MATERIALIEN zur BUCHMALEREI

Die hier präsentierten Materialien zur Buchmalerei wurden für die Homepage des Otto Pächt-Archivs (http://paecht-archiv.univie.ac.at) zusammengestellt. Neben den nun hier verfügbaren wissenschaftlichen Texten stehen Informationen zu den beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Projekten auf den Homepages der jeweiligen Institutionen, dem Institut für Mittelalterforschung, Abteilung für Schrift- und Buchwesen, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften bzw. dem Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien, zur Verfügung.

 

>> Martin Roland, Peter Wiesinger, Malstil und Schreibsprache. Kunsthistorisch-stilkritische und sprachwissenschaftliche Untersuchungen zur Lokalisierung des Münchener "Jüngeren Titurel" (München, Bayerische Staatsbibliothek, Cgm 8470).

>> Katalogisierung illuminierter Handschriften interdisziplinär. Vier Fallbeispiele von Martin Roland. Manuskript eines am 26. März 2015 im Rahmen der Tagung der HandschriftenbearbeiterInnen "Handschriftenerschließung in Deutschland und Österreich Ergebnisse und Perspektiven" gehaltenen Vortrags. – Die zugehörigen Bilder sind >> hier als wissenschaftlicher Lehrbehelf zu benützen.

.>> Martin Roland, Das Büsserinnenhaus St. Hieronymus in Wien. Ein vorläufiger Quellenüberblick bis ca. 1500. Erstpublikation im Oktober 2013.

>> Maria Theisen, Schätze der Vergangenheit

>> Verhör des Illuminators Jehan Gillemer (Tours, 1472) – ins Deutsche übersetzt von Susanne Rischpler

>> Regina Cermann, Der Bidpai Ms. 680 in Chantilly. Schriftliche Hausarbeit im Rahmen der Prüfung zum Magister Artium, Freie Universität Berlin 1991

>> Katharina Hranitzky, Buchmalerei in Oberösterreich im 15. Jahrhundert


Materialien zu illuminierten Urkunden

>> Andreas Zajic, Illuminierte Urkunden – Der schöne Schein von Rechtstexten, in: Insights. Archive und Menschen im digitalen Zeitalter 2015/1.

>> Gabriele Bartz, IllUrk – ein mittelalterliches Fabeltier oder eine Chance für die Forschung. 30. Buchkunsttage Simbach. Wien 2014.

>> Martin Roland, Andreas Zajic, Illuminierte Urkunden des Mittelalters in Mitteleuropa, in: Archiv für Diplomatik 58 (2013), S. 237–428.

>> Martin Roland, Andreas Zajic, Les chartes médiévales enluminées dans les pays de l'Europe centrale, in: Bibliothèque d’école des chartes (Sonderband zur Tagung an den Archives nationales in Paris: Moyen âge en images. Les chartes ornées dans l’Europe romane et gothique).

>> Andreas Zajic, Martin Roland, Eine spätmittelalterliche Urkundenfälschung aus dem Augustiner-Chorherrenstift Dürnstein in Niederösterreich. Zugleich ein Beitrag zu illuminierten Urkunden des Mittelalters

>> Andreas Zajic, Petr Elbel, Wappenmarkt und Marktwappen. Diplomatische und personengeschichtliche Überlegungen zum Wappenbrief König Sigismunds für Mohelno aus der Ze4it des Konstanzer Konzils

>> Andreas Zajic, Der Wappenbrief der Stadt Dürnstein aus dem Jahr 1476


Kurzinventare illuminierter Handschriften

>> Zisterzienserstift Stams in Tirol: Kurzinventar der illuminierten Handschriften bis 1600

>> Augustiner-Chorherren Stift Herzogenburg: Kurzinventar der illuminierten Handschriften und Inkunabeln
>> Augustiner-Chorherren Stift Herzogenburg: Brief Inventory (English)

Kurzinventare illuminierter Handschriften – Begleitende Texte

>> Martin Roland, Illuminierte Handschriften im Internet. Kurzinventar der Handschriften des Zisterzienserstiftes Stams in Tirol, in: Die neue Bibliothek – Anspruch und Wirklichkeit; 31. Österreichische Bibliothekartag, Innsbruck 2011

>> Helga Penz, Martin Roland, Armand Tif, Klosterbibliotheken: Wer digitalisiert für wen? – Zum Beispiel: Handschriftensammlung des Stiftes Herzogenburg, in: Proceedings of the 14th International Congress "Cultural Heritage and New Technologies" held in Vienna, Austria November 2009 (eBook 2011) 66–82 (das ganze eBook >> hier verfügbar)

>> Armand Tif, Low-Budget-Konzept zur Online-Inventarisierung von Kleinsammlungen

>> Armand Tif, Kunsthistorische Online-Kurzinventare illuminierter Codices in österreichischen Klosterbibliotheken

>> Martin Roland, Geheimnisse der Stiftsbibliothek Stams im WWW


Materialien zu den Concordantiae caritatis des Ulrich von Lilienfeld

>> Martin Roland, Konkordanz der Bildseiten der Handschriften von Udalricus Campililiensis (Ulrich von Lilienfeld), Concordantiae caritatis

>> Martin Roland, Neues zu Entstehung und Verwendung der Concordantiae caritatis. Abendvortrag im Kaisersaal des Stiftes Liliernfeld (12. Juni 2015). Die zugehörigen PPT-Folien sind >>hier abrufbar.

>> Martin Roland, Ulrich von Lilienfeld und die "Originalhandschrift" seiner Concordantiae caritatis, in: Medieval Autograph Manuscripts. Proceedings of the XVIIth Colloquium of the Comité international de paléographie latine (Hg. N. Golob), Turnhout 2013, S. 181–200.

>> Martin Roland, Ulrich von Lilienfeld, Concordantiae caritatis, in: Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters, Band 4/1, München 2008, S. 14–19.

>> Martin Roland, Rezension über: Rudolf Suntrup / Arnold Angenendt / Volker Honemann (Hg.): Herbert Douteil, Die "Concordantiae caritatis" des Ulrich von Lilienfeld. Edition des Codex Campililiensis 151 (um 1355), 2 Bde., Münster: Aschendorf, 2010, in: Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung, 119 (2011), S. 389–391.


Weitere Materialien

>> Martin Roland, Comic, Crime & Seelenheil Anno Domini 1330. Der illuminierte Codex Gen. 8 der Stadtbibliothek Schaffhausen

>> Ferdinand Opll, Martin Roland, Wien und Wiener Neustadt im 15. Jahrhundert. Unbekannte Stadtansichten um 1460 in der New Yorker Handschrift der Concordantiae caritatis des Ulrich von Lilienfeld.

>> Alois Haidinger, Studien zur Buchmalerei in Klosterneuburg und Wien vom späten 14. Jahrhundert bis um 1450


>> Martin Roland, Zierschriften und Miniaturen als Mittel der "Selbstdarstellung" von Stiftern

>> Martin Roland, Was die Illustrationen zu Eberhard Windecks Sigismundbuch präsentieren, was man dahinter lesen kann und was verborgen bleibt

>> Martin Roland, Illustrierte Weltchroniken bis in die zweite Hälfte des 14. Jahrhunderts

>> Friedrich Simader, Romanische Buchmalerei in Oberösterreich


>> Kataloge illuminierter Handschriften in Österreich. Eine Bibliographie zusammengestellt von Martin Roland

>> Martin Roland, A Century of Cataloguing Illuminated Manuscripts in Vienna

>> Martin Roland, Wie finde ich "meinen" Buchschmuck? (>> zugehörige Illustrationen)

>> Robert Gibbs, Karl-Georg Pfändtner, Susan l' Engle, Bolognese Manuscripts

>> Martin Roland, Zur Datierung einer vermeindlich datierten Handschrift. Der Sampsoncodex des Nationalmuseums in Prag (Ms. XII A 15) [K datování domněle datovaného rukopsu Samsonova Kodexu v Knihovně Národního Muzea v Praze (XII A 15)]

 

Weitere Online-Publikationen finden Sie auf der Homepage des Instituts für Mittelalterforschung, Abteilung für Schrift- und Buchwesen, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (>> Link)

Aufgrund der erfolgten Migrationen finden sich innerhalb der Daten bedauerlicherweise zahlreiche nicht mehr korrekte Links. Da die hier vorläufig zugänglichen Materialien in näherer Zukunft jedoch erneut migriert werden müssen, ist die teilweise aufwendige Korrektur dieser Links derzeit nicht sinnvoll, wird aber erfolgen, sobald die Materialien an der Akademie der Wissenschaften ihren endgültigen Platz gefunden haben werden.

<Lay-out: Maria Theisen - zuletzt adaptiert am 14. August 2012 von martin.roland@oeaw.ac.at>