Mag. Dr. Tina Welke

Tina Welke

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Institut für Germanistik
Universitätsring 1
1010 Wien

E-Mail: tina.welke@univie.ac.at

Homepage an der Universität Wien

Studium der Sprachwissenschaft, Politikwissenschaft und Deutsch als Fremd- und Zweitsprache an der Universität Wien, Promotion. Auslandspraktikum in Georgien. Sprach- und Studienaufenthalte in St. Petersburg.
2011-13: Postdoc am Fachbereich DaF/DaZ der Universität Wien.
Unterricht an verschiedenen Institutionen der Erwachsenenbildung  DaF und DaZ. 
Lehrbeauftragte für DaF/DaZ an der Universität Wien und an der Universität Graz und in der Lehrer*innenaus- und –fortbildung  im In- und Ausland tätig. Lehrbeauftragte an den postgradualen Zertifikatskursen der Universität Wien: „DaZ/DaF-unterrichten“ und „Auslandslektorat. Weiterqualifizierung für Universitätslektor*innen“.
Ausgebildete Prüferin und Trainerin für das  Österreichische Sprach-Diplom Deutsch. 
Derzeit Koordinatorin für Deutsch als Fremdsprache an der Diplomatischen Akademie Wien.
Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Film, Filmvermittlung, Bildverstehen.

Curriculum vitae

CURRICULUM VITAE

Schulausbildung:
Oktober 1995: Matura (Abitur) im 2. Bildungsweg
1985-1987: Lehrausbildung als Gebrauchswerberin mit der Spezialisierung „Werbemittelherstellerin“. Abschluss der Lehre mit der Facharbeiterprüfung.
1975-1985: Besuch der zehnklassigen Polytechnischen Oberschule in Berlin-Karlshorst.

Studienverlauf
1995-2004: Diplomstudium am Institut für Sprachwissenschaft, Universität Wien (mit Auszeichnung bestanden)

Studienschwerpunkte:
Angewandte Sprachwissenschaft
Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache
Politikwissenschaft

Titel der Diplomarbeit: „Der ‚Tatort’ als gesamtdeutscher Tatort. Analyse einer inszenierten deutsch-deutschen Annäherung“ (veröffentlicht im online-Verlag für Gesprächsforschung: www.verlag-gespraechsforschung.de)
2004-2011: Dissertationsstudium am Institut für Sprachwissenschaft bei Prof. Florian Menz (mit Auszeichnung bestanden)
Titel der Dissertation: „17 Jahre deutsche Einheit im Spiegel der MDR-TATORT-Produktionen. Inszenierung von ostdeutscher Identität“ (Artikel in der Tageszeitung „Die Presse“ vom 15.5.2011 über die Dissertation in der Rubrik: Dissertation der Woche)
(veröffentlicht im transcript Verlag: http://www.transcript-verlag.de/ts2018/ts2018.php)

Stipendium
September-Oktober 2006: KWA-Stipendium der Universität Wien für Recherchen zur Dissertation. Durchgeführt beim Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Leipzig

Auslandsaufenthalte zu Studienzwecken
Februar-Juni 1998: Auslandspraktikantin für Deutsch als Fremdsprache (DaF) an der Staatlichen Universität Tblissi (Georgien)

Weitere Qualifikationen
seit 1997: Prüferin des Österreichischen Sprachdiploms (ÖSD)
seit 2004: Trainerin für ÖSD-PrüferInnen (= Österreichisches Sprachdiplom Deutsch)

1992-1994: Lehrgang Deutsch als Zweitsprache des Verbandes Wiener Volksbildung. Abschlussarbeit zum Thema: „Fachsprache Medizin: ein Projekt für bosnische ÄrztInnen“

Berufliche Tätigkeiten
seit Oktober 2013: Head of German Departement an der Diplomatischen Akademie Wien (studienbegleitender Deutsch als Fremdsprache-Unterricht in postgradualen Studienlehrgängen in Kooperation mit der Univ. Wien und der TU Wien; Administration, Koordination)
Juli 2011-Oktober 2013: Postdoc am Institut für Germanistik der Universität Wien, Fachbereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache
2004-2011: Europastudien der Universität Wien (Postgradualer Lehrgang): Lehrbeauftragte für Deutsch als Fremdsprache
1999-2013: Diplomatische Akademie Wien: Lektorin für Deutsch als Fremdsprache
1996-2011: Innovationszentrum der Universität Wien (Sprachenzentrum der Universität Wien): Lehrbeauftragte für Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache
SoSe 2000: DaZ-Unterricht an der Russischen Schule in Wien
WS 2000: DaZ-Unterricht in der Strafvollzugsanstalt Wien-Josefstadt
Juni 2001: Sprachkurs und Landeskunde für Studierende aus Aserbaidschan (im Auftrag des BMAA und BMBWK)
SoSe 2003: Tutorin am Institut für Germanistik: Deutsch als Fremdsprache für chinesische Studierende
Juli 1997 und Juli 1999: Lektorin für DaF beim Sommerkolleg Deutsch-Niederländisch (Universität Wien/Vakgroep Duits Leiden)
1991-1998: DaZ-Kursleiterin für unterschiedliche Zielgruppen, u.a. für Asylwerber*innen und Konventionsflüchtlinge an verschiedenen Volkshochschulen in Wien (tlw. mit Schwerpunkt: Fachsprache)
Jänner-März 1994: Deutsch- und Integrationskurs für Konventionsflüchtlinge am BFI-NÖ
1990-1991: Betreuung und Koordination eines Bildungsprojektes des Verbandes Wiener Volksbildung „Österreich-EG-Europa“
Mai 1990: journalistische Tätigkeit im Rahmen der Zeitschrift „Kontraste“ (Presse- und Informationsdienst für Sozialpolitik, Wien)
1988-1990: Redaktionelle Mitarbeiterin in der Zeitschriftenredaktion „Feingerätetechnik“ im Verlag „Technik“, Berlin
1987-1988: Redaktionelle Mitarbeiterin im Bereich der Öffent-lichkeitsarbeit des Verlages „Neues Leben“, Berlin

Lehrer*innenfortbildung
Oktober 2019: Workshopleitung bei den Norwegischen Deutschlehrertagen (Oslo): „Klein, aber fein: Kurzformate im DaF-Unterricht“
Oktober 2019: Vortrag und Workshopleitung beim Fortbildungstag für DeutschlehrerInnen an der Hogeschool Windesheim: „(Film)Welten sichten und deuten. Vom Hör-Seh-Verstehen zum Filmverstehen im Fremdsprachenunterricht“ und „Durch die Blder hab ich besser verstanden. Einsatz von Bild und Film im DaF-Unterricht“.
Juli 2017: Kultur und Sprache (BMBF): Seminar: „Kaleidoskop Österreich“ Arbeit mit Film
seit WS 2016-dato: Zertifikatskurs „DaZ-DaF-unterrichten“ (Postgraduate Center der Univ.Wien): Workshop: Hör-Seh-Verstehen. Die 5. Fertigkeit und Methodik.
Juli 2016: Kultur und Sprache (BMBF): Seminar: “Ich seh…, ich seh…!“ Arbeit mit Bildern im Unterricht Deutsch als Fremd- und Zweitsprache.
November 2015 und März 2016: Seminartätigkeit (Sprachdidaktik/Methodik) im Rahmen von Workshopreihen für ehrenamtlich Unterrichtende in Flüchtlingskursen
November 2015: Seminar ÖDaF (Linz): Film im DaF/DaZ-Unterricht
Juli 2015: Kultur und Sprache (BMBF): Seminar: „Erlebte Worte, erlesene Orte. Österreichische Literatur mit allen Sinnen.“ Der österreichische Film im DaF-Unterricht
Kultur und Sprache (BMBF): Seminar: „Erzähl mir was! Erlebte Geschichte(n) im DaF-Unterricht.“
Narrationen im Spielfilm für den DaF-Unterricht.
August 2014: Kultur und Sprache (BMBF): Seminar: „Wer D sagt, muss auch A und CH sagen: Deutschland (D), Österreich (A) und die Schweiz (CH) – DACH entdecken.“ Filme aus DACH: Unterrichtspädagogische Ansätze zur Verwendung von Filmen im DaF-Unterricht
Februar 2014: Seminar: Film ab! (für AHS-Lehrer_innen, gem. mit Prof. Stefan Krammer, Univ. Wien)
Oktober 2012: Kultur und Sprache (BMUK): Seminar: Kamera läuft! – Film und österreichische Landeskunde: Methodik und Didaktik, Film im Unterricht
seit Juli 2012-dato: Zertifikatskurs „Auslandslektorat. Weiterqualifizierung für Universitätslektor*innen“ (Postgraduate Center der Univ. Wien): Workshop: Arbeit mit Film
Dezember 2011: Workshop ÖDaF-Tagung: Hör-Sehverstehen am Beispiel fiktionaler Filme
März 2008: Verband Wiener Volksbildung: Seminar für Lehrende von Deutsch als Fremdsprache an Volkshochschulen: Der Einsatz von Film im DaF-Unterricht
November 2006: Österreichische Orient-Gesellschaft: Seminar bei einem Fortbildungstag für Lehrende von Deutsch als Fremdsprache: Der Einsatz von Film im DaF-Unterricht.
Juli 2002: Bergbauuniversität Dnepropetrowsk/Ukraine: Leitung eines Fortbildungsseminars für Lehrende, Themenschwerpunkt: Landeskunde (im Auftrag des BMBWK)
1996-2002: Leitung von einwöchigen Fortbildungsseminaren ungarischer, slowakischer und tschechischer Lehrender österreichischer bilingualer Schulen (im Auftrag von KulturKontakt)
Oktober 1999: Begleitung und Betreuung von MultiplikatorInnen aus der BR Jugoslawien und Mazedonien (im Auftrag von KulturKontakt)
November 1997: Mitorganisation, Begleitung und Betreuung eines Seminars für LehrerInnen aus der Ukraine (im Auftrag der Österreich-Kooperation)

Wissenschaftliche Lehre an Universitäten
seit SoSe 2007-dato: Lehraufträge am Institut für Germanistik, Fachbereich Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache: Film- (die 5. Fertigkeit) im DaF/Z-Unterricht
WS 2017/18: Vorlesung: Spracherwerbstheoretische Grundlagen DaF/DaZ (gem. mit Dr. Anke Sennema, Univ. Wien)
seit SoSe2016-2019: Lehrauftrag am Institut für Germanistik, Fachbereich Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache: Methodik DaZ in der Erwachsenenbildung
WS 2009-SoSe 2016: Lehrauftrag am Institut für Germanistik, Fachbereich Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache: Methodik DaF/DaZ
Lehrauftrag am Institut für Germanistik, Fachbereich Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache: Evaluation der Unterrichtspraktika DaF/DaZ
WS 2018/19, WS 2020/21: Lehrauftrag an der Universität Graz im Universitätslehrgang DaF/DaZ: Methoden des Deutsch als Fremdspracheunterrichts, Film im DaF/DaZ-Unterricht
Mai 2015: Vortrag am Fachbereich Germanistik der Universität Salzburg: Hör-Seh-Verstehen im DaF/DaZ-Unterricht
November 2013: Vortrags- und Seminartätigkeit an der Pädagogischen Universität Brünn
WS 2012/13: Vorlesung Filmische Bildung (gem. mit Prof. Stefan Krammer, Univ. Wien)
Juli 2012: Vortrag zur Identität im MDR-TATORT am Seminar für Deutsche Philologie der Universität Göttingen (Frau Prof. Stockinger)
WS 2007/08: Lehrauftrag am Institut für Slawistik Proseminar: Hör-Sehverstehen als 5. Fertigkeit
SoSe 2007, WS 2007/08: Lehrauftrag am Institut für Germanistik/Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache: Deutsch für die Oberstufe
September 2000: Bischkek (Kyrgistan): DaF und Landeskunde an der Pädagogischen Universität (im Auftrag des BMAA und BMUK)
September 1998: Taschkent (Usbekistan): DaF und Landeskunde an der Weltsprachenuniversität (im Auftrag des BMAA und BMUK)
Juli 1998/1999: Tblissi (Georgien): DaF und Landeskunde an der Staatlichen Universität (im Auftrag des BMAA und BMUK)
Februar-Juni:Tblissi (Georgien): DaF und Landeskunde an der Georgischen Nationalbibliothek für BibliothekarInnen
Mai 1997: Brünn (Tschechien): Sprachförderunterricht im Rahmen eines MultiplikatorInnenlehrgangs für tschechische Lehrerinnen (im Auftrag von KulturKontakt)

Wissenschaftliche Konferenzen mit eigenen Beiträgen
November 2019: Dresden: Tagung: „Literarische Textualität und ästhetische Medialität in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) –Spannungsfelder, Potenziale, Perspektiven“
Kurzbeitrag: „Erwachsenwerden. Sichtung und Diskussion einer Auswahl an Trailern zu neueren österreichischen Coming-of-age-Filmen“
Vortrag: „Irgendwo im Nirgendwo. Erwachsenwerden im neueren österreichischen Film“
August 2017: Ko-Vortrag im Themenfeld Film im Unterricht Deutsch als Fremdsprache auf der 16. Internationalen Deutschlehrendentagung 2017 (IDT) in Fribourg/Schweiz;
Betreuung und Moderation des österreichischen Filmbeitrags („Vor der Morgenröte“) im Rahmen des Kulturprogramms der 16. Internationalen Deutschlehrendentagung (IDT)
April 2016: Kurzvortrag bei der ÖDaF-Tagung: Lesen von statischen und dynamischen Bildern
Jänner 2015: Vortrag am Forschungskolloquium des Fachbereichs DaF/DaZ der Universität Wien: Bildgestütztes Fremdsprachenlernen am Beispiel von Bild-Text-Verknüpfungen in deutschsprachigen Printmedien
Dezember 2014: Vortrag an der ÖLT-Tagung: Der Fernsehwerbespot als multimodaler Text
August 2013: Bozen: Sektionsleiterin bei der 15. Internationalen Deutschlehrendentagung (IDT). Sektion: Film;
Betreuung der Filmschiene im Rahmen des Kulturprogramms der 15. Internationalen Deutschlehrendentagung (IDT)
Juni 2013: Vortrag an der Internationale Tagung in Göttingen: „Zwischen Serie und Werk. Die ARD-Reihe TATORT im Fernseh- und gesellschaftsgeschichtlichen Kontext“: Erzählung über einen Transformationsprozess. Der MDR-‘Tatort‘ als Kunde aus dem Osten der vereinigten Republik
Mai/Juni 2013: Vortrag bei der Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik (ÖGG): DER MDR-TATORT als Teilreihe. (Re)Konstruktion einer narrativen Ordnung
März 2013: Vortrag (und Sektionsleitung) am Kongress „Ästhetisches Lernen im DaF-Unterricht. Musik-Kunst-Film-Theater-Literatur“ in Mexiko City: Film und DaF-Unterricht
September 2012: Vortrag an der Tagung der Ukrainischen Deutschlehrer und Germanisten: Anregung zur Arbeit mit fiktionalen Filmsequenzen
August 2009: Jena: Sektionsleiterin bei der 14. Internationalen Deutschlehrendentagung (IDT). Sektion: Film und Video;
Betreuung der Filmschiene im Rahmen des Kulturprogramms der 14. Internationalen Deutschlehrendentagung (IDT)
August 2005: Graz: 13. Internationale Deutschlehrendentagung (IDT): Sektionsbeitrag: „Ein Plädoyer für den stufen-unabhängigen Einsatz von Kurzfilmen im DaF-Unterricht“
Betreuung der Filmschiene im Rahmen des Kulturprogramms der 13. Internationalen Deutschlehrendentagung (IDT)
Dezember 2002: Algier und Oran/Algerien: Präsentation des ÖSD bei Österreich-Tagen (im Auftrag des BMBWK)
April 2002: China: Workshopleitung zum Thema Hörverstehen bei Österreich-Tagen an Universitäten (im Auftrag des BMBWK)
April 2001: Tunis/Tunesien: Präsentation des ÖSD bei Österreich-Tagen (im Auftrag des BMBWK)

Sonstiges

Mitglied im Vorbereitungskomitee für die 17. IDT 2022
Mitglied der Konzeptgruppe Kultur für die 17. IDT 2022
Organisation des Kurzfilmwettbewerbs an der 17. IDT 2022 (gem. mit Klaus Redl)

WS 2015/16, SoSe 16: Organisation und Begleitung von Unterrichtspraktika in Trimesterkusen für syrische Flüchtlinge, Kooperation zwischen Diplomatischer Akademie und Universität Wien, Fachbereich DaF/DaZ im Rahmen der MORE-Initiative

2014: Mitglied der Expertengruppe für einen DaF-Filmkanon (Delphi-Studie „Filmbildung im DaF-didaktischen Handlungsfeld: Entwicklung eines Filmkanons für den DaF-Unterricht im Auslandsschulwesen“)(Zentralstelle für das Auslandsschulwesen und Pädagogische Hochschule Freiburg)

Publikationsverzeichnis

Monographien:

Artikel in Zeitschriften und Sammelbänden:

  • „Ein Plädoyer für die Arbeit mit Kurzfilmen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache“. In: Fremdsprache Deutsch. Zeitschrift für die Praxis des Deutschunterrichts. München: Hueber, Heft 36, 2007, S. 21-25.
  • „Stereotypen als Chance. Zur Arbeit mit Filmgenres“. In: Welke, Tina/Faistauer, Renate: Lust auf Film macht Lust auf Lernen. Arbeit mit Film im Unterricht Deutsch als Fremdsprache. Wien: Präsens-Verlag, 2010, S. 111-132.
  • „Film als Erzählung-filmisches Erzählen. Formen und Möglichkeiten audio-visuellen Erzählens“. In: ÖDaF-Mitteilungen, Heft 2, 2011, S. 61-75.
  • „Vom (Ver)Schweigen und Erzählen, Leerstellen als Herausforderung. Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache, das Medium und der Film „Novemberkind““. In: Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht, Didaktik und Methodik im Bereich Deutsch als Fremdsprache, Jahrgang 17, Nummer 2, Oktober 2012. (http://zif.spz.tu-darmstadt.de/)
  • „Zwischen Phantasie und Wirklichkeit. Zur Arbeit mit fiktionalen Filmen im DaF/DaZ-Unterricht“. In: ÖDaF-Mitteilungen, Heft 1, 2012.
  •  “ Der Fernsehsprachkurs ‚Mein Almanca‘ – eine mehrdimensionale Herausforderung?“. In: ÖDaF-Mitteilungen, Heft 1, 2013, S. 96-113.
  • “ ‚Haben Sie den gesehen?‘ Film-Filmbildung-Filmdidaktik in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache“. In: Horizonte. Sonderheft zur IDT 2013, (Hg: ÖDaF), Göttingen: V&R unipress, S. 48-60.
  • „Kunde aus dem Osten der vereinigten Republik. Der MDR-Tatort in den Jahren 1992 bis 2007. In: Hißnauer, Cristian/Scherer, Stefan/Stockinger, Claudia (Hg.): Zwischen Serie und Werk. Fernseh- und Gesellschaftsgeschichte im „Tatort“. Bielefeld: transcript, 2014, S. 299-317.
  • „Die Etablierung eines Geheimnisses. Titelsequenzen im Unterricht Deutsch als Fremdsprache“. In: Bernstein, Nils/Lerchner, Charlotte (Hg.): Ästhetisches Lernen im DaF-/DaZ-Unterricht. Literatur-Theater-Bildende Kunst-Musik-Film. (=Materialien Deutsch als Fremdsprache, Bd. 93), Göttingen: Universitätsverlag, 2014, S. 353-362. (http://www.univerlag.uni-goettingen.de/content/list.php?q=lerchner&cat=result&details=isbn-978-3-86395-183-2)
  • „Die (Re)Konstruktion einer narrativen Ordnung-der MDR-TATORT als serielle Erzählung.“ In: Müller, Stephan (Hg.): Serielle Formen. Stimulus. Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik 2013. Wien: Praesens Verlag, 2015, S. 74-85.
  • „‘Mit Schärdinger lässt sich’s leben‘. Narrative Werbespots im Deutsch-als-Fremdsprache-Unterricht? – Von Chancen und Nebenwirkungen populärkultureller Unterhaltungsangebote im medienintegrativen Fremdsprachenunterricht“. In: Welke, Tina/Faistauer, Renate (Hg.): Film im DaF/DaZ-Unterricht. Wien: Praesens Verlag, 2015, S. 205-220.
  • „Von den Schwierigkeiten eine (Kartoffel)Suppe gemeinsam auszulöffeln–Fortschreibung von Ost-West-Zugehörigkeit in einem deutschen Fernsehkrimi der Reihe TATORT“. In: Huber, Christian/Innerhofer, Roland (Hg): Spielräume. Poetisches, Politisches, Populäres. Für Michael Rohrwasser, 2016, S.175-183.
  • „In der Kürze liegt die Würze. Die filmischen Kurzformen TV- und Kinotrailer im Fremdsprachenunterricht“. In: Brückenbögen und Tragwerkstrukturen in der DaF/DaZ-Landschaft in Österreich. ÖDaF-Mitteilungen, Heft 1, 2017, Göttingen: V&R unipress, S. 111-124.
  • „’Lueg!‘ Das Appenzeller Käsegeheimnis. Ein Werbespot als Erzählung“.  In: Koreik, Uwe/Lay, Tristan/Welke, Tina (Hg.): Filme im DaF-/DaZ-Unterricht, Themenheft Info-DaF, Band 45, Heft 1, 2018, S. 67-80.
  • „Gratis, aber nicht umsonst. Arrangements filmbezogener Werbetexte“. In: Welke, Tina/Faistauer, Renate (Hg.): Eintauchen in andere Welten. Vielfalt ästhetischer Texte im Kontext Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache, Wien: Praesens Verlag, 2019, S. 87-109.

Herausgeberschaft:

  • Hören 1. Eine Didaktisierung von authentischen Hörtexten aus Österreich, 1995, Verband Wiener Volkshochschulen, (gem. mit Schmiedinger, Petra/Schlackl, Doris).
  • Curriculum für Sommerkurse an der Diplomatischen Akademie Wien, 2011 (1.Auflage: 2000) (gem. mit Faistauer, Renate/Cullin, Isolde).
  • Lust auf Film macht Lust auf Lernen. Arbeit mit Film im Unterricht Deutsch als Fremdsprache (Hg.) (gem. mit R. Faistauer), Wien: Präsens-Verlag, 2010.
  • Film im DaF/DaZ-Unterricht (Hg.) (gem. mit R. Faistauer). Wien: Praesens Verlag, 2015.
  • Bewegte Bilder (Hg.) (gem. mit Stefan Krammer) Innsbruck: StudienVerlag, 2015.
  • In die Welt hinaus. Festschrift für Renate Faistauer zum 65. Geburtstag (Hg.) (gem. mit Hannes Schweiger, Vera Ahamer, Clemens Tonsern, Nadja Zuzok). Wien: Praesens Verlag, 2016.
  • Bilder im DaF-/DaZ-Unterricht,  (Hg.) (gem. mit Uwe Koreik und Tristan Lay), Themenheft Info-DaF, Band 44, Heft 2, 2017, De Gruyter.
  • Filme im DaF-/DaZ-Unterricht,  (Hg.) (gem. mit Uwe Koreik und Tristan Lay), Themenheft Info-DaF, Band 45, Heft 1, 2018, De Gruyter.
  • Eintauchen in andere Welten. Vielfalt ästhetischer Texte im Kontext Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache, (Hg.) (gem. mit R. Faistauer), Wien: Praesens Verlag, 2019.

Lexikoneinträge:

  • Lexikoneinträge zu: „Filmdidaktik“, „Story Board“, Visualisierung“. In: Barkowski, Hans/Krumm, Hans-Jürgen (Hg.): Fachlexikon Deutsch als Fremdsprache. Stuttgart: UTB, 2010.

Redaktionelle Tätigkeiten:

  • 1997-2002: Redaktionelle Mitarbeiterin beim „Österreich-Spiegel“, hrsg. vom Österreich Institut.
  • 1998: Redaktionelle Mitarbeiterin bei „Kaukasischer Zeitung“ (Tblissi/Georgien).
  • 1996-1998: Redaktionelle Mitarbeiterin bei den ÖDaF-Mitteilungen (Verbandszeitschrift des Österreichischen Verbandes für Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache).
  • Seit 2016: Gutachterin (Peer-Review-Verfahren) in der Zeitschrift ÖDaF-Mittelungen,

Aktivitäten

Mitglied des Vorbereitungskomitees für die XVII. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT) in Wien.
Mitglied der Konzeptgruppe Kultur für die XVII. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer (IDT) in Wien.
Organisatorin des Kurzfilmwettbewerbs („02:22“) für die IDT (gem. mit Klaus Redl).

Lehrveranstaltungen 2021S

Lehrveranstaltungen 2020S

Lehrveranstaltungen 2019W

Alle bisherigen Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis