I-22

Aus Nihon Ryo-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wie es dazu kam, dass sich jemand der Lehre Buddhas widmete und das Gesetz zum Vorteil der Wesen verbreitete und sich am Ende des Lebens wundersame Zeichen zeigten
SNKBT 30: 35-36, Bohner 1934: 90, Nakamura 1997: 133-134

Inhaltsangabe
Dōshō ging um die buddhistischen Lehren zu studieren nach Tang-China und traf dort auf Hsüan-tsang san-tsang, der ihn unterrichtete. Nach seiner Rückkehr nach Japan gründete er den Zen'in-ji. Er reiste durchs ganze Land und verbreitete die buddhistischen Lehren, bis er im Alter im Zen'in-ji verweilte und dort weiter unterrichtete. Zur Zeit seines Todes erstrahlte sein Zimmer in hellem Glanz, schließlich der ganze Bereich rund um den Tempel, bis das Licht in Richtung Westen verschwand. Dōshō wurde im Reinen Land wiedergeboren.





Hintergrund

  • Zeit: 653-700
  • Ort: Provinz Kawachi, Tang-China, Zen'in-ji (Teil des Gangō-ji in Asuka)
  • Personen: Dōshō, Hsüan-tsang san-tsang, Chichō

Ursache und Wirkung

Da Dōshō Zeit seines Lebens die Lehren des Buddhismus verbreitet hat, wird er nach seinem Tod im Reinen Land wiedergeboren.

Anmerkungen

Materialien

  • Snkbt I-22.pdf — Originaltext in SNKBT 30
  • Snkbt I-22k.pdf — SNKBT Kanbun
  • Bohner I-22.pdf — Deutsche Übersetzung, Bohner 1934, Haupttext
  • Bohner I-22A.pdf — Bohner 1934, Anmerkungen
  • Nakamura I-22.pdf — Englische Übersetzung, Nakamura 1997

Artikel erstellt von Schönberger Sarah-Allegra 17:00, 13. Dez. 2010 (CET).