnizität nur eine untergeordnete Rolle in der Formierung sozialer Netzwerke. In England haben sich hingegen mehrere, ethnisch-fragmentierte Subgruppen herausgebildet. Der Vortrag fragt, wie sich diese unterschiedlichen Sozialformen erklären lassen. Der Beitrag baut auf einer Feldforschung, die von März 2012 bis heute mit indigenen Fidschianern, Indo-Fidschianern, Rotumanen und anderen Fidschi-Insulanern in Tokyo und London durchgeführt wird.

Dominik Schieder forscht gegenwärtig mit transnationalen Fidschi-Insulanern (Biographien, multi-ethnische Beziehungen und Rugby) in Europa und Asien. Er ist Visiting Research Fellow am Department of Anthropology an der London School of Economics und seit Oktober 2014 am Frobenius Institut angesiedelt. Dominik Schieder ist stellvertretender Sprecher der RG Ozeanien der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde.

Danach: Gemütliches Beisammensein im Lokal „mittendrin“ in der Vinzirast, Währingerstrasse 19, 1090 Wien.

Sommersemester 2014

Dienstag, 4. März 2014
18. Ordentliche Generalversammlung der OSPG

Beginn: 18.00 Uhr
Ort: Übungsraum am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien
Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, Stiege 1, 1010 Wien

OSPG Einladung zur 18 Generalversammlung 2014 (PDF)

Im Anschluss an die Generalversammlung findet ein Gemütliches Beisammensein im Lokal „mittendrin“ in der VinziRast, Währingerstraße 19, 1090 Wien statt. Interessierte können auch hier gerne ab ca. 20.00 Uhr dazu stoßen.

 

Tipp zur Region

Freitag, 28. März 2014
Europapremiere: Performance “The CRIMSON HOUSE”
Lemi Ponifasio und seine Tanz&Performance Company MAU, Samoa – Neuseeland

Beginn: 19.30 Uhr
Ort: Festspielhaus St. Pölten, Kulturbezirk 2, 3100 St. Pölten

Der weltweit renommierte Regisseur Lemi Ponifasio, gebürtig aus Samoa, und seine neuseeländische MAU Company, TänzerInnen aus Neuseeland und den Pazifischen Inseln, sind im Festspielhaus St. Pölten zu Gast. „The CRIMSON HOUSE“ ist nach dem samoanischen Fale’ula benannt, dem ersten Haus, das der Vorfahre der Götter, Tagaloalagi, der Menschheit als seinen Regierungssitz schenkte. Es geht im Stück um die Frage nach der göttlichen Herkunft des Wissens und dessen Entwicklung zu einem Werkzeug der Unterdrückung und Herrschaft und der Frage nach Panoptismus als Machtphänomen einer überwachten Welt – ausgehend vom Garten Eden zum samoanischen Fale’ula bis hin zu unserer „sozial vernetzten“ Gesellschaft.

Mehr Informationen unter: http://www.festspielhaus.at/programm/13-14/the-crimson-house

 

Dienstag, 29. April 2014
Vortrag: Hawai’i – genetically modified? Transnationale Konzerne, Gentechnik und Taro
Mag. Gawan Maringer, Universität Wien

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Hörsaal C am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien
Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, Stiege 3, 1010 Wien

Hawai’i ist vor allem als tropisches „Urlaubsparadies“ bekannt, polynesische Stereotype werden touristisch vermarktet. Weitaus weniger bekannt sind allerdings die dominante Rolle und der negative Einfluss der Gentechnik-Industrie, insbesondere transnationaler Konzerne wie Monsanto. Wie dies mit der traditionellen Rolle des Taros – dem hawai’ianischen „Kalo“ – bis hin zur hawai’ianischen Souveränitätsbewegung zusammenhängt, wird im Vortrag dargestellt.

Gawan Maringer studierte Kultur- und Sozialanthropologie und Publizistik an der Universität Wien. Seit 1999 war und ist er in mehreren NGOs, darunter AKIN (Arbeitskreis Indianer Nordamerikas), Gesellschaft für bedrohte Völker, Global 2000 sowie als NGO Repräsentant bei sämtlichen UN Gremien zu Indigenen Völkern tätig. Zurzeit arbeitet er an seiner Dissertation und ist Diplomand der Internationalen Entwicklung.

 

ABSAGE!!!!! Dienstag, 13. Mai 2014           

Vortrag: “Landgrabbing and Women in Papua New Guinea”
Tamara Kruzang Mandengat, NGO Bismarck Ramu Group,
Papua New Guinea

 

NEUER PROGRAMMPUNKT: Dienstag, 20. Mai 2014

Gespräch über „Jahrzehnte der Forschungen zur Musik Ozeaniens, vor allem zu Neubritannien/Papua Neuguinea – unterstützt von Filip Lamasisi“
Prof. Dr. Gerald Florian Messner, Sydney/Australien und Österreich

Prof. Dr. Gerald Florian Messner wird über seine Forschungen zur Musik Ozeaniens im Besonderen im Bismarck-Archipel sprechen. Er wurde dabei vom vor fünf Jahren verstorbenen Filip Lamasisi begleitet und möchte mit seinem informell gehaltenen Forschungsbericht auch an seinen Freund und Kollegen erinnern. Auch wir möchten die Veranstaltung als eine Form der Erinnerung an unser Mitglied Filip Lamasisi sehen und danken Florian Messner für seine spontane Bereitschaft zum Vortrag. 

Wir freuen uns auch, dass sich bei diesem Termin thematisch als hervorragend passende Ergänzung die Österreich-Papua Neuguinea Gesellschaft den OSPG-Mitgliedern und allen interessierten BesucherInnen präsentieren wird.

Beginn: 19.00 Uhr
Ort: Seminarraum A am Institut für Kultur- und Sozialanthropologie/Universität Wien
Universitätsstr. 7/NIG – 4. Stock, Stiege 1, 1010 Wien

 

Tipp zur Region:

Mittwoch, 4. Juni 2014, Beginn: 19.00 Uhr
Gespräch mit der Schriftstellerin Anita Heiss
Ort: Café Prückel, Stubenring 24, 1010 Vienna

Mehr Informationen dazu bitte hier herunterladen: 4 June Anita Heiss Talk Invitation

 

Donnerstag, 5. Juni 2014, Beginn: 14.00 Uhr
Symposium und Stephen Wurm Lecture

Das diesjährige Symposium der Australischen Botschaft und die Stephen Wurm Lecture finden in der Australischen Botschaft statt.

 Genauere Informationen sowie Programmverlauf gibt es hier zum Herunterladen: 5 June 2014 Seminar Invitation_Program – Languages, Literatures and the Australia-Europe connection

 

Montag, 16. Juni 2014, Zeit: 13.15 bis 14.45 Uhr
Vortrag Anastasia Sai (Divine World University in Madang/Papua Neuguinea)

Ort: Institut für Kultur- und Sozialanthropologie der Universität Wien, Hörsaal A, 4.Stock, Universitätsstrasse 7, 1010

Der Vortrag von Anastasia Sai  zu Genderfragen in Papua Neuguinea findet im Rahmen der Vorlesung „Politische Systeme im asiatisch-pazifischen Raum – Traditionelle Strukturen in einer globalisierten Welt“ von Dr. Mückler statt. Für Interessierte ist allerdings der Besuch möglich, es gibt genügend Platz im Hörsaal.

 

Programmänderung:

Dienstag, 24. Juni 2014, Beginn: 19.00 Uhr
Abschlusstreffen der OSPG in einem Sommerlokal – Ort wird noch bekannt gegeben

Da sich das Erscheinen des Buches „Surfing Hawai’i – ein Bestandteil traditioneller hawai’ianischer Kultur“ nochmals verzögert hat, möchten wir mit dem Vortrag dazu von Mag.a Tamara Gabriel auch warten, bis wir das Buch in den Händen halten können und daher beschliessen wir das diesjährige Sommersemester mit einem gemütlichen Zusammentreffen in einem schönen Gastgarten. Den Ort werden wir hier bzw. mittels Aussendung beizeiten bekannt geben.

 

Print Friendly
FacebookTwitterGoogle+Email